Minolta-Scanner mit VueScan betreiben

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
umbriel umbriel   Beitrag 1 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich möchte mal meine Freude über meine neue VueScan-Software (VueScan 9x32, Version 9.7.28 Professional von 2020) zum Ausdruck bringen. Damit laufen meine alten Minolta-Scanner auf modernen Betriebssystemen, und sie laufen zu nie gekannter Form auf. Hatte auf dem PC immer noch eine Partition mit Windows XP, hauptsächlich um Dias und Negative mit alter Minolta-Software zu scannen; das erscheint jetzt entbehrlich. Selbst der Dual III liefert jetzt richtig gute Bilder, macht wieder Spaß. Beim 5400 Elite kann die Infrarot-Staubreduktion stufenweise eingestellt werden und es dauert auch nicht mehr so elend lange wie vorher bei der originalen Minolta-Software. Tolle Erneuerung!
Ob Silverfast auch ähnlich gut ist? Soll ja angeblich Spitze sein. Hat jemand Erfahrungen? Das Problem bei Silverfast ist, dass immer genau nur ein Scanner betrieben werden kann und auch nur bei den 64-Bit-Versionen. VueScan ist vielseitiger, arbeitet mit jedem Scanner (auch Flachbett).
TomS.. TomS.. Beitrag 2 von 11
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Silverfast ist ähnlich gut. Aber die Oberfläche ist grausam IMHO und die Kosten bzw. Lizenzbedingungen unverschämt.
Albrecht D Albrecht D Beitrag 3 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TomS.. 19.06.20, 23:35Zum zitierten BeitragSilverfast ist ähnlich gut. Aber die Oberfläche ist grausam IMHO und die Kosten bzw. Lizenzbedingungen unverschämt. Die Oberfläche ist anders, aber grausam?

Dass man für jeden Scanner die Software einzeln erwerben muss ist schon doof. Es sei denn, diese ist beim Scanner dabei, etwa bei Plustek. Wenigstens lässt sich die Software auf mehreren Rechnern installieren. Sie startet aber nur dort, wo der Scanner angeschlossen ist.

Vuescan nutze ich auch für meinen Dokumentenscanner, etwa um PDFs zu erstellen, da ich mich an die Benutzeroberfläche gewohnt habe.

Gruß
Albrecht
Thomas.T. Thomas.T. Beitrag 4 von 11
2 x bedankt
Beitrag verlinken
Damit nicht genug. Wenn man bei Silverfast den Scanner mit IT8 Targets profillieren will, wird es bei Silverfast noch teurer, das geht erst ab der AI IT8 Version.

Weiterer Malus ist die Staub- und Kratzerentfernung. Silverfast macht das nur über die Software mit eigenen Algorithmen, es verwendet nicht den IR Kanal, was z.b. Nikonscan oder Vuescan machen. Dadurch wird Silverfast natürlich langsamer, ausserdem kann ein Algorithmus nie so gut arbeiten wie eine Erkennung über den IR Kanal der Hardware. Andererseits ist das natürlich ein Vorteil bei billigen Scannern, die keinen IR Kanal haben.

Den Grund hatte mir mal jemand auf einer Photokina erzählt: Die Erkennung über die Hardware basiert auf dem ICE, das von Nikon entwickelt wurde und wofür Nikon Lizenzgebühren haben will. Bei Lasersoft/ Silverfast wollte man sich wohl diese Lizenzgebühren sparen und hat dafür dann eine Software-Krücke entwickelt.

Vuescan macht das m.W. noch anders, Hamrick hatte die Staubentfernung m.W. reverse engineered und daraus seine eigene Staubentwicklung entwickelt. Deswegen kann Vuescan auch den IR Kanal nutzen.

M.W. basiert die Staubentfernung bei Silverfast auf einer Musterkennung, die in Zusammenhang mit dem umgebenden Bild gesetzt wird. D.h. sehr vereinfacht ausgedrückt kann Silverfast nicht oder nur schwer unterscheiden zwischen einem opaken, IR undurchlässigem Staubkorn oder z.B. einer ähnlich geformten dunklen Stelle im Bild.

Ganz abgesehen davon, dass so etwas die Software noch schwerfälliger macht als sie ohnehin schon ist.

Silverfast mag an sich eine gute Software sein. Aber wenn man dann herausfindet, dass die eine wirklich gute Staubentfernung nicht nutzen, um Lizenzgebühren zu sparen, das dann mit den verlangten Preisen in Verbindung setzt, dann bekommt man schon ein wenig den Eindruck einer Mogelpackung.
lenmos lenmos   Beitrag 5 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 20.06.20, 10:32Zum zitierten BeitragDass man für jeden Scanner die Software einzeln erwerben muss ist schon doof.
Und bekommt man da den Treiber für den Scanner mit oder muss man sich darauf verlassen, dass der Hersteller einen für das aktuelle Betriebssystem liefert?

Ich habe Silverfast zweimal als Testversion installiert und abgesehen von der, sagen wir äußerst gewöhnungsbedürftigen und nervigen (und wenn man es so bezeichnen kann, dann ist sie per Definition schlecht) Benutzerschnittstelle, konnte ich nicht testen, weil es als Testversion keinen ordentlichen Scan zugelassen hat.

Mit Vuescan bin ich zufrieden, mit der Bedienung habe ich mich ohne Handbuch zurecht gefunden, das werte ich als gut. Mit derselben Lizenz konnte ich das Programm auch auf Linux in Betrieb nehmen und es funktioniert dort genau gleich. Alle paar Wochen kommt ein kostenloses Update und das ist sehr schnell installiert.
TomS.. TomS.. Beitrag 6 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Silverfast in der SE Version, wie es manchmal Scannern beigelegt ist/war, hat nur einen sehr beschränkten Funktionsumfang und ist damit kaum besser als die Herstellersoftware. Außerdem hat das unter Windows immer wieder zu Abstürzen geführt.

Silverfast AI IT8 ist wirklich eine gute Software, die auch viel kann aber ohne die fragwürdige Bewerbung durch den Scannershop wäre es zumindest im Amateurbereich schon längst und zurecht aus o.a. Gründen ausgestorben.
Albrecht D Albrecht D Beitrag 7 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: lenmos 21.06.20, 10:14Zum zitierten BeitragUnd bekommt man da den Treiber für den Scanner mit oder muss man sich darauf verlassen, dass der Hersteller einen für das aktuelle Betriebssystem liefert?
Silverfast liefert keine eigenen Treiber. Die muss man sich bei Bedarf beim Scannerhersteller herunterladen. Vuescan liefert meines Wissens nur in bestimmten Fällen eigene Treiber.

Gruß
Albrecht
lenmos lenmos   Beitrag 8 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 21.06.20, 11:18Zum zitierten BeitragVuescan liefert meines Wissens nur in bestimmten Fällen eigene Treiber.
Weiß ich nicht so genau, wohl auf jeden Fall dann, wenn es vom Hersteller gar keinen Treiber (mehr) gibt.

Was aber auch heißt, dass man mit einem alten Minolta- oder Nikon-Scanner gar nicht über Silverfast nachzudenken braucht und die Frage des TE auch hinfällig ist.
MatthiasausK MatthiasausK Beitrag 9 von 11
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Albrecht D 21.06.20, 11:18Zum zitierten Beitrag Vuescan liefert meines Wissens nur in bestimmten Fällen eigene Treiber.

Die Homepage sagt: "Wir haben über 6000 Scanner rückentwickelt und integrierte Treiber in VueScan integriert, damit Sie den bereits vorhandenen Scanner weiterhin verwenden können." https://www.hamrick.com/de/

Es braucht also keine "eigenen Treiber". Außer für absolute Exoten wird vuescan den Scanner finden, erkennen und mit ihm laufen.
Juri Bogenheimer Juri Bogenheimer   Beitrag 10 von 11
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: TomS.. 21.06.20, 10:25Zum zitierten BeitragSilverfast in der SE Version, wie es manchmal Scannern beigelegt ist/war, hat nur einen sehr beschränkten Funktionsumfang und ist damit kaum besser als die Herstellersoftware. Außerdem hat das unter Windows immer wieder zu Abstürzen geführt.

Silverfast AI IT8 ist wirklich eine gute Software, die auch viel kann aber ohne die fragwürdige Bewerbung durch den Scannershop wäre es zumindest im Amateurbereich schon längst und zurecht aus o.a. Gründen ausgestorben.


Ja, der Scannershop. Diese massive Bewerbung kann ihren Grund nur im Geldverdienen haben. Zweifelhaft finde ich auch, dass sie Nikonscanner unter „aktuellen“ Scannern führen und das zu wirklich unchristlichen Preisen.
Hendrik Schadagies Hendrik Schadagies Beitrag 11 von 11
2 x bedankt
Beitrag verlinken
...und hier sind die von Vuescan unterstützten Scanner, für die die treiber mitgeliefert werden:
https://www.hamrick.com/vuescan/supported-scanners.html
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben