10 Tipps für bessere Urlaubsfotos

10tippsbessereurlaubsbilder-teaserEndlich Urlaub! Ihr seid Fotografie-Neulinge, die noch nicht so häufig mit der Kamera im Urlaub unterwegs waren? Für Euch haben wir in diesem Artikel viele hilfreiche Tipps für den Foto-Urlaub zusammengestellt. Wir freuen uns über weitere Ratschläge in den Kommentaren!

1. Vorher informieren
Lasst euch nicht die Chance entgehen und recherchiert gründlich. Welche Fotomotive eignen sich? Welche Standorte versprechen gute Perspektiven? Wann geht die Sonne auf? Gibt es spezielle Veranstaltungen, die besondere Fotomotive versprechen? Je mehr Ihr wisst, desto besser könnt Ihr Euch auf das Fotografieren konzentrieren.
Habt Ihr mehrere Hotels für die Übernachtung in der engeren Auswahl, bezieht auch den Ausblick vom Hotelzimmer mit in Eure Entscheidung ein. Vom Hotel aus lassen sich je nach Lage Ausblicke ablichten, an die nicht jeder herankommt.

nikon-d800e-200mm-objektive-im-vergleich

Nikon D800E – 200mm Objektive im Vergleich von Ansgar Hillebrand

2. Equipment dem Urlaubsort anpassen
Auch für die Auswahl des Equipments ist eine Recherche vor der Reise essenziell. Welche Gegebenheiten erwarten Euch vor Ort? Welches Wetter herrscht im Reiseland? Welche Fotomotive möchtet Ihr vorwiegend fotografieren? Beantwortet für Euch die Fragen und packt nur die Technik in den Fotorucksack, die Ihr für den Urlaub benötigt.
Beim Objektivwechsel haltet Ihr die Kamera am besten nach unten, damit kein Sand oder Dreck in die Kamera gerät. In besonders staubigen Regionen solltet Ihr besser auf den Objektivwechsel verzichten oder alternativ zusätzlich eine Plastiktüte benutzen. Das sorgt zwar nicht für bessere Bilder, Eure Freude an der Kamera hält aber länger an.
An die zweite Speicherkarte und den Ersatzakku brauchen wir Euch ja an dieser Stelle nicht extra zu erinnern, oder?

3. Spielt mit den Möglichkeiten
Auch ein häufig abgelichtetes Fotomotiv kann kreativ fotografiert werden. Setzt das Hauptmotiv nicht langweilig in die Mitte, sondern platziert es näher an den Rand. Alternativ geht Ihr dicht an das Motiv heran, sodass es den kompletten Bildausschnitt in der Höhe ausfüllt. Auch schräg fotografieren oder den eigenen Standort leicht verändern kann ein langweiliges Fotomotiv spannender gestalten.
Oftmals hilft, dass Ihr euch am Abend ein paar Minuten Zeit nehmt und die erstellten Aufnahmen am Laptop kritisch betrachtet. Noch seid Ihr vor Ort und habt die Möglichkeit, das Motiv am nächsten Tag besser zu fotografieren!

autumn-dreams

Autumn Dreams von Robin Halioua

4. Früh aufstehen lohnt sich
Viele beeindruckende Bilder lassen sich in der „Goldenen Stunde“, also eine Stunde nach Sonnenaufgang und eine Stunde vor Sonnenuntergang aufnehmen. Während viele Touristen ausschlafen, könnt Ihr leere Landschaften, Strände und Straßenzüge fotografieren. Der Dämmerungsrechner hilft Euch, je nach Standort die besten Zeiten zu ermitteln.

5. Hausaufgaben zu Hause erledigen
Sicherlich ist es reizvoll, sich vor dem Urlaub noch eine neue Kamera oder ein neues Objektiv zuzulegen. Wichtig ist, dass Ihr den Umgang mit Eurem Equipment zu Hause erlernt und beherrscht. Dann könnt Ihr euch im Urlaub auf das Fotografieren konzentrieren und müsst nicht noch mühselig die Einstellungen studieren.

6. Holt Euch Inspirationen
Hier in der fotocommunity gibt es Fotos von allen erdenklichen Orten der Erde. Nutzt diese Fülle an Fotomotiven und klickt euch vorab durch die Bilder. Falls Ihr Fragen habt, könnt Ihr jederzeit mit dem Fotografen in Kontakt treten und ihm Fragen stellen. Eventuell gibt er Euch noch den ein oder anderen wichtigen Hinweis mit auf die Reise.

the-golden-gate

the golden gate von marcus rüter

7. Fühlt die Stimmung vor Ort


Kommt erst im Urlaubsort an, bevor Ihr versucht, das Gefühl vor Ort auf Bilder zu transportieren. Probiert das Essen vor Ort, hört Euch einheimische Musik an, besucht kulturelle Veranstaltungen und redet mit den Einwohnern. Danach wird es Euch viel leichter fallen, Stimmung zu Bild zu bringen. Eventuell verrät Euch einer der Einheimischen noch einen echten Geheimtipp?

8. Erzählt Eure eigene Geschichte
Verlasst mit Euren Bildern die platt getretenen Pfade und macht Euch auf die Suche nach neuen Fotomotiven. Die Kubaner rauchen Zigarren und die Menschen in Indien sitzen auf Nagelbrettern. Das haben wir schon gesehen! Zeigt neue Bilder und Motive, abseits von dem, was wir schon kennen.

9. Zeit lassen und fokussieren
Meist ist der Urlaub viel zu kurz und die Liste an Orten, die Ihr besuchen möchtet, viel zu lang. Nehmt Euch Zeit und reist langsam. Erstens wollt Ihr im Urlaub entspannen und nicht von einem Fotomotiv zum nächsten hetzen. Und zweitens habt Ihr dann vor Ort mehr Zeit und könnt den Blick auf die kleinen Details richten, die sonst verborgen bleiben würden. Streicht lieber ein paar Sachen von Eurer Liste.

urlaub

Urlaub (V) von Ulrike S. Hardberck

10. Nicht die ganze Zeit durch die Kamera schauen
Ja, wir alle lieben Fotografie. Wir wollen Momente, Licht-Stimmungen und Landschaften ablichten und unseren Liebsten zu Hause und den Mitgliedern in der fotocommunity zeigen. Trotzdem braucht es die Momente ohne Kamera. In denen wir das Land genießen, die Luft tief einatmen und entspannen.

Habt Ihr noch weitere Tipps parat? Wie organisiert Ihr Eure Reise? Wie recherchiert Ihr die passenden Fotomotive vor der Reise? Wir freuen uns über Ergänzungen in den Kommentaren.