Einwilligung von Personen, auf Straße fotografiert?

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Mandy Kritz Mandy Kritz   Beitrag 1 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Sorry falls es schon irgendwo einen ähnlichen Thread gibt, konnte ihn auf die Schnelle nicht finden. Meine Frage zum Fotografieren von Menschen:
Wie sieht da die rechtliche Situation aus bzw. wie gehen Profi-Fotografen in der Praxis damit um?
Ein Motiv soll ja authentisch sein. Irgendwo auf der Straße, im Park, am See, vor einem Gebäude oder wo auch immer spielt sich eine Szene ab, die man einfangen möchte. Nun kann ich ja nicht vorher um Erlaubnis fragen, denn damit würde ich die Szene ja zerstören.
Darf ich einfach spontan fotografieren und hinterher fragen, ob das jetzt in Ordnung ist oder ich das Bild löschen soll? Brauch ich die (schrifliche?) Einwilligung der abgebildeten Personen, ob ich das Foto im Internet veröffentlichen oder sogar kommerziell vermarkten darf?
Wie macht ihr das, wenn ihr in einem fremden Land Menschen fotografiert, deren Sprache ihr nicht sprecht oder deren Gesetze ihr nicht kennt? Einfach auf gut Glück?
Oder: Ihr fotografiert einen vorbeifahrenden Radfahrer. Ruft ihr ihm hinterher? ;-)
Also ich denke ihr wisst worauf ich hinaus will. Habe noch keine Erfahrung im Fotografieren von Menschen spontan auf der Straße, interessiere mich aber dafür und hätte da gern ein paar Tipps von erfahrenen Profis.

Danke!
TLK TLK   Beitrag 2 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Derartige bzw. ähnlich gelagerte Themen wurden und werden gemeinhin im Subforum zu Gesetzen und Verträgen diskutiert (wohin es mE auch passt, denn es geht dabei ja um (foto-)rechtliche Themen) - zuletzt bspw. hier: https://www.fotocommunity.de/forum/gese ... o---435982

Da ich selbst weder Straßenfotografie mache noch Profi bin, kann und möchte ich dazu auch nicht mehr schreiben...
pzinken pzinken Beitrag 3 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Mandolina. 29.08.19, 22:05Zum zitierten Beitrag...
Wie macht ihr das, wenn ihr in einem fremden Land Menschen fotografiert, deren Sprache ihr nicht sprecht oder deren Gesetze ihr nicht kennt? Einfach auf gut Glück?
...

Ja. Das kommt sehr auf das jeweilige Land und die kulturellen Begebenheiten an. Z.B. wäre ich in islamischen Ländern eher zurückhaltend (auch wenn sich dort erfahrungsgemäß viele Leute gerne fotografieren lassen) und würde mir die Erlaubnis einholen. Das geht auch nonverbal, ob jemand fotografiert werden möchte oder nicht, ist in der Regel leicht zu erkennen. Und wenn jemand nicht möchte: natürlich drauf verzichten.

Da auch im hinterletzten Winkel der Welt heute jeder ein Smartphone hat und die Leute damit fotografieren, was das Zeug hält, haben Vorbehalte gegenüber Fotos meiner Meinung nach eher abgenommen. In vielen Ländern wird man als Europäer auch gerne fotografiert (z.B. Indien etc.). Die Vorstellung, man bräuchte irgendeine (schriftliche gar) Erlaubnis, solche Fotos dann auf Instagram und Co. zu verbreiten, dürfte vielfach eher belustigen.

Ich finde es immer besser, auf die Leute zuzugehen und um Erlaubnis zu fragen. Ich fotografiere auch eher mit Weitwinkel als mit Tele, gerne "mittendrin". Natürlich nimmt das oft die Natürlichkeit einer Szene, aber mit genug Zeit wartest du eben eine Weile ab und irgendwann endet das Posieren.
Thomas Braunstorfinger Thomas Braunstorfinger   Beitrag 4 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ein juristisch delikates Thema, in der Praxis deutlich entspannter. Ich bin zwar kein Street-Experte, aber ich handhabe das so:
Ist die Person groß auf dem Foto (und muss ich davon ausgehen, dass ich sie nicht unauffällig fotografieren kann), frage ich davor. Natürlich ohne Papierkram. Ich frage dabei aber nicht explizit nach Veröffentlichung.
Veröffentliche ich ein Foto (z.B. hier), dann ist das immer eine individuelle Entscheidung
- gab es eine Erlaubnis für das Foto?
- wurde Veröffentlichung erlaubt?
- wie groß ist die Person zu sehen?
- ist die Person unvorteilhaft dargestellt?

Bei meinem letzten Foto

Es muss nicht immer Italien sein ... Es muss nicht imm… Thomas Braunstorf… 10.08.19 0

bekam ich das OK vorneweg vom Barista. Veröffentlichung habe ich aber nicht explizit gefragt.
Meine Lösung war: ihm digital eine Sonnenbrille auf die Nase setzen

Bei dem hier habe ich es einfach eingestellt, auch, weil es sehr weit weg entstanden ist und die Leute auch nicht frontal zu sehen sind.

Voll gemein... Voll gemein... Thomas Braunstorf… 26.09.18 0


Es gibt auch Situationen, in denen sich Leute bewusst exponieren, wie Sportler oder Straßenkünstler. Da bin ich dann auch frecher:

Alle Last dieser Erde auf meinen Schultern... Alle Last dieser… Thomas Braunstorf… 11.10.17 0


Meine Fotos erreichen auch nicht viele Menschen. Auch ein Kriterium. Ich würde diese Fotos jetzt z.B. nicht kommerziell verwerten. Was ich aber definitiv noch nie gemacht habe: nach dem Foto gefragt.

Bin gespannt, was noch so kommt, zumal ich mir gerade eine Fuji X100f angelacht habe, um mich intensiver mit diesem Metier zu beschäftigen.
ciao
Thomas
pzinken pzinken Beitrag 5 von 15
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich glaube nicht, dass eine virtuelle Sonnenbrille zu irgend etwas nutzt. Entscheidend ist, ob die Person identifizierbar ist für Leute, die sie kennen, was hier wohl eindeutig der Fall wäre.
Aber wie du schreibst, es ist letztlich immer eine Risikoabwägung. Kommerziell nutzen würde ich auch definitiv nur Fotos, bei denen mir ein schriftliches Einverständnis vorliegt.
Mandy Kritz Mandy Kritz   Beitrag 6 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TLK 29.08.19, 22:39Zum zitierten BeitragDerartige bzw. ähnlich gelagerte Themen wurden und werden gemeinhin im Subforum zu Gesetzen und Verträgen diskutiert (wohin es mE auch passt, denn es geht dabei ja um (foto-)rechtliche Themen) - zuletzt bspw. hier: https://www.fotocommunity.de/forum/gese ... o---435982
...


Vielen Dank für den Link, werde ich mir mal genauer anschauen. An dieser Stelle hier würde ich dann einfach gern eure tatsächlichen praktischen Erfahrungen diskutieren, so wie in den anderen Beiträgen bereits getan. Also rechtliche Fragen einerseits (anderer Thread), Umsetzung oder Umgehung in der Praxis andererseits (dieser thread).
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 7 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Mandolina. 29.08.19, 22:05Zum zitierten BeitragSorry falls es schon irgendwo einen ähnlichen Thread gibt, konnte ihn auf die Schnelle nicht finden. Meine Frage zum Fotografieren von Menschen:
Wie sieht da die rechtliche Situation aus bzw. wie gehen Profi-Fotografen in der Praxis damit um?
Ein Motiv soll ja authentisch sein. Irgendwo auf der Straße, im Park, am See, vor einem Gebäude oder wo auch immer spielt sich eine Szene ab, die man einfangen möchte. Nun kann ich ja nicht vorher um Erlaubnis fragen, denn damit würde ich die Szene ja zerstören.
Darf ich einfach spontan fotografieren und hinterher fragen, ob das jetzt in Ordnung ist oder ich das Bild löschen soll? Brauch ich die (schrifliche?) Einwilligung der abgebildeten Personen, ob ich das Foto im Internet veröffentlichen oder sogar kommerziell vermarkten darf?
Wie macht ihr das, wenn ihr in einem fremden Land Menschen fotografiert, deren Sprache ihr nicht sprecht oder deren Gesetze ihr nicht kennt? Einfach auf gut Glück?
Oder: Ihr fotografiert einen vorbeifahrenden Radfahrer. Ruft ihr ihm hinterher? ;-)
Also ich denke ihr wisst worauf ich hinaus will. Habe noch keine Erfahrung im Fotografieren von Menschen spontan auf der Straße, interessiere mich aber dafür und hätte da gern ein paar Tipps von erfahrenen Profis.

Danke!


Es gibt gefühlt hunderte Diskussionen zu diesem Thema in diesem Forum.

Die rechtliche Situation ist kompliziert. Sie hängt insbesodnere von der Situation ab, die Du hier überhaupt nicht beschrieben hast. Das mag daran liegen, dass Du Dir mit der Frage ähnlich wenig Mühe gemacht hast wie mit der Suche nach ähnlichen Diskussionen.

In der Praxis mache ich mein Foto. Punkt. Tatsächlich habe ich dabei oft ein Bauchgefühl, dass mich im Einzelfall auch davon abhält, ein Foto zu machen. Das hat dann aber wenig mit Recht und Gesetz zu tun sondern mit menschlicher Distanz und Respekt und vielleicht auch mit der Furcht vor einem Konflikt.

Wenn es authentisch sein soll, dann mach Dein Bild. Und mach es schnell. Sonst ist es nicht authentisch.

Es gibt Szenen, die Du nicht einfach fotografieren darfst. Das deutsche Strafrecht verbietet das Fotografieren höchstpersönlicher Momente. Jedenfalls ohne Erlaubnis. Das bezieht sich nicht nur auf die eigene Wohnung. Das kann auch Kinder am Spielplatz betreffen oder einen besoffenen, der im Park seinen Rausch ausschläft. Es betrifft ganz sicher einen verletzten, der nach einem Unfall gerade versorgt wird. Nur um Beispiele zu nenen. Also genau genommen betrifft es alles das, was anständige Menschan auch ohne das Verbot nie fotografieren würden.

Wenn Du spontan fotografieren durftest, dann brauchst Du auch im Nachgang nicht zu fragen. So einfach ist das. Kniffliger ist, festzustellen, ob Du spontan fotografieren darfst.

In anderen Ländern gelten andere Gesetze.

Tip: Verwende "gewerblich" statt "kommerziell!".

Du brauchst gar nichts schriftlich, es sei denn, Du mußt später mal nachweisen, dass ein Einverständnis tatsächlich vorlag, obwohl es später bestritten wird.


Und entschuldige, dass ich geantwortet habe, obwohl ich kein Profi bin.
foto stephan henn foto stephan henn Beitrag 8 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe es etwas einfacher. Da ich u.a. für Tageszeitungen arbeite, frage ich nicht, sondern ich sage denen das ich das Foto für die Zeitung benötige. Und je nach dem erhalten die ein Bild kostenlos. Als Entschädigung.
Nur eins kann ich nicht empfehlen. Am Spielplatz mit einem Teleobjektiv kleine Kinder fotografieren. Das gibt gewaltigen Ärger und kann sogar juristische Konsequenzen nach sich ziehen.

Aber grundsätzlich gilt: IMMER DIE ERLAUBNIS DES ABGEBILDETEN EINHOLEN !
Die Person muß allerdings eindeutig erkennbar sein. Ansonsten braucht man keine Erlaubnis.

Ausnahmen sind hier Großveranstaltungen, wie z.B. Demos oder Musikveranstaltungen.
Sowie Politiker, Musiker, Künstler etc.. sprich Personen des öffentlichen Lebens.
Im Ausland würde ich mich vorher bei der Botschaft oder bei Tourismusorganisationen erkundigen.
Silvie Manzen Silvie Manzen Beitrag 9 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: foto stephan henn 02.09.19, 08:15Zum zitierten BeitragNur eins kann ich nicht empfehlen. Am Spielplatz mit einem Teleobjektiv kleine Kinder fotografieren. Das gibt gewaltigen Ärger und kann sogar juristische Konsequenzen nach sich ziehen.


Ja, Da hast Du völlig recht. Kleine Kinder fotografiert man nur mit dem Weitwinkelobjektiv.
pzinken pzinken Beitrag 10 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
... Aber nicht mit dem Fisheye, sonst gibt's Ärger wegen der Knollennasen ;-)
Michgibtesnicht Michgibtesnicht   Beitrag 11 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: pzinken 30.08.19, 14:26Zum zitierten BeitragDie Vorstellung, man bräuchte irgendeine (schriftliche gar) Erlaubnis, solche Fotos dann auf Instagram und Co. zu verbreiten, dürfte vielfach eher belustigen.


Plattformen wie Instagram sind eine Sache. Sie andere ist:

Keine seriöse Stockfotoagentur nimmt Bilder an, ohne dass die schriftliche Erlaubnis der abgebildeten Personen vorgelegt wird.
pzinken pzinken Beitrag 12 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: alexander1850 03.09.19, 10:44Zum zitierten BeitragPlattformen wie Instagram sind eine Sache. Sie andere ist:

Keine seriöse Stockfotoagentur nimmt Bilder an, ohne dass die schriftliche Erlaubnis der abgebildeten Personen vorgelegt wird.

Siehe Beitrag 5.
Anders Varnaemen Anders Varnaemen Beitrag 13 von 15
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Mandolina. 29.08.19, 22:05Zum zitierten BeitragWie macht ihr das, wenn ihr in einem fremden Land Menschen fotografiert, deren Sprache ihr nicht sprecht ...?

Ich rufe dann aufgrund meiner geringen Sprachkompetenz immer "sagabona kunjani wena" (das blieb aus irgendeinem Ohrwurm bei mir haften) und warte ein eindeutiges Kopfnicken oder Handzeichen ab, denn es kann ja vielleicht nicht jeder Fotografierte lesen und schreiben.
Mario Sib Mario Sib   Beitrag 14 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,
ich würde gerne im Kanu Sport Photographieren, auf Regatten und beim Training.
Darf ich die Sportler (auch Kinder) bei der Ausübung ihres Sports, hier in der Community, auf Facebook oder auf meiner Webseite veröffentlichen?
Nicht kommerziell.
Brauche ich eine schriftliche Bestätigung der Eltern/Personen?
Gibt es einen Vordruck dazu?
Vielen Dank schon mal für eine Antwort.
pzinken pzinken Beitrag 15 von 15
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Rechtsberatung gibt's hier natürlich keine. Daher nur unverbindlich und laienhaft meine Meinung dazu:

Veröffentlichung ist Veröffentlichung, ob kommerziell oder nicht ist uninteressant. Bei facebook würde ich mal eh von kommerziellen Interessen ausgehen (nicht deinen, denen von facebook) ;-)
Sprich: zur Veröffentlichung brauchst du die Einwilligung der Abgebildeten (bzw. Eltern) und musst die Bestimmungen sowohl des KUG als auch der DSGVO beachten... Schriftlich brauchst du diese im Streitfall, sonst hast du keinen Nachweis.
Einen "universellen" Vordruck gibt es meines Wissens nicht, dazu ist das ganze auch zu komplex.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben