Danke Leica!

<123456 ... 34>
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
Uwe. Uwe. Beitrag 31 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
David Marquis schrieb:

Zitat:Ich habe in der HCB-Fangruppe auf Facebook etwas Erhellendes
gefunden:

http://tinyurl.com/8jt5kv

http://tinyurl.com/9wtbfg



Zitat:
Nachricht bearbeitet (19:36h)


Oh Gott!

Schöne Grüße
Uwe
;-)
Pixelschieber Pixelschieber Beitrag 32 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
You made my day, Mario...

Sorry, aber ich roll gerade lachend auf dem Boden herum...

Klar, eine Leica sollte ein Präzisionsgerät sein und gewisse Dinge (defekter Verschluss, starke Krazer) sollten natürlich nicht sein, aber deine Negativmaske... *KOPFKRATZ*

Du schreibst, es sei eine gängige Praxis über den Rand zu vergrößern... hmm... mal davon abgesehen dass ich niemanden bewusst kenne, der sowas macht, würde ich nie auf die Idee kommen, einen schiefen Rahmen zu bemängeln. Im Gegenteil, erwarte ich sowas sogar, denn ein perfekter Rahmen sieht mindestens genauso nach "Pfusch" aus, wie ein sichtbar gecropptest Bild...
Es ist doch ein Charaktermerkmal DEINER Kamera, quasi ihre eigene Handschrift...

Hättest du die Zeit anstatt in endloses Schreiben von Briefen und Emails sowie das unendliche Durchballern teurer Kodakfilme in "echte" Fotos investiert, hättest du möglicherweise ein paar richtig schöne Bilder mit Charakter produzieren können.

Tut mir leid wenn ich es so sage, aber in meinen Augen hast du eine Erwartungshaltung, die so kaum erfüllbar ist. Und das Leica immer noch relativ freundlich reagiert, find ich schon außergewöhnlich (wenngleich das Angebot mit der Zuzahlung, ebenso wie das erneute Zuschicken einer "alten" Kamera davon zeugt dass sie dich als Kunden schon lange nicht mehr haben wollten...).

Nimm deine Eos 1 (die mit dem geraden Rahmen) und mach Fotos. Wenn dir das Geld für Filme ausgeht, versetz deine MP in der Bucht, denn dort wird sie einen dankbaren Abnehmer finden, der sie dazu benutzt wofür sie gedacht war- nämlich fotografieren!

Chris
Freemember 001 Freemember 001 Beitrag 33 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
nimm eine m8 und gut. digitale haben einen exakten rechteckigen ran. die technische perfektion, die du suchst, findest du nur bei einer digitalen.

ich kenne ein paar leute, die mit rand vergrößer um grade diese eigenheiten der kamera als eine art wasserzeichen zu zeigen.

der variable abstand zwischen den bilder ist doch auch ein lacher, so lange die bilder nicht überlappen. du bekommst 36 bilder auf einen 36er film? sollte das nicht reichen?

technische fehler, unterschiedliche belederung oder farbe der teile würde ich auch nicht akzeptieren.
I Mario I I Mario I   Beitrag 34 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Freemember 001 schrieb:

Zitat:nimm eine m8 und gut. digitale haben einen exakten rechteckigen
ran. die technische perfektion, die du suchst, findest du nur
bei einer digitalen.


ich habe eine digitale canon.
die ist mir aus vielen gründen sehr viel lieber als eine m8!!! allein die tatsache mit den sperrfiltern, oder das bereits starke rauschen bei iso800... sowas kommt mir nicht ins haus!!!

Zitat:ich kenne ein paar leute, die mit rand vergrößer um grade diese
eigenheiten der kamera als eine art wasserzeichen zu zeigen.


wie bereits geschrieben, empfinde auch ich das als durchaus positiv und interessant, nur ist dieses "wasserzeichen" bei analogen kamera eigentlich immer vorhanden. was bei meiner aktuellen aber ist, ist nicht als eigenart zu bezeichnen, wie ich finde.
gerade die linke seite fällt stark ab. die rechte seite hingegen leichter. es muß mich hier niemand davon überzeugen, dass analoge fotografie nicht perfektion bedeutet, aber in dieser ausprägung sollte man vielleicht darüber nachzudenken beginnen, ob es nicht vielleicht doch "des guten zu viel ist".

Zitat:der variable abstand zwischen den bilder ist doch auch ein
lacher, so lange die bilder nicht überlappen. du bekommst 36
bilder auf einen 36er film? sollte das nicht reichen?


nochmal.
die abstände sind nicht das problem, auch wenn diese selbst von leica als inakzeptabel bezeichnet wurden.

bei der aktuellen mp ist einzig die negativmaske das problem! wieso scheibt jeder von den abständen, obwohl diese "lediglich" die älteren kamera betroffen haben, und niemand z.b. von dem undichten sucher, defekten verschluss etc.?!

Zitat:technische fehler, unterschiedliche belederung oder farbe der
teile würde ich auch nicht akzeptieren.


wenn man dafür richtig geld ausgegeben hätte, und es nicht nur unbeteiligt als abendlektüre betrachtet, sind vielleicht auch die anderen "kleinigkeit" weniger ungewichtig.

mario
David Marquis David Marquis Beitrag 35 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
I Mario I schrieb:

Zitat:bei der aktuellen mp ist einzig die negativmaske das problem!
wieso scheibt jeder von den abständen, obwohl diese "lediglich"
die älteren kamera betroffen haben, und niemand z.b. von dem
undichten sucher, defekten verschluss etc.?!


Bezüglich des Verschlusses habe ich dir mehrfach recht gegeben. Die Geschichte mit dem Rahmen ist aus meiner Sicht Technikfetischismus und hat mit Fotografie wenig zu tun. Ohne das nachmessen zu können, finde ich, dass deine MP immer noch besser ist als die eine Kamera von HCB. Von deinen Bildern würde ich das nicht sagen. Von meinen natürlich auch nicht.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 36 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Pixelschieber schrieb:


Zitat:Wenn dir das Geld für Filme ausgeht, versetz deine MP in der
Bucht, denn dort wird sie einen dankbaren Abnehmer finden, der
sie dazu benutzt wofür sie gedacht war- nämlich fotografieren!



meine rede
I Mario I I Mario I   Beitrag 37 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
David Marquis schrieb:

Ohne
Zitat:das nachmessen zu können, finde ich, dass deine MP immer noch
besser ist als die eine Kamera von HCB.


was für ein trost, vorallem weil man es auch so gut nachvollziehen kann. wenn ich mir z.b. dein zweites beispiel anschaue, und im bezug zur planlage, die negativperforation betrachte, glaube ich nicht, dass es die negativmaske in der kamera war, die das problem ausmacht...

mal davon ab.
leica hat diese aktuelle kamera unter dem vorsatz gebaut, dass die kanten der maske gerade werden. was dabei rauskam, ist das schlechteste modell das ich kenne.
meine erfahrungen, und auch die vieler anderer leica-fotografen mit denen ich inzwischen kontakt hatte, zeigen deutlich, dass meine in der ausprägung einzigartig ist.
man schaue sich nur mal den oben gezeigten vergleich mit den leicas an, die ich bisher genutzt habe.
meine m6ttl, die eigentliche mp, und die aktuelle.

da es jeder versteht, dieses meine "problem" als nichtigkeit abzugelten - warum postet dann nicht mal jemand ein negativ, das seinen krummen rahmen zeigt! wenn ein rahmen dabei ist, egal welcher kamera, der "schlimmer" ist als meiner, halte ich still - versprochen!!!

Zitat:Von deinen Bildern
würde ich das nicht sagen. Von meinen natürlich auch nicht.


oh, na das kam jetzt aber unerwartet, und hat mich zugegeben, schwer getroffen.

mario



Nachricht bearbeitet (23:48h)
EHM KAH EHM KAH Beitrag 38 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Mario, mit Verlaub, aber wie oft möchtest Du Deine Erlebnisse noch in irgend einer Art und Weise im Internet posten?

Teilweise magst Du mit Deinen Reklamationen recht haben, aber Deine Aktionen und Reaktionen halte ich schlicht für übertrieben.

Selber nutze ich 2 M6 und hatte auch schon eine MP (die der Erstbesitzer unbedingt zurück wollte und mir einen äusserst attraktiven Preis geboten hat). Auch kenne ich etliche M-Nutzer. Keiner, aber wirklich Keiner von den Leuten die ich kenne hat auch nur im Ansatz ähnliche Erfahrungen wie Du gesammelt.

Ich habe spasseshalber eben im Labor mal die Negativabstände der letzten entwickelten Filmen angeschaut... Hm, die stimmen auch nicht alle 100% überein... Na und...? was solls? Überleg Dir auch mal wann die Kamera konzipiert worden ist...

Geh raus, fotografiere und gut is' ;-)

Liebe Grüsse
M.
alephnull alephnull Beitrag 39 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich kann Marios Frust generell schon verstehen.

Kratzer, Staub und Lackschäden sind für 3,5 Tausend Euronen und den Mythos Leice schlichtweg unentschuldbar. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.

Problem Negativmaske: Okay, es unterliegt keinen Normen wie krumm und/oder schief die Negativbegrenzungen sein dürfen. Dass die Sache (wenigstens, was die Filmkrümmung angeht) aber nicht völlig ohne fototechnischen Belang ist, zeigte seinerzeit Contax mit der keramischen Andruckplatte und Vakuumsystem in der RTS III.
Immerhin hat nun Leica - wenn ich's richtig verstanden habe - Mario angeboten, seine Kamera so zu spezifizieren, dass die Filmlage und -belichtung seinen Anforderungen entspricht. Warum haben sie's dann nicht gemacht?
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 40 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
I Mario I schrieb:

Zitat:da es jeder versteht, dieses meine "problem" als nichtigkeit
abzugelten - warum postet dann nicht mal jemand ein negativ,
das seinen krummen rahmen zeigt! wenn ein rahmen dabei ist,
egal welcher kamera, der "schlimmer" ist als meiner, halte ich
still - versprochen!!!





. . I Mario I 01.01.09 8




schönes Eigentor, links oben im vergleich zu rechts oben 0,6mm mehr Schwarz zu sehen.
Hans-Joachim Feldmann Hans-Joachim Feldmann Beitrag 41 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ach Mario,

ich habe gerade deine Odysse durch die Tiefen von Solms gelesen, bin daraufhin in den Keller gerannt, habe das Buch 'Farewell to Bosnia' vom Magnum-Fotografen Gilles Perres zur Hand genommen und kontrolliert: auch sein Rahmen weist gewisse Unregelmäßigkeiten auf. Als Maschinenbau-Ing. wundert mich das nicht, Toleranzen gehören überall zum Leben, die Null-Abweichung gibt es nicht. Beim Betrachten der Bilder ist mir das seinerzeit nicht aufgefallen, ich bin auch nicht auf den Gedanken gekommen, dies bei meiner M6 nachzumessen. May be, dass sie nicht wirklich exakt arbeitet, die Belederung Abweichungen hat ode Deckel und Bodenblech nicht homogen sind. Sicher bin ich mir nur, dass die kleine Delle an der Rückwand von mir stammt und der Service die Bodenplatte richten musste, weil ich selbige habe 'ticken' lassen. Meinen Bildern tut dies aber keinen Abbruch. Auch für 3500,- Euro gibt es keine Fehlerfreiheit, es gibt sie bei keinem Fotohersteller der Welt. Der AF einer Canon D1MkIII für 7000,- Euro arbeitet halt auch nicht 100%ig exakt, die User wissen das und grummeln.

Die Behauptung, der Chip einer Digicam stimme exakt mit der Ausrichtung des Suchers überein, stammt auch von technischen Laiendarstellern. Widerlegt wird sie durch die Olympus E3 mit bis zu 0.8% Abweichung in der Winkellage.

Und was das Rauschen einer M8 bei Iso 800 angeht: da hat sich seit SW-Filmzeiten nun gar nichts geändert. Man entwickelt auf höchste Schärfe (Rodinal!), dann gibt es Korn, man entwickelt auf Feinkörnigkeit (XTol!), dann ist alles glatt und matschig. Bei meiner Olympus E410 kann ich diesen Unterschied einstellen, dir Kamera rauscht dann bei ISO 800, aber die Prints werden sauscharf. Entrauschen zu Lasten feiner Details geht immer, das macht NoiseNinja, übel drann sind nur die, deren Kameras die feinen Details immer eliminieren. Das Problem kann man ganz gut bei den aktuellen Halbformat-Reflexen sehen.

Mein Rat, gräme Dich nicht mit deiner Negativmaske, verwende einen Vergrößerungsrahmen von Versamask, der erzeugt exakt den Trauerrand. Und lass es Dir gesagt sein: als Betrachter Deiner Bilder interessiert mich nur das Ergebnis, es interessiert mich nicht, ob Du einen Ausschnitt aus dem Negativ gewählt hast oder nicht. Von mir gibt es kein Fleißkärtchen für den Trauerrand; wenn die Komposition nicht stimmt, senke ich in jedem Fall meinen Daumen. Wäre sie mit Beschnitt besser gewesen, hättest Du dann die Latte gerissen.

Also gräme Dich nicht, in Deiner Hand befindet sich bestimmt eine der besten MPs, die je gebaut worden sind. Andere Kameras haben auch Fehler, das fällt nur den Besitzern nicht auf. (Meine Rolleiflex GX verweigert immer den Filmtransport, wenn ich im Nahbereich ausgelöst habe, dies ist nicht wirklich hübsch.)

Mit besten Wünschen für das Jahr 2009

Jochen.



Nachricht bearbeitet (10:00h)
I Mario I I Mario I   Beitrag 42 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
@ehm kah
es geht nicht um die abstände! ! !

ich habe meine erlebnisse bisher lediglich unter meinen fotos in der fc gepostet.
im leica-forum eher nicht, weil dort alle gleich blasphemisch um sich schlagen, und ich, sofern ich diese erfahrungen in dieser form bringe, sicherlich gekickt werde.

das du geissermaßen ein vorwissen hast, bringt dir einen vorteil, aber du solltest fotomails oder ähnliches nicht mit beiträgen in foren verwechseln.

- - -

ich würde zu gern die zitate der leica-mitarbeiter posten, damit ihr sehen könnt, dass die "probleme" dort verifiziert wurden, und ich mir das nicht etwa ausdenke, oder übertreibe - ich denke das gegenteil ist der fall.

das du mit deinen leicas zufrieden bist, ist schön, und viele andere sind es auch, und weil diese meine erfahrungen niemand teilen kann, was mich übrigens freut, bedeutet es nicht, dass sie nicht den tatsachen entsprechen, oder man leica deswegen, eben das geschilderte, nicht zutrauen kann.

vor etwa 2 jahren, habe ich in foren alles getan, um meine faszination für leica zu verbreiten, ich habe unzählige beträge geschrieben - kann ich gern raussuchen - pns, fms geschrieben, oder telefoniert, und einige haben sich anschliessen sogar eine m gekauft. ich würde gern wieder vom herzen über die faszination leica berichten können, aber das fällt mir denkbar schwer, und vorallem, ich könnte es nicht ruhigen gewissens.

wieso reagiert jeder so vorurteilsbehaftet, wenn es um leica geht, wie sonst bei keiner anderen firma?!
ich bin überzeugt, dass wenn z.b. zeiss etwas ähnliches "verbrochen" hätte, wie die m8, gäbe es diese firma nicht mehr.
eine firma sollte nicht auf ewig von ihren, in der vergangenheit bestellten, lorbeeren zehren können, sondern nach dem bewertet werden, was sie aktuell leisten.

hat jemand vielleicht von euch in den letzten 2 jahren eine neue mp gekauft?! falls ja, dann wäre ich sehr auf seine erfahrungen gespannt.

ps
ich möchte niemanden zu nahe treten, aber ich verstehe nicht, wie man einfach darüber hinwegsehen kann, dass es nach 2 jahren nicht möglich war, eine 3395eur kamera so zu bauen, dass man zufrieden ist.

die auf der leica-seite zu lesenden aussagen
"Machbar ist nahezu alles. Es sind aber die scheinbar einfachen Dinge, die oft am schwierigsten sind."
oder
"Deshalb geht es seit dem ersten Modell bei jedem Fortschritt in der Mechanik und Optik darum, sich auf die wirklich relevanten Funktionen zu konzentrieren. Diese Besinnung auf das Wesentliche macht die Faszination der Marke Leica aus. So ist z.B. das Leica M-System ein Meisterstück in der Kunst der Reduktion bei kompromissloser Qualität – für Fotografen, die ihre Kreativität frei entfalten möchten."
erscheinen mir plötzlich in einem völlig neuem licht.

mario
I Mario I I Mario I   Beitrag 43 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
steinweber.ch schrieb:

Zitat:I Mario I schrieb:


. . I Mario I 01.01.09 8


schönes Eigentor, links oben im vergleich zu rechts oben 0,6mm
mehr Schwarz zu sehen.


jetzt wird es aber albern.
1. ist das von dir gezeigte negativ, mit 56x56mm weitaus größer, als ein 36x24mm negativ, und somit eine leichte abweichung, auf den größeren weg gesehen, weit weniger dramatisch.
2. könnte ich, sofern mich das stört, ein anderes a12 magazin an die hasselblad hängen, und es wäre erledigt
3. ist die ausprägung des versatzes, weitaus geringer als bei den negativen der aktuellen leica, ausserdem fällt diese sehr viel weniger auf, weil der verlauf gleichmäßig ist, und nicht steigt, und dann wieder sinkt, wie bei der leica.

davon abgesehen, sind die kanten absolut parallel...
siehe

[fc-foto:14038763]


. . I Mario I 24.05.08 15


. . I Mario I 04.02.07 11


[fc-foto:7807671]

wobei das zwei unterschiedliche magazine waren.

- - -

da du einmal dabei bist.
leg doch mal einen ähnlich engen rahmen, wie ich bei dem hasselblad-foto, um das der leica, und schau dir an, welche differenzen sich dabei ergeben.

nuja,
und wie oft muss ich eigentlich noch schreiben, dass toleranzen natürlich unumgänglich sind, aber eben nicht in dieser ausprägung?!

ich warte noch immer auf bspiele...

mario



Nachricht bearbeitet (0:36h)
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 44 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
I Mario I schrieb:


Zitat:jetzt wird es aber albern.


Genau das dachte ich mir nach deinem Anfagnspost.
Ehemaliges Mitglied Ehemaliges Mitglied Beitrag 45 von 500
0 x bedankt
Beitrag verlinken
über def. verschlüsse und dergleichen müssen wir nicht reden...
zum thema negativmaske vermute ich, dass die solmser mittlerweile genauso ratlos sind wie die meisten hier.
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben