Samsung Smart Camera NX1
Find your Signature Samsung Smart Camera NX1
CMaier

CMaier (fotocommunity-Mitglied seit 2009)

Zum Profil

Ich hatte die Möglichkeit die NX1 mit dem Objektiv Samsung 16-50mm f2-2.8 zu testen. Im Lieferumfang der Kamera ist eine Kurzbedienungsanleitung, ein Ladekabel, sowie der passende Akku enthalten. Leider gibt es kein externes Ladegerät, sondern nur das USB Ladekabel zum Laden des Akkus in der Kamera. Außerdem liegt noch eine CD mit ADOBE Lightroom 5.7 dem Set bei. Ein Handbuch für die Kamera lag meinem Set nicht bei, kann aber auf der Homepage von Samsung heruntergeladen werden.

Schon nach dem Öffnen des Kartons war ich positiv überrascht. Das Kameragehäuse und das Objektiv machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Magnesiumgehäuse ist relativ leicht und liegt sehr gut in der Hand. Mit dem Samsung Objektiv 16-50mm f2-2.8 wird die Kamera natürlich deutlich schwerer, aber nicht aufdringlich schwer. Die Haptik der Kamera ist wirklich vorbildlich. Die Bedienknöpfe am Gehäuse sind sehr gut und übersichtlich angeordnet. Schon nach kurzer Zeit hat man sich an die Positionen der logisch angeordneten Bedienknöpfe gewöhnt. Da ich schon eine Samsung NX 300M als Zweitkamera besitze, war mir die Menüsteuerung der Kamera über die Funktionstasten schon bekannt, da diese sehr ähnlich ist wie bei der NX 300M.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Kamera zu bedienen. Das Objektiv hat die Samsung typische „I-funktion“- Taste. Dank dieser Taste können Kameraeinstellungen direkt über das Objektiv angesteuert werden. Eine Bedienungshilfe die von mir auch regelmäßig benutzt wurde. Die Funktionen der Rändelräder am Kameragehäuse lassen sich konfigurieren und nach individuellen Vorlieben anpassen. Der schwenkbare Bildschirm auf der Rückseite ist per „Touch-/ Wischeingabe“ bedienbar. Interessant ist hierbei, dass der Fokus- und Belichtungspunkt getrennt voneinander auf dem Display per Touch gesteuert werden können. Bei der Wiedergabe der aufgenommenen Fotos funktionierte die „Wischsteuerung“ nicht immer sofort.

Ein Kritikpunkt war und ist für mich der digitale Sucher der NX1. Das digitale Bild war für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Das durch den Sucher anvisierte Bild wirkte für mich zu keiner Zeit farb- und kontrastneutral. Aber auch das ist vermutlich nur eine Frage der Gewohnheit.

Die Verbindungsmöglichkeiten mit Smartphone/ Tablet, sowie Internet über WiFi wurden von mir nicht ausprobiert bzw. benutzt.

Ich weiß, dass die NX1 hervorragende Bildqualität im Bereich Video liefert. Da ich aber Hobbyfotograf bin und kein Hobbyfilmer, wurde von mir die Video Funktion ebenfalls nicht benutzt.

Nun zum wichtigsten Punkt: die Bildqualität. Die Bildqualität ist auf einem sehr hohen Niveau. Für eine professionelle Beurteilung/ Bewertung fehlt mir aber die fachliche Kompetenz. Beeindruckend sind die 28,2 Megapixel. Durch die riesigen Bildinformationen ist ein nachträgliches Freistellen mit Photoshop problemlos bis in kleine Details möglich. ISO Werte bis 800 liefern sehr gute rauscharme Bilder. Ab ISO 1600 steigt das Rauschen leicht an. Durch verschiedene Softwaremöglichkeiten (z.B. Lightroom) ist ein Entrauschen der Bilder aber problemlos möglich.

Die Farbwiedergabe der Fotos ist sehr neutral gehalten. Allerdings sind die JPEG-Aufnahmen in der Farbwiedergabe noch kräftiger als bei meiner Nikon D300 und D7100.

Bei der Abgabe der NX1 in ungeübte Hände sollte man darauf achten, dass man nicht die höchste Serienbildfunktion eingestellt hat. Dieses hätte zu Folge, dass die Speicherkarte innerhalb kürzester Zeit gefüllt ist. Die NX1 ist schnell. Ob es nun die 15 Bilder/ sek. sind oder nur 14 oder 13. Ich fand es beeindruckend den Auslöser zu drücken und zu hören wie schnell die NX1 arbeitet. Leider hatte ich nicht die modernste und schnellste SD Karte zur Hand, so dass ich zwischen einzelnen Serien doch recht lange warten musste bis die 28 MP auf die Karte gespeichert waren.

Ebenfalls schnell ist der Autofokus. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass die Treffsicherheit, vor allem im dunklen Umgebungslicht, nicht immer bei 100% lag.

Alles in Allem hat es viel Spaß gemacht mit der NX1. Gerne hätte ich noch weitere Funktionen ausprobiert. Leider hat mir ein bisschen die Zeit gefehlt um einmal „richtig“ Fotografieren zu gehen.

Die NX1 als DLSM wird seine Liebhaber finden und ist meiner Meinung nach auch ein gleichwertiger Ersatz für eine DSLR.

Seine Testbilder mit der Kamera:

Teilen: