Jetzt teilen!

Lichtbildart

Lichtbildart (fotocommunity-Mitglied seit 2011)

Zum Profil

Vorweg

Ich konnte das neue SIGMA 24-35mm f2 aus der Art Serie und das SIGMA 50mm 1.4 ebenfalls aus der Art Serie ausgiebig testen. Hierzu muss ich sagen, dass ich kein Charttester bin, sondern das wiedergebe, wie mein Eindruck ist und wie sich beide Objektive in der Praxis schlagen.

24-35mm F2 DG HSM | Art

Art typisch kommt das vollformattaugliche 24-35er mit einem großen Zoom als auch Fokusring daher, was mir persönlich sehr gut gefällt. Zudem verfügt es wie auch das 50er über eine unglaublich Haptik und macht einen sehr wertigen Eindruck.
Standardmäßig ist natürlich auch eine Gegenlichtblende und ein Objektivköcher mit dabei.
Kleiner Wermutstropfen: es besitzt leider keinen Staub- und Spritzwasserschutz, was ich ein bisschen schade finde, da das Objektiv gerade für Naturfotografen sehr interessant sein wird.
Für mich sehr reizvoll ist es vor allem in der Reise- und Streetfotografie, da hier viele die Favoriten auf das 24mm oder 35mm legen und dieses Objektiv in meinen Augen wie geschaffen dafür ist und mit einer Blende von 2 und der geringen Naheinstellgrenze von 28cm auch ein gutes Freistellungspotential dabei ist. Selbst bei einer Entfernung von 2-3 Metern zum Objektiv hat man immer noch eine gewisse Freistellung und die Bilder wirken fast dreidimensional.
Sehr positiv fällt auch der Autofokus auf, der mit einem lautlosen Ultraschallfokus gerade mal eine viertel Sekunde für den gesamten Fokusbereich braucht und damit sehr flott ist.
Die Abbildungsleistung ist außerordentlich gut, selbst bei Offenblende macht das Objektiv richtig Spaß, wobei es bei Blende 4 seine für mich beste Schärfe bietet. Einen Kleinen Vergleich habe ich mit dem Nikon 24-70 2.8 und dem SIGMA 35mm 1.4 Art gemacht. Bei jeweils gleicher Blende ist es dem Nikon 24-70 ebenbürtig und wirkt von der Darstellung sogar etwas plastischer. An die Festbrennweite des SIGMA 35mm ebenfalls aus der Art Serie kommt es jedoch über den kompletten Schärfebereich nicht ran, hier muss es sich leider geschlagen geben. Bei Gegenlichtsituationen ist es über jeden Zweifel erhaben.
Anbei habe ich zwei Testfotos für euch, einmal als Einzelbild und ein Panorama aus 4 Hochformatbildern.

24mm_f16_40sek

24mm f16 40 Sek Foto: Lichtbildart

 

24mm_f16_20sek

24mm f16 20 Sek Foto: Lichtbildart

Die Bilder sind beide mit 24mm und Blende 16 bei jeweils 20sek (Panorama) und 40sek (Einzelbild) freihändig entstanden.
Das SIGMA 24-35 f2 ist ein sehr spezielles Objektiv und ein bisher komplett neues Konzept für Brennweite und Blende, das sicher viele Anhänger finden wird.
Mit einem UVP von 1149,- € ist es kein Schnäppchen und ich vermute, dass es auch längerfristig den Straßenpreis bei rund 1000,- € halten wird.

50mm F1,4 DG HSM | Art

Das Erste was beim SIGMA 50mm Art auffällt, ist die Größe und das Gewicht, das mit einem Filterdurchmesser von 77mm und über 800 Gramm sehr ins Gewicht fällt, zumindest im Vergleich zu den Nikon und Canon Linsen, die nicht nur die Hälfte kosten, sondern auch nur halb so groß sind. Ich persönlich mag jedoch die Größe und finde es an der Kamera sehr ausgeglichen.
Auch hier fehlt zwar leider der Staub- und Spritzwasserschutz, was jedoch hinsichtlich des favorisierten Einsatzgebietes auch nicht wirklich notwendig ist. Für mich liegt dieser ganz klar im Portrait und Fashionbereich.
Um es vorweg zu nehmen: ich hatte schon lange kein Objektiv mehr in der Hand, das gleich beim ersten Testbild einen WOW Effekt erzielt. Qualitativ ist das SIGMA ebenso wie alle aus der Art Serie auf einem absoluten Top Level und bietet ein sehr hochwertiges Gefühl. Der Fokusweg hat einen sehr angenehmen Widerstand, was das Objektiv auch zum Filmen sehr ansprechend macht. Auch beim Thema Autofokus scheint SIGMA hier stark nachgelegt zu haben. Wo es bei dem Vorgänger große Serienstreuung gab und es immer wieder zu Back- Frontfokus gekommen ist, scheint es bei der Art Serie nicht zu geben. Auch in der Bildqualität hat SIGMA hier stark nachgelegt. Wo das vorherige Model als auch die Nikon 50er bei Offenblende schon sehr weich sind, zeichnet das SIGMA hier selbst bei Blende 1.4 fast bis zu den Ecken schon super scharf ab.

Hierzu zeige ich euch zwei Bilder, die ich im Studio bei jeweils Blende 1.4 und einer Belichtungszeit von 1/160sek gemacht habe:

50mm_f1.4_125sek

50mm f1.4 125 Sek Foto: Lichtbildart

 

50mm_f1.4_160sek

50mm f1.4 160 Sek Foto: Lichtbildart

 

50mm_f1.4_320sek

50mm f1.4 320 Sek Foto: Lichtbildart

Der Look ist super scharf und sehr plastisch. Für mich gibt es, wenn wir das Zeiss Otus außen vor lassen, keine Alternative und nichts Vergleichbares in dem Bereich. Eine leichte Vignettierung ist zwar vorhanden, aber für mich eher willkommen, da ich das grundsätzlich sehr mag und ich nachträglich gerne vor allem bei Outdoor Aufnahmen eine Vignettierung hinzufüge, um den Blick etwas zu lenken.
Nicht nur die Schärfe, sondern auch das Bokeh ist hier natürlich immer ein wichtiges Kriterium für den Kauf eines 50er. In verschiedenen Foren gibt es immer wieder Aussagen, dass dieses eher negativ auffällt. Das kann ich nicht bestätigen, ganz im Gegenteil. Selbst bei Offenblende entstehen schöne Kreisrunde Punkte. Hierzu zeige ich euch auch ein Foto, das ich im Wald aufgenommen habe, ebenfalls bei Blende 1.4 und einer 1/320 sek. Für mich ein sensationelles Objektiv, das auch in der Preisleistung überzeugt und selbst dem UVP von 999,- absolut gerecht wird.

Jetzt teilen!
Jetzt teilen!