Fotoemulsion

<12>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Google Anzeigen Google Anzeigen
Analogue Analogue Beitrag 16 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
MRK schrieb:

Zitat:
@ Analogue
Wieso ist Isochrom von 1935? Wurde der nur ein Jahr lang
hergestellt?

fast. Die Herstellung wurde zu 90% auf Film umgestellt das Isochromplatten dann fast nur noch in der Wissenschaftlichen Fotografie benutzt wurden. Bei dem Alter kaommts auf +-3Jahre aber auch nicht wirklich an.

Zitat:Was den Entwickler angeht, würde ich Dir raten, nicht unbedingt
einen ausgesprochenen Feinkornentwickler zu verwenden.


Isochrom waren Orthochromatische Platten mit feinster Körnung
Warum nicht mit Rodinal bei 18°C Entwickeln wie das auch schon früher gemacht wurde?
ohne titel ohne titel Beitrag 17 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
wenn du planfilm zwischen zwei platten klemmst, solltest du auch noch eine identische platte vor die mattscheibe klemmen, um die verschobene flimebene zu kompensieren. ich persönlich klebe lieber film mit tesa auf die plattenvorderseite.
MRK MRK Beitrag 18 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@ Analogue
VEB Agfa Wolfen hatte Isochrom-Platten im Angebot- in einer Broschüre über Platten/Filmmaterialien schrieben sie u.A.: "... vor allem für das Tageslichtatelier hat diese Platte auch heute ihren in Jahrzehnten bewährten Platz uneingeschränkt inne."
Wenn sie von der Agfa Wolfen sind, dann sind die Platten zwar auch sehr alt, aber doch nicht ganz sooo alt.

Was den Entwickler angeht- ich habe doch gar nichts gegen Rodinal gesagt.
Bitte variiere De Bitte variiere De Beitrag 19 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Fotoplatten gibt es noch heute zu kaufen.
Bei Wephota http://www.wephota.de/fotogra.htm
kosten 12 Stück um die 60€. llerdings mit langen Lieferzeiten (Werden anscheinend in Russland frisch begossen und dann nach De verschickt, da Fotoplatten nur ein paar Monate halten)
Ansonsten kann man mit selbstbeschichteten Platten durchaus brauchbare Resultate erzielen, das Buch "Silver Gelatin" wäre da als passende Lektüre zu empfehlen.
Hartmut Wirks Hartmut Wirks neu Beitrag 20 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
[quote/]Ansonsten kann man mit selbstbeschichteten Platten durchaus brauchbare Resultate erzielen, das Buch "Silver Gelatin" wäre da als passende Lektüre zu empfehlen.[/quote]

"Silver Gelatin" ist ein sehr schönes Buch, leider geht es dabei nur um die Beschichtung von Papier, auch für den Gebrauch als Negativ. Ich habe bei Fotoimpex Berlin Film-Negativmaterial im passenden Format für eine Plattenkamera im Format 7x17" (17,8 x 43,2 cm) gefunden und dieses mit einem Sprühkleber, der nach dem Trocknen nur noch haftet, auf Plexiglas in der entsprechenden Dicke montiert. Vom Glas-Sandwich würde ich wegen des Streulichts und der Verschiebung der Schärfeeben abraten.
Analogue Analogue Beitrag 21 von 21
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ob das nach 12 Jahren noch interessant ist?
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Nach
oben