Welche Analogkamera für Einsteiger?

<123>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Dr Deadly Digit Dr Deadly Digit Beitrag 1 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo zusammen,

nachdem Ihr mir vor ein paar Jahren hier schon so super bei der Auswahl meiner Sofortbildkamera geholfen habt, hoffe ich erneut auf Eure Unterstützung.
Ich möchte im nächsten Italienurlaub (oder vorher für einen Blog) analoge Fotos machen.
Wichtig wäre auch dieser vintage Touch wie bei manchen Instagramfiltern und dass die Fotos leicht zu entwickeln sind (Rossmann/ dm).
Beim ersten Teil des letzten Satzes schaudert es vermutlich den meisten versierten Fotografen unter Euch und Ihr vermutet richtig, dass ich (noch) keinen blassen Dunst vom Fotografieren habe.

Die "Lomography Diana F+" mit Blitz fand ich ganz gut, das Format der Bilder ist mir aber zu klein.
(Ist doch etwas kleiner als bei den alten, "normalen" analogen Fotoapparaten?)
Leicht zu bedienen sollte sie noch sein, habe keine Ambitionen als Profifotograf mein Geld zu verdienen.
Schmerzgrenze wären 120 Euro.
Geht da was?

Vielen Dank und beste Grüße!
DDD
Dr Deadly Digit Dr Deadly Digit Beitrag 2 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hätte Euch die Lomography-Kamera übrigens gern bei Amazon verlinkt, aber irgendwie scheine ich hier keine Links posten zu können...
EX THX EX THX Beitrag 3 von 45
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Leicht und günstig bei rossman entwickeln lassen kannst Du jeden Kleinbild-Farbnegativfilm, das ist weniger eine Frage der Kamera - es muss halt nur eine Kleinbildkamera sein.
Wenn Du es auf diesen unperfekten Lomo-Look anlegst, könntest Du Dich mit einer simplern Einwegkamera ausstatten, dafür musst Du keine 80 € der lomografyschen Verwertungsmaschinerie in den Rachen werfen.
Etzadle Etzadle Beitrag 4 von 45
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,

für den von Dir gewünschten sog. "vintagetouch" (ja, da läuft es mir eiskalt den Rücken runter) ist es egal welche Kamera du verwendest. Wichtig sind in dem Fall abgelaufene Farbfilme, und ein Filter, den Du vorne drauf machst und den Du am besten dann noch irgendwie mit etwas einreibst, dass er irgendwie nicht mehr ganz scharf ist.
Dann hast Du das, was diese Filter machen.
gutes Gelingen, bg
Dr Deadly Digit Dr Deadly Digit Beitrag 5 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke schonmal.
Würde vielleicht auch mal schwarz-weiss fotografieren wollen.
Das geht bei den Wegwerfdingern vermutlich nicht, oder?
Alles, was ich mit dem Eingangspost sagen möchte, ist, dass Fotografieren keine ausufernde Leidenschaft von mir darstellt.
Es ist eine unterhaltsame Spielerei, die ich mit einigem Interesse verfolge - nicht mehr, nicht weniger.
Ich denke, jeder sollte nach seiner Fasson glücklich werden dürfen.
Im Übrigen wäre ich auch bereit, mein Wissen zu vertiefen und dazu zu lernen, wenn mir danach ist.
Nur sollten die Hürden am Anfang nicht so groß sein.
EX THX EX THX Beitrag 6 von 45
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Nee, die Einwegkameras haben im allgemeinen einen gewöhnlichen Farbfilm drin.
Aber die Fotografie als unterhaltsame Spielerei mit Interesse zu verfolgen und bereit zu sein, dazuzulernen, ist meiner bescheidenen Meinung nach eine der besten Einstellungen zu diesem Hobby, die man so haben kann.

Klingt für den Einstieg nach einer robusten Spiegelreflex mit ein paar Automatikoptionen. Minolta XD-7, XD-5 mit einem schönen Rokkor 50/1.7 zum Beispiel. Oder eine Revueflex AC2 mit einem entsprechenden Revuenon- oder Pentax-K-Objektiv käme mir da auch spontan in den Sinn. Sind in der Bucht immer mal für kleineres Geld zu bekommen. Dazu ein paar einfache Farb- und SW-Filme und los geht's.
Etzadle Etzadle Beitrag 7 von 45
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo,

die Wegwerfkameras sind meines Wissens schon mit einem (Farb-)Film bestückt. Ich habe mit so was noch nicht fotografiert, kann dazu nichts weiter sagen.
Das was Du als Ziel-Bilder definiert hast ist aber nicht so leicht zu erreichen, da Kamera und Filme nicht auf "gealterte" Erscheinungsbilder ausgerichtet sind, sondern auf eine gewisse Perfektion, die Dir ja nicht vorschwebt.
Das mit den abgelaufenen Filmen war ernst gemeint.
Am besten Filme mit 400 und mehr Iso, 10 Jahre alt, aber nicht in der Gefriertruhe gelagert, und diese dann auf 200 oder 100 belichten, das dürfte dem einigermaßen nahe kommen. Ich würde aber vor Rom noch einen Testfilm durchjagen. Und viel Licht sollte da sein, sonst wird's sehr grobkörnig.
Etzadle Etzadle Beitrag 8 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
hier mal ein Beispielbild


Fleetschlößchen Fleetschlößchen Etzadle 17.01.20 14
MatthiasausK MatthiasausK Beitrag 9 von 45
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Von Ilford gibts eine Wegwerfkamera, die mit SW-Film bestückt ist.
Ist halt eine Wegwerfkamera und wegen Dir muß dann Greta wieder auf dem Segelboot übelst speien und die Wale gehen zugrunde.

Da wären andere Kameras sinnvoller: Die genannte AC2 als Spiegelreflex ist eine gute Wahl, billig zu kriegen und robust (und wenn die Lichtdichtungen defekt sind, unterstricht das den Lomo-Look).
Ansonsten IRGENDEINE uralte Sucherkamera, Agfa Silette oder sowas ... und natürlich überlagerte und gut geheizte Filme für katastrophale Falschfarben und ungewisse Filmempfindlichkeit.

Aber wenn Dir das Format der DIANA F+ (das ist eine Mitelformatkamera mit ca. 56mmx56mm) schon zu klein ist, dann kann Dir keine der genannten Kleinbildkameras weiterhelfen (24mmx36mm).

Oder halt irgendein Smartphone und für 3€ die passende App ....

(Es ist alles so hoffnungslos)
Wundervolles Deutschland Wundervolles Deutschland Beitrag 10 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
https://www.lomography.de/magazine/2043 ... s-pen-ee-2

Wäre preislich noch unterhalb der Diana, hat dafür aber auch keine Linsen aus der Spritzgussform.
Für den Vintitscheffekt sorgt schon das Halbformat.
Für den ambitionierten Fotografen, der sich mit fotografischen Kenntnissen nicht belasten will, die ideale Kamera
Peter-W Peter-W   Beitrag 11 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Analoge Einsteiger Kamera??? Einsteiger in die Klassische Fotografie, in die Fotografie oder in Moderne Fotografie?

Seit den 60gern gibt es hochwertige Kameras mit Vollautomatischer Belichtung. Seit Mitte der 80ger gibt es Hochwertige Kameras die darüber hinaus auch noch Automatisch scharf stellen(Auto Focus).Alle Begriffe sind hier dehnbar aber für meine Argumente lege ich immer SLR Kameras mit Wechselobjektive zu Grunde. Die Frage ist jetzt was du dir so vorstellst.

Der so genannte Vintage Look hat eigentlich nichts mit der Kamera zu tun. Das was heute so verstanden wird ist in der Regel eine Anhäufung von Mängeln bei der Verarbeitung. Nr.1 abgelaufene Filme, Nr.2 unvergütete Objektive, Nr.3 falsche Belichtung und Nr.4, hier als letzter üblicher Fehler, fehlerhafte Entwicklung. All dieses kann zudem führen was allgemein als Vintage Look verstanden wird.

Früher war es eben viel schwerer solche Fehler zu vermeiden deswegen erscheinen in dieser Perfektionierten Automatisierten Digitalen Fotowelt solche Fehler als Vintage. Jedes moderne Handy kann besser richtig belichtete scharfe Bilder machen wie die Profikameras des Letzten Jahrhunderts. Mit dem richtigen Wissen und Können kann aber jede alte Kamera weit mehr als nur vermeintlich perfekte scharfe Bilder machen.

Die Frage bleibt, was willst du und wie viel ist dir das wert?
TomS.. TomS.. Beitrag 12 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Der Vintagelook wie er in diesem Zusammenhang gerne verwendet wird, ist nicht nur auf gewisse Abbildungsfehler von Objektiven zurückzuführen (so schlecht sind die Linsen seit Jahrzehnten nicht), sondern entsteht ja auch oder vor allem durch das lange und falsche lagern von minderwertigen Papierabzügen. Wenn du heute einen selbst deutlich überlagerten Film zu Rossmann bringst dann wird der nach den entwickeln gescannt, per Software "optimiert" und dann digital ausbelichtet. Sollte das Filmmaterial tatsächlich so weit am Ende sein, dass das nicht mehr funktioniert, entsteht kein Vintagelook oder seltsame Fehlfarben.

Digital ist da der bessere und einfacherer Weg.
Dr Deadly Digit Dr Deadly Digit Beitrag 13 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wow.
Vielen Dank für Eure Antworten!
Mit so viel Resonanz hatte ich gar nicht gerechnet.
Also, ich denke, ich werde es erstmal mit Einwegkameras probieren.
Dann vielleicht mit einer "Lomo" oder der genannten "OLYMPUS PEN EE-2".
Ich will ja erstmal sehen, wie ich so klarkomme und wieviel Spaß das macht.
Würde dann ggf. nochmal schauen, mit mehr technischem "Schnickschnack" (verzeiht meine Ausdrucksweise) differenziertere, artifizielle Effekte zu erzielen.
Das wäre vorerst der Plan nach dem aufmerksamen Lesen Eurer Kommentare.
Wenn es irgendjemanden interessiert, könnte ich hier auch mal die ersten Ergebnisse posten.
Aber das kann locker noch Monate dauern (Urlaubsantritt etc.)...
Lord Zinker Lord Zinker Beitrag 14 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Kauf Dir irgendeine billige Kompaktknipse aus den 90er Jahren, 5-10 Euros auf dem nächstem Flohmarkt.
Frank Monemail Frank Monemail   Beitrag 15 von 45
0 x bedankt
Beitrag verlinken
OLYMPUS PEN EE-2 bringt solche Ergebnisse:

Xanten Xanten Frank Monemail 12.10.12 2


Container im Halbformat Container im Halb… Frank Monemail 09.03.12 4


Hafen Dortmund Hafen Dortmund Frank Monemail 08.03.12 2

Wahrscheinlich nicht die "Qualität" die gesucht wird.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben