Du fotografierst gerne analog? Dann tausche Dich mit Gleichgesinnten aus und diskutiere mit.
Diskussion Letzter Beitrag Beiträge / Klicks
M. Röhrich

Erfahrung mit "Kodak T 400 CN"?

Also der T400CN ist ganz praktisch, weil als C-41 entwickelbar.

Das mit den niedrigen Kosten kann ich nicht so nachvollziehen.
Schneller geht es schon, wenn man in ein Stundenhotel geht. Aber das ist ja nicht unbedingt preiswert.

Und Photo-CD geht mit jedem Negativ.

Und Tonung hat der Film auch keine! Die Tonung entsteht, wenn man SW Negative auf Farbpapier vergrößtert. Sie ist sogar steuerbar. (wenn auch nicht Supermarkt).

Einmal hatte ich ein paar Kodak-HIE Negative auf 20x30 vergrößern lassen. Da gabe es mal ein Sonderangebot. Der Verkäufer hat darauf bestanden, daß ich schriftlich bestätige, daß ein leichter Farbstick für mich ok ist. Wir hatten beide mit dem typischen Sepia gereichnet
So wie hier:


Der Typ an der Maschine hat das wörtlich genommen und die Maschine jedesmal bis zum Anschlag ausgerichtet. Immer mit anderen Farben.
So hate ich dann ein blaues, ein magenta, ein grünes, ein braunes, ein violettes etc.
Die Bilder hatte ich dann verschenkt, deshalb kann ich das jetzt nicht zeigen.

Meiner Meinung nach tun sich der T-Max 400CN und der XP2 Plus nix. Die Korn-Diskussion ist relativ müßig, wenn man C-41 entwicklet. Wer wenig Korn möchte fotografiert halt mit 25 oder 50 ASA und verwendet Feinkornentwickler. Absoluter Korn-Killer sind natürlich größere Negative.

Gruß
Hermann
226 Klicks
Slides Only

Suche Erfahrungsaustausch mit Kollegen, die ausschließlich D

Hi Slidy,

not Slides only, aber wenns in Farbe ist uneingeschränkt NUR Dias. Da kommen die Farben einfach besser rüber. eine halbe Blende unterbelichten und die Farben kommen noch knackiger und kräftiger.
Ich knipse ausschließlich auf Kodak. Da nehm ich den 100er Extra Colour (früher den Elite II). Der 64er ist mir, obwohl ich mit durchgehende Lichtstärke 2,8 ausgerüstet bin, zu unflexiebel. Weil, wenn ich dann noch 1/2 Blende unterbelichte (wegen der schönen Farben), dann ...
Mit Fuji hab ich mal experimentiert, bin mit ihm aber nicht zurecht gekommen. Die Farben gefallen mir nicht.

Übrigens: S/W belichte ich auf Papier, denn es gibt nix spannenderes als die eigene Manipulation bei der Ausbelichtung in der eigenen Dunkelkammer!

Gut Licht
Kai



Nachricht bearbeitet (27.02.2004 - 19:55h)
98 Klicks
Kai Reinhardt

Ilford FP 4+ entwicklungstabelle

@ Erich

Sorry - da hast Du recht - ich hätte natürlich sagen müssen, dass 3+1 eine Verdünnung für einmaligen Gebrauch ist. In 2 Liter dieser Mischung kann man meiner Erfahrung nach guten Gewissens 5 KB Filme entwickeln.
Was die Qualitätsverbesserung in Bezug auf die Verdünnung angeht, so muss ich zugeben das dies auch ein bischen mit Glauben zu tun hat. Ich glaube eben festgestellt zu haben, dass die größere Verdünnung zu ausgeglicheneren Negativen führt. Genauso wie ich glaube, dass man den D-76 nach dem Ansetzen der Stammlösung besser erst einmal eine Woche stehen lässt - was bei Kodak nur zu Kopfschütteln geführt hat - aber ich bin trotzdem dabei geblieben, weil ich halt entsprechende Erfahrungen gemacht habe.
Gerade was S/W Filmentwicklung angeht muss jeder Lehrgeld bezahlen bis er die für ihn beste Kombination angeht, und die muss längst nicht immer die sein, die die Hersteller und ihre Techniker angeben.

Gruß

Tim
303 Klicks
Nach
oben