Canon 1V: Schlitzverschluss reparieren

Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Google Anzeigen Google Anzeigen
lenmos lenmos   Beitrag 1 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Eigentlich kein reines Thema für Filmfreunde, aber da hier doch einige Bastler verkehren, stelle ich diese Frage hier.

Es handelt sich um eine Canon EOS 1V, die ich vor einiger Zeit gekauft habe. Sie hatte da 68 Filmrollen durch und sah auch sonst aus wie neu. Wurde aber offenbar über viele Jahre nicht verwendet.

Bald fiel mir aber auf, dass auf manchen Fotos ein heller Streifen am oberen Bildrand entsteht. Bei kürzeren Belichtungszeiten stärker ausgeprägt, als bei längeren. Aber beim letzen Film sind zwei Fotos dabei, die habe ich mit 1/60 gemacht.

Kann es sein, dass da der Dämpfer nicht funktioniert, falls es einen solchen gibt, und daher der zweite Vorhang zurückprallt oder klemmt dieser am Ende etwas? Inzwischen bin ich bei Film 84 und hatte gehofft, der Verschluss würde sich ev. wieder einlaufen. Scheint nicht so zu sein, eher im Gegenteil.

Gibt es vielleicht einen Trick, mit dem man das bei diesem Verschluss in Ordnung bringen kann, auch in ausgebautem Zustand oder muss der auf jeden Fall durch einen neuen getauscht werden?

Am Verschluss sind keinerlei Beschädigungen und auch keine Abnützungen sichtbar. Sieht auch aus wie neu.

Letzteres wäre auch nicht das große Problem, bis zur 1Ds II ist die Verschlusseinheit baugleich. Allerdings müssten die Belichtungszeiten neu eingestellt werden und das kann wohl niemand mehr. Dazu bräuchte es, wie man mir mitteilte einen DOS-Rechner mit entsprechender Soft- und Hardware (Kabel?).

Auf diesen Fotos sieht man den Streifen. Er ist auf dem Negativen stärker ausgeprägt, ich habe ihn bereits etwas per elektronischem 'Abwedelns' etwas korrigiert. In der Kamera tritt er also unten auf.


Kumberg Kumberg lenmos 19.02.20 0


Kumberg Kumberg lenmos 17.02.20 0
lenmos lenmos   Beitrag 2 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ich habe mich entschlossen, die Kamera zum Service zu geben. Nun kam der Kostenvoranschlag. Die Kamera wird nicht mehr repariert, aber gegen eine aufbereitete ausgetauscht, wenn ich bereit bin, 500 € zu bezahlen. Ich habe angenommen.
Viktor P Viktor P Beitrag 3 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Hallo lenmos,

mit "Service" ist die Reparatur-Servicestelle Canon RCC Germany, Siemensring 90-92, 47877 Willich gemeint?

Viele Grüße, Viktor
lenmos lenmos   Beitrag 4 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Zitat: Viktor P 12.03.20, 01:22Zum zitierten Beitragmit "Service" ist die Reparatur-Servicestelle Canon RCC Germany, Siemensring 90-92, 47877 Willich gemeint?

Hallo Viktor!

Nein, Schumann in Linz. Aber die haben gemeint, sie würden die Kamera sowieso nicht reparieren, aber an "Canon Europa", wo immer das sein mag, weiterleiten.
Reiner J. Reiner J. Beitrag 5 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Es ist zwar jetzt für @lenmos zu spät, aber grundsätzlich verweist der Canon Service in Willich für Wartung und Reparatur von analogen Canon Kameras an die Fa. Geißler, siehe hier :

https://www.geissler-service.de/reparatur-canon.html

Es ist schon einige Jahre her, dass ich dort mal etwas reparieren ließ, aber das Preis-/leistungsverhältnis war i.O.
wie das zur Zeit ist, kann ich nicht beurteilen.
lenmos lenmos   Beitrag 6 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
Ja danke, dort kann ich einmal nachfragen, ob sie den AF meiner EOS 3 justieren könnten. Geht auch nur über die besagte, bei niemandem mehr vorhandene Hard- und Software.
lenmos lenmos   Beitrag 7 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
So, heute kam die "überarbeitete" Kamera an. In Originalverpackung, mit Schnellreferenzkarte für die C.fn-Optionen, Aufkleber für die wichtigsten Einstellungen zum Einkleben in das Batteriefach, in Plastik verschweißter Kameragurt für analoge EOS usw.

Die ist nagelneu, hat nicht den kleinsten Kratzer, kein Brösel Staub im Sucher, Filmrollenzähler ist auf 0, Seriennummer ist bei 271.000. Geschickt habe ich eine Kamera mit Nummer um die 104.000.

Die ist jetzt eigentlich zu schade um verwendet zu werden. ;)
Etzadle Etzadle Beitrag 8 von 8
0 x bedankt
Beitrag verlinken
das denke ich beim Wein im Keller auch immer, dass der viel zu schade ist, um getrunken zu werden..., aber: was muss, das muss
Diskutier doch mit!
Anmelden und kostenlos mitmachen.
Kostenlos mitmachen
Deine Daten sind bei
uns sicher!
Nach
oben