Suche Mittelformatkamera (6x6) aus den 70iger - Einsteiger

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
hmiku hmiku Beitrag 1 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo liebe Fotocommunity,

meine Freundin hat mir am Wochenende ein Erbstueck gezeigt, welches sofort meine Neugier geweckt hat. Hierbei handelte es sich um eine Agfa Isolette II. Ich habe mich jetzt etwas durch das Internet gewuehlt und mich 'etwas' in die Bedienung der Kamera eingelesen ohne diese laenger in der Hand gehalten zu haben.

Meine Neugier ist geweckt und ich wuerde gerne mal so einen Rollfilm entwickeln lassen, natuerlich mit den ersten Bildern von mir mit solch einer Kamera.

Frage:
- Macht es ueberhaupt Sinn, einen Film in eine solch "alte" Kamera einzulegen (nachdem ich als Laie natuerlich die Funktion soweit moeglich getestet habe) oder muss die Kamera erstmal zur Revision?
- Macht es ueberhaupt Sinn bei der "Agfa Isolette II" ueber eine Revision nachzudenken (bzgl. der Kosten) oder sollte die einfach zurueck in den Schrank oder auf die Vitrine als Andenken an den Opa.
- Welche Kamera macht ueberhaupt Sinn um in das Thema als Einsteiger tiefer einzusteigen...ich finde ja die "Mamiya C220" ganz nett...macht was her!

Meine bescheidene Anforderung an eine Kamera dieser Art:
- Mittelformatkamera (6x6) fuer Rollfilm Typ120
- Festbrennweite eher WW fuer Landschaftsaufnahmen bei Tageslicht (ohne Stativ)
- Kamera sollte aus den Jahren von 1968 - 1978 sein
- denke darueber nach ueberwiegend in SW zu fotografieren

Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus.

Gruß, Miku
Peter-W Peter-W   Beitrag 2 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Nächsten Sonntag treffen sich ein paar Leute in Wuppertal die sich seit fast 10Jahren mit genau diesem Gebiet auseinander setzen. https://www.fotocommunity.de/forum/anal ... 5---437325 Wenn du die Möglichkeit hast dazu zu stechen kann ich dir eine Silette leihen oder dir Zeigen wie deine funktioniert. Je nach Treffen gibt es diverse Mittelformat Kameras zu bestaunen und zu bewundern. Spezielle Wünsche musst du aber vorher äußern, möglich ist fast alles.
Frank Monemail Frank Monemail   Beitrag 3 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Kannst dich ja mal hier umschauen: https://www.fotocommunity.de/spezial/ro ... ffen/19044.
Z.T. werden Angaben zur verwendeten Kamera vermerkt.

Wir haben da eine recht breite Auswahl an Filmträgern und entsprechende Scherben.
Ich verwende z.B. von der 1938er Ihagee über div. Zeiss Ikons der 50er/60er Jahre bis hin zu div. Mamiyas der 70er/80er Jahre (einäugig und zweiäugig).
Wenn dir da was gefällt, schreib die Leute einfach mal an.

###pre-advice###
Ich möchte dich jedoch eindringlich vor G.A.S warnen!
;)
Jan Böttcher Jan Böttcher Beitrag 4 von 12
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: hmiku 06.01.20, 15:23Zum zitierten Beitrag... Agfa Isolette II ...

Frage:
- Macht es ueberhaupt Sinn, einen Film in eine solch "alte" Kamera einzulegen (nachdem ich als Laie natuerlich die Funktion soweit moeglich getestet habe) oder muss die Kamera erstmal zur Revision?
- Macht es ueberhaupt Sinn bei der "Agfa Isolette II" ueber eine Revision nachzudenken (bzgl. der Kosten) oder sollte die einfach zurueck in den Schrank oder auf die Vitrine als Andenken an den Opa.
- Welche Kamera macht ueberhaupt Sinn um in das Thema als Einsteiger tiefer einzusteigen...ich finde ja die "Mamiya C220" ganz nett...macht was her!

Meine bescheidene Anforderung an eine Kamera dieser Art:
- Mittelformatkamera (6x6) fuer Rollfilm Typ120
- Festbrennweite eher WW fuer Landschaftsaufnahmen bei Tageslicht (ohne Stativ)
- Kamera sollte aus den Jahren von 1968 - 1978 sein
- denke darueber nach ueberwiegend in SW zu fotografieren

...

Eine Isolette II kann man ruhig mal mit Film bestücken und einen Test machen. Wenn die langen Zeiten (1/1 bis 1/10) des Compur Rapid nicht laufen, knippst man eben erstmal nur bei gutem Licht (wenn Deine einen Pronto ohne lange Zeiten hat, ist die Lage so ähnlich aber ganz anders). Eine Überholung durch den Profi dürfte vergleichweise viel Geld kosten, aber eine ungewartete Ersatz-Isolette wäre nicht sicher besser.

Die Isolette hat nicht gerade ein Weitwinkel eingebaut, und die Zweiäugigen von Mamiya dürften die kostengünstigsten Kameras für "6x6 auf 120er Film und Weitwinkel UND einigermaßen Bildqualität (und halbwegs zuverlässig)" sein.

3er Mamiyas bieten etwas mehr Komfort als 2er, 330 moderner als 33, 33 moderner als 3.

Billiger (unter normalen Marktbedingungen, Schenkungen und Lottogewinne etc. mal außen vor) als eine Zweiäugige von Mamiya mit 55er oder 65er wäre wohl nur "Pinhole" (für mich unerträgliche Bild"qualität" oder "Eigenbau" (für Deinen Kenntnisstand vermutlich eher etwas für die Zukunft).

Prognose: In nicht allzuferner Zukunft wird jemand "Kiev" "88" oder "60" und/oder "Pentacon Six" und "Flektogon" sagen (und dann reden wir über "zuverlässige" "Russenkameras" und dei Häufigkeit der Einhörner bzw. schwarzen Schwäne).
Analogue Analogue Beitrag 5 von 12
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Arax60
hmiku hmiku Beitrag 6 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Danke!!

@Peter-W: Ja, ich weiß, ein Treffen mit Leuten vom Fach wäre das sinnvollste, aber leider ist Wuppertal nicht gerade um die Ecke und ich bin am Wochenende immer recht ausgebucht! Danke.

@JanB: Ich werde die Isolette erst mal noch bischen befummeln und testen, dann weiter sehen.
Peter-W Peter-W   Beitrag 7 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Also die Arax60 entspricht technisch der Kiev 60. Diese besaß ich mal und obwohl mir das Grundkonzept zusagt war ich wenig begeistert. Vielleicht sind die Ursprünglichen Probleme ja beseitigt worden aber die beste Kamera dieses Typs ist für mich immer noch die Pentax 67. Finanziell aber eine andere Klasse.
Frank Monemail Frank Monemail   Beitrag 8 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: hmiku 06.01.20, 15:23Zum zitierten Beitrag...ich finde ja die "Mamiya C220" ganz nett...macht was her!
...
- Mittelformatkamera (6x6) fuer Rollfilm Typ120
- Kamera sollte aus den Jahren von 1968 - 1978 sein

Mamiya C220/C330. Eine gute Wahl.
Jan Böttcher Jan Böttcher Beitrag 9 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: hmiku 06.01.20, 19:29Zum zitierten Beitrag...
@JanB: Ich werde die Isolette erst mal noch bischen befummeln und testen, dann weiter sehen.

Die Agfa (spez. mit Apotar) ist natürlich nur "Amateurklasse", aber Du solltest schon den Unterschied (m.E. "Vorteil") in der Weiterverarbeitung gegenüber Kleinbild feststellen können.

Danach (bei Gefallen), kannst Du ja mal die Tiefe Deiner Portokasse sondieren und ein wenig über den Tellerrand gucken.
6x6? Oder 6x4,5? oder 6x7 oder 6x9?
Meßsucher oder Spiegelreflex? Spiegelreflex ein- oder zweiäugig?
Bauprinzip? (Falter, Tubuskamera, SLR wie KB, SLR als Würfel, TLR, ...)
Automatisierungsgrad?
arolfinger arolfinger Beitrag 10 von 12
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: hmiku 06.01.20, 15:23Zum zitierten BeitragHallo liebe Fotocommunity,
Frage:
- Macht es ueberhaupt Sinn, einen Film in eine solch "alte" Kamera einzulegen (nachdem ich als Laie natuerlich die Funktion soweit moeglich getestet habe) oder muss die Kamera erstmal zur Revision?
- Macht es ueberhaupt Sinn bei der "Agfa Isolette II" ueber eine Revision nachzudenken (bzgl. der Kosten) oder sollte die einfach zurueck in den Schrank oder auf die Vitrine als Andenken an den Opa.
- Welche Kamera macht ueberhaupt Sinn um in das Thema als Einsteiger tiefer einzusteigen...ich finde ja die "Mamiya C220" ganz nett...macht was her!

Meine bescheidene Anforderung an eine Kamera dieser Art:
- Mittelformatkamera (6x6) fuer Rollfilm Typ120
- Festbrennweite eher WW fuer Landschaftsaufnahmen bei Tageslicht (ohne Stativ)
- Kamera sollte aus den Jahren von 1968 - 1978 sein
- denke darueber nach ueberwiegend in SW zu fotografieren

Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus.

Gruß, Miku

Hallo
Ich habe zwei unrevidierte Isoletten.
Einfach mal Film eingelegt und geknipst:
https://flic.kr/s/aHsmAYQfjD
Die Eine und die Andere:
https://flic.kr/s/aHskUhGW4G
Bei dieser stimmte am Anfang der Focus nicht, was aber einfach zu beheben war.

Probiers Einfach mal.

Eine Mamiya C220 habe ich auch, und sie gefällt mir sehr gut.
Dass sie Ziegelstein Gewicht hat, kann ich verschmerzen. Nur schon wegen den Wechsekobjektiven.
Der neueste Neuzugang ist eine YashicaMat 124 (nicht "G").
Der sagt man nach, dass sie internes Streulicht hat, wegen der mattglänzenden Farbe innen.
Und wirklich die ersten Bilder waren überstrahlt:
https://www.flickr.com/gp/r_walther/5T0504
Sterngucker habe ich dann in Recherchen erfahren, streichen ihre Ofenrohre innen mit Wandtafelfarbe aus. Gesagt getan. Stumpfe Wandtafelfarbe, und dann noch die Kanten und Flächen zusätzlich mit einem Glasfaserstift aufgerauht, brachte verblüffende Abhilfe:
https://www.flickr.com/gp/r_walther/5T0504
Auch gleissender Schnee in Sonnenrichtung, ist nun möglich.

Was du willst, musst du selber herausfinden: Ich persönlich habe die Zweiäuger sehr gerne, nicht zuletzt, weil mein Augenlicht abnimmt, und ich den Focus im Schacht besser einstellen kann, als durch einen Sucher. Aber auch die Isoletten habe ich gerne und meine Technika.
Gruss Arolfinger
Schweizer Schweizer Beitrag 11 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Yashica MAT 124
arolfinger arolfinger Beitrag 12 von 12
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: arolfinger 11.01.20, 19:13Zum zitierten BeitragAuch gleissender Schnee in Sonnenrichtung, ist nun möglich.
Oben ist da ein Fehler,2 gleiche Links
Hier noch das richtige Bild:
https://flic.kr/p/2i8rRCS
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben