Doppelbelichtung

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Maria_Mi Maria_Mi neu Beitrag 1 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Leute!

Ich habe vor kurzem angefangen, analog zu fotografieren und kenne mich noch so gut wie gar nicht aus und probier momentan eher einfach ein bisschen rum. Wollte fragen wie das mit Doppelbelichtungen funktioniert, vielleicht kann mir das jemand besser erklären. Was würde passieren, wenn das zweite Foto in einem komplett dunklen Raum ohne Blitz geschossen wird? Gar nichts, oder würde sich etwas am Kontrast, etc. ändern?

Schönen Gruß
Jan Böttcher Jan Böttcher Beitrag 2 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Wie dunkel ist der dunkle Raum? So dunkel als ließe man den Objektivdeckel drauf oder als öffnete der Verschluß der Kamera sich nicht?
Maria_Mi Maria_Mi neu Beitrag 3 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Als ließe man den Deckel drauf
Mirjam die Ungezähmte Mirjam die Ungezähmte Beitrag 4 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo Maria,

da passiert garnix weiter. Der Film weiß ja nicht, ob der Verschluss offen ist oder nicht, er "sieht" nur, ob da Licht kommt oder nicht. Und wenn kein Licht kommt, egal warum, dann passiert eben auch nix ;)

LG, Mirjam :)
Zockel Zockel   Beitrag 5 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Maria, denkst Du denn hierbei an so etwas wie Vorbelichten einzelner Bilder bei SW-Film mittels der Doppelbelichtungseinrichtung, damit es nicht den ganzen Film betrifft?
http://www.silberbild.info/negativ/vorbelichten/

Edith:
Sorry, habe Deinen Zwischenkommentar "als ließe man den Deckel drauf" nicht beachtet.
MatthiasausK MatthiasausK Beitrag 6 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Mir stellt sich jetzt die Frage, warum man eine Doppelbelichtung machen sollte, "als wäre der Deckel drauf".
Dann braucht man ja auch nicht in einen dunklen Raum gehen, sondern kann gleich mit dem Deckel fotografieren (wobei "foto"grafieren ganz ohne Licht dann ja auch eine contradiction in adjecto wäre).

Was erwartest Du Dir also von dieser Doppelbe"licht"ung?
Maria_Mi Maria_Mi neu Beitrag 7 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Vielleicht zur klarstellung: ob dunkler Raum oder mit Deckel drauf ist eigentlich egal, die Frage generell eigentlich hypothetisch weil ich das Gefühl hab ich würde dann alles zum Thema Doppelbelichtung besser verstehen. Vielleicht stell ich mich jetzt echt sehr dumm an, aber: ich mache das zweite Foto: wenn es komplett dunkel ist passiert nichts, nur durch Licht wird das 1. Foto überdeckt quasi?
Zockel Zockel   Beitrag 8 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Maria_Mi 05.09.19, 18:57Zum zitierten Beitrag... ich mache das zweite Foto: wenn es komplett dunkel ist passiert nichts, nur durch Licht wird das 1. Foto überdeckt quasi?
"Überdeckt" heißt aber nicht, dass das erste Foto jetzt unkenntlich wäre oder verschwände!
Es entsteht eine Mischung aus beiden Motiven, die sehr reizvoll sein kann.
Die Gesamtlichtmenge beider Belichtungen sollte natürlich der Filmempfindlichkeit angepasst sein, sonst wird das Bild zu hell.
Dann kann man noch sog. "Doppelgängeraufnahmen" machen - dabei wird bei jeder Belichtung jeweils ein Teil der Linse abgedeckt.

Nachtrag:
Man kann auch völlig unberechenbare Doppelbelichtungen machen, indem man den ganzen Film zweimal belichtet - dabei kommen überraschende Ergebnisse zutage.
Oder man kann auch in Gemeinschaftsarbeit den Film das zweite Mal von jemand anders belichten lassen...
;-)
Calmo Calmo Beitrag 9 von 10
0 x bedankt
Beitrag verlinken
man könnte sich auch vorher schlau machen
SchorryB SchorryB   Beitrag 10 von 10
1 x bedankt
Beitrag verlinken
Die Summe aller Mehrfachbelichtungen/Bild "darf" den Wert einer korrekten Belichtung nicht überschreiten. Wenn doch = Überbelichtung. Wird zu wenig belichtet (in Summe) = Unterbelichtung.
Lassen wir die künstlerische Freiheit mal unbeachtet, heißt es bei einer Doppelbelichtung: Beide Aufnahmen mit 50 % des regulären Belichtungswertes vornehmen. Das wäre zwar technisch korrekt, aber es kommen ja noch andere Faktoren ins Spiel. So lassen sich Bildbereiche, die bereits bei der ersten Belichtung gesättigt sind, durch die zweite Belichtung nicht mehr beeinflussen usw. Also ein Feld, bei dem man viele Experimente anstellen kann. Oder schon bei den Vorbereitungen zu den Aufnahmen gesteuert werden muss/kann, was wo wie platziert werden muss, welcher Film, Hell-Dunkelstellen und einiges mehr.
Gut dabei wäre natürlich auch, wenn das Equipment auch noch die Alternative der Mehrfachbelichtung bietet.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben