Super Ikonta (533/16): Entfernungseinstellung schwergängig

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Reiner Be Punkt Reiner Be Punkt Beitrag 1 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo in die Runde!

Mir ist vor ein paar Tagen eine Super Ikonta 533/16, wohl ein unmittelbares Nachkriegsmodell, mit 2,8/80er Opton und feet-Skala zugelaufen. Alles scheint ok zu sein, vor dem ersten Testfilm würde ich aber gerne das Rändelrad für die Entfernungseinstellung leichtgängiger bekommen. Es bewegt sich momentan sehr zäh und das schmale Rändelrad hinterlässt dabei deutliche Spuren am linken Zeigefinger.

Ich vermute, dass ich die Mechanik reinigen und dazu das Objekttiv"gehäuse" aufschrauben müsste, das vor dem Compur-Rapid-Verschluss liegt. Es sind zwei kleine Schlitzschrauben auf der Oberseite der Objektivfassung zu sehen. Würde es reichen, diese zu lösen, um an den Scharfstellantrieb zu kommen? Fliegt mir dabei was um die Ohren?

Momentan kann ich leider kein Foto einstellen, aber hier kann man sich so ein Modell ansehen:

https://www.kameramuseum.de/0-fotokamer ... e-auf.html

Die beiden Schrauben sind vor der "10" und zwischen "100" und "200" des Zeitenrings zu sehen.

Für sachdienliche Hinweise, die Backöfen, WD-40 und Ballistol ausklammern, wäre ich dankbar.
supersilette supersilette Beitrag 2 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich hoffe es geht als sachdienlicher Hinweis durch, wenn ich auf die Seite von Hubertus Bendi www.bleckedermoor.de und auf seinen flickr Account "Hubertus Bendi", sowie auf Hans Kerensky bei flickr verweise. Auf bleckedermoor.de ist wird die 533/16 zerlegt und wieder zusammengebaut. Hans Kerensky hat reichlich Kameras in den Fingern gehabt, ob eine Super Ikonta dabei war, habe ich noch nicht geschaut, da er seine Fotos in fast 500 Alben hat.
Reiner Be Punkt Reiner Be Punkt Beitrag 3 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hab´ grad nachgesehen - Herr Bendi hat. Danke für den link!
supersilette supersilette Beitrag 4 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Reiner, bist Du schon weitergekommen? Das kleine Rädchen im Gehäuse, das auch den Entfernungsmesseraufsatz trägt, sollte über eine Schnecken- oder Zahnradübertrag auch das Frontlinsenelement bewegen, da der Entfernungsmesser mit dem Objektiv gekuppelt ist und die Entfernungseinstelleung am Objektiv auch bei dieser Super Ikonta über Frontlinsenverstellung funktionieren soll. Das Frontlinsenelement an dem die Objektivfrontabdeckung mit dem Tessar-Schriftzug und der radialen Meterskala befestigt ist, sollte sich dann mitbewegen. Es kann dann auch eine Verharzung des Frontlinsengewindes mit altem Fett zu beseitigen sein.
Reiner Be Punkt Reiner Be Punkt Beitrag 5 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Nein, ich bin noch nicht weiter gekommen als bis zu der vermuteten Verharzung. Das Frontlinsenelement bewegt sich mir, der E-Messer funktioniert ebenfalls.

Ich habe am Wochehende Herrn Bendi angemailt und harre der Antwort, wie ich die Objektivstandarte am besten öffne, ohne was zu beschädigen. Ich tippe nach wie vor auf die beiden Schrauben oben auf der Standarte. Das ist leider der einzige Teil der Kamera, dessen Zerlegung auf Hernn Bendis Website nicht dokumentiert ist :-)

Ich bleibe dran und werde berichten.
Reiner Be Punkt Reiner Be Punkt Beitrag 6 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Update: Herr Bendi schrieb mir zurück und bestätigte per Ferndiagnose Verharzungen. Ich habe die Blende der Objektivstandarte abgenommen, festgestellt, dass allein dadurch die Schärfeneinstellung etwas besser läuft, und nach Bewunderung der grob geschätzten 400 Zahnrädchen die Verblendung wieder draufgeschraubt. Laut Herrn Bendi müsste alles zerlegt, gereinigt, neu gefettet und in exakt der selben Zahnradstellung wieder zusammengesetzt werden, in der sich das Werk vor dem Zerlegen befand.

Nun, ich kenne meine Grenzen und lasse die Finger davon...
MatthiasausK MatthiasausK Beitrag 7 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Naja, wenn der Verschluß schon mal offen vor Dir liegt, dann schau mal bei
http://www.suaudeau.eu/memo/manuels_rep ... 282%29.pdf
rein.

Ich guck nicht so gerne Filmchen und "attempting" klingt vorab irgendwie nach "unsuccessful", aber vielleicht lohnt ein Blick: https://www.youtube.com/watch?v=N5SZbGuNHmE

(Zumindest wirst Du danach wissen, was Du Dir erspart hast)
Reiner Be Punkt Reiner Be Punkt Beitrag 8 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Den Verschluß habe ich gar nicht angefasst... Das Wunderwerk, das ich gesehen habe, war allein die Fokussiereinrichtung!

Aber mein Problem scheint sich immerhin zu lösen. Schaumermal :-)
Reiner Be Punkt Reiner Be Punkt Beitrag 9 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Update für Interessierte: die Reinigung und das Fetten ist nichts für Leute ohne Fachwissen und ruhige Hände. Ich hatte das Glück, dass Herr Bendi sich der Sache angenommen hat. Jetzt läuft alles wieder weich und geschmeidig :-)

Danke auch nochmal an supersilette für den Hinweis!
supersilette supersilette Beitrag 10 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Gerne!
Hubertus Bendi wußte vermutlich, warum er diesen Teil der Kamerademontage nicht bebildert hat. ;-)
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben