Anfänger, Studio Fotografie, dunkle Bilder....

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Tatjana80 Tatjana80 neu Beitrag 1 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,
Ich bin neu hier und habe eine Frage.
Ich habe neu eine canon eos 6d mark II mit einem 24 - 105 mm Objektiv (vorher Olympus omd em1). Habe ein kleines "home studio" und schon ab und an Freunde und Kids abgelichtet. Mit der eos habe ich gerade etwas mühe. Wollte als test mit einem Antrazit farbigen hintergrund mein Sohn fotografieren. Habe ein Walimex Blitz und zwei softboxen. Hatte folgende Einstellung, 1/125, 1/160 / ISO 100 / Blende 8. Nun habe ich das Problem, dass die Bilder richtig dunkel werden. Mit den gleichen Einstellung weisser hintergrund kommt das gut.... Habe ich zuwenig Licht für den dunklen hintergrund? Habe auch mit den Einstellungen etwas gespielt, aber dann hatte ich schnell rauschen oder einen dunklen Balken... Kann mir jemand einen Tipp geben, was ich optimieren könnte?
Lichtmaler Köln Lichtmaler Köln Beitrag 2 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Welche Belichtungs-Messmethode ist denn eingestellt?
Welche Blitzsynchronzeit hat die 6D Mark II?
Wird auf den ersten oder auf den zweiten Vorhang geblitzt?

Grüße vom Lichtmaler aus Köln.
Juri Bogenheimer Juri Bogenheimer   Beitrag 3 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Normalerweise misst man mit einen blitzbelichtungsmesser die Blende, ISO und Belichtungszeit.
Wenn du das nicht hast, dann gehe wie folgt vor:

1. Modus M einstellen!
2. im Kamera Menu prüfen welche blitzsynchronzeit eingestellt ist.
3. diese blitzsynchronzeit im M als Zeit einstellen.
4. Blende auf Wunschblende einstellen
5. Testbild machen

Ist das Bild zu hell oder zu dunkel, Blitz heller oder dunkler stellen. Oder Blende auf oder zu machen, oder iso ändern. Belichtungszeit nicht ändern, ist sie zu schnell, gibt den schwarzen Balken.
WolfgangKI WolfgangKI   Beitrag 4 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Für den dunklen Hintergrund hast Du zu wenig Licht. Ich würde es einmal mit Blende 4, bzw. Blende 5,6 versuchen. Ich hatte beim Blitzen die gleichen Probleme mit Blende 8, vor allem wenn der Blitz indirekt war.

Hat der Walimex-Blitz die Möglichkeit die Blitzenergie erhöhen oder zu erniedrigen, es Blitzgeräte da kannst Du die Blitzenergie an die Umgebung anpassen.

Gruß

WolfgangKI
2wheel 2wheel Beitrag 5 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Naturgemäß kommt bei dunklem Hintergrund weniger Licht raus ....., gerade im Heimstudio, da sammelt der weisse Hintergrund viel Licht auf und reflektiert.

Wo ist das Problem ???

Die Studioblitze haben Regler (ca. 6 Stufen ...), du kannst die Iso erhöhen, oder, wie schon erwähnt die Blende weiter öffnen .......

Die Belichtungszeit würde ich mal bei 1/125 lassen, die dunklen Balken entstehen bei zu kurzer Belichtungszeit über die Blitzsynchronzeit hinaus, da gingen aber deine Experimente in die falsche Richtung ....

Vlt. schaust du da mal a Bisserl ....

https://fotografieren-lernen.eu/kamera- ... instellen/
Juri Bogenheimer Juri Bogenheimer   Beitrag 6 von 10
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich glaube hier liegt ein Missverständnis vor bezüglich Lichtausbeute.

1. Der Blitzkopf bringt die Lichtstärke entsprechend der Einstellung, unabhängig vom Hintergrund.
2. Die Lichtstärke nimmt mit zunehmendem Abstand vom Model ab.

Wenn Du also dein Hauptlicht (das ist die führende Lichtquelle mit der du dein Model beleuchtest) immer in der gleichen Einstellung und Entfernung zum Model hast, dann bleibt das Model auch immer gleich belichtet, unabhängig vom Hintergrund.

Natürlich stellen sich abhängig vom Hintergrund zusätzliche Effekte ein. Ein weißer Hintergrund reflektiert und das bedeutet mehr Umgebungslicht während ein schwarzer Hintergrund Licht schluckt.

Wenn genügend Platz vorhanden ist, bevorzuge ich immer eine separate Ausleuchtung von Model und Hintergrund.
2wheel 2wheel Beitrag 7 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Deinen Ausführungen stimme ich zu. Ich ging bei meiner Analyse des Problems davon aus, dass es im Heimstudio mit weissem Hintergrund das Licht einfachdurch die Gegend schiesst, daher auch der vermutete Effekte der grossen Helligkeit.

Die TO dürfte zumindest bis zur Frage nicht die grosse Ahnung haben wie man bei reinem Blitzbetrieb die Parameter verändert, bzw. diese wirken ....... ?
WolfgangKI WolfgangKI   Beitrag 8 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@Tatjana80

Du kannst über die Bildverarbeitung versuchen die dunklen Bilder aufzuhellen. Da Du nur mit ISO 100 fotografierst, ist die Gefahr einer Verrauschung durch die Bildbearbeitung nur sehr gering..

Wolfgang
Hermann Klecker Hermann Klecker   Beitrag 9 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Eigentlich ist alles richtig, wenn der dunkle Hintergrund im Bild dann auch dunkel wird. :-)

Im Heimstudio ist Streulicht oft ein Problem. Du hast vermutlich wenig Abstand zwischen Modell und dem Hintergrund. Dann streut das Licht vom Hintergrund auch auf das Modell. Dieses Streulicht könnte Dir jetzt fehlen.

Tatsächlich würde ich sagen, dass Du das Steulicht bei hellem Hintergrund vermeiden solltest.

Hilfreich wären weitere Angaben zu beiden Sets. Also die Lichtformer, die Einstellung am Blitz und die möglichst genaue Entfernung. Also besonders das, was Du ggf anders gemacht hast.

Und Beispielbilder sind hilfreich. Dann müssen wir nicht ganz so viel rätselraten und Du bekommst zielgenaue Antworten. Am Besten völlig unveränderte Originale. RAWs wenn möglich. Über Dropbox o.ä. oder http://www.daten-transport.de

PS: Die Bilder aufzuhellen ist vielleicht eine Notlösung, obwohl jedes Bild rauscht, auch bei 100 ASA. Aber es ist ganz sicher nicht die Lösung oder die Antwort auf Deine Frage.
2wheel 2wheel Beitrag 10 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich glaube die Tatjana80 interessiert das nicht mehr ....
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben