Samsung Smart Camera NX1
Find your Signature Samsung Smart Camera NX1
Ca.Mü

Ca.Mü (fotocommunity-Mitglied seit 2012)

Zum Profil

Gesamteindruck

Warum veganes Essen letztendlich doch immer aussieht wie ein Schnitzel oder eine Bratwurst war mir bis heute genauso schleierhaft wie das Aussehen der NX1. Kommt sie da als spiegellose Systemkamera daher, will aber aussehen wie eine DSLR? Bis ich sie dann in der Hand hielt. Bei einer kompakten Systemkamera ist doch immer irgendwie ein Finger zuviel an der Hand oder die Knöpfe stehen sehr dicht beieinander. Die NX1 bietet Platz ohne Ende und liegt dank des griffigen Handwulstes sehr gut in der Hand.

Ich möchte auf die technischen Daten der Kamera gar nicht großartig eingehen, diese kann man auf Samsungs Homepage nachlesen. Zum Test stand mir die Kamera nebst 16-50mm, 2,0-2,8 Standardobjektiv zur Verfügung, als Bildbearbeitungsprogramm liegt kein geringeres als Adobe Lightroom 5 bei.

Die Bedienung der Kamera erklärt sich fast von selbst, Funktion der Knöpfe und Einstellräder ist von der typischen DSLR übernommen worden, das Menü ist sehr strukturiert aufgebaut. Die Touchbedienung am AMOLED-Screen zeigt die Erfahrung von Samsung bei Smartphones. Sehr präzise und sehr vielfältig lässt sich das Touchfeld steuern.

A propos Smartphone. Über NFC, Bluetooth und WiFi kann man mit entsprechender App (Samsung Camera Manager) sein Smartphone als Remote, LiveView usw. nutzen.

Als spritzwasser-und staubgeschütze Actionkamera wird sie beworben, so dass ich mich primär auf schnelle Motive, schlechtes Wetter und wechselhafte Lichtbedingungen konzentrierte (Konzerte, Motorsport, Crosslauf). Trotz Nieselregen und Staub verrichtete die Kamera zuverlässig ihre Dienste. Wo andere Fotografen einpackten, habe ich teilweise erst angefangen zu fotografieren. Test bravourös bestanden. Bei Konzerten dann die erste, aber auch letzte, Ernüchterung. Der Autofokus (AF) war hoffnungslos überfordert, die Kamera pumpte und pumpte, wollte sich aber nicht scharfstellen lassen. Da half auch das AF-Hilfslicht nicht viel. Mit der neuen Firmware 1.3 wurde dieses Manko aber abgestellt. NX1-Fotografen, die die aktuelle Firmware nutzen, bestätigten mir allesamt eine wesentliche Verbesserung des AFs.

Das sehr hochwertige Standardobjektiv kommt mit Samsungs i-Function daher, nach kurzer Eingewöhnung ein nettes Feature, um die wichtigsten Einstellungen vornehmen zu können, ohne das Auge vom elektronischen Sucher nehmen zu müssen.
Hervorzuheben ist in jedem Fall die Serienbildfunktion. Bis zu 15 Bilder pro Sekunde und 70 Fotos in Serie (JPG) sind eine Marke, die seinesgleichen sucht. Gerade bei Sportfotografie ein sehr großer Vorteil.

Die Filmfunktion habe ich nur kurz angetestet, da sie für mich keine Relevanz hat. Die Kamera zeichnet in 4K auf. Die Bildqualität am Desktop und am TV ist brillant.

Fazit

Samsung macht mit der NX1 sehr vieles richtig und hat mit der Kamera den Sprung in den semiprofesionellen Bereich geschafft. Bei guten Lichtverhältnissen steht sie teueren DSLRs in nichts nach, im Gegenteil: mit dem schnellen AF und der Serienbildfunktion trumpft sie richtig auf. Bei schwachem Licht hat mich der AF enttäuscht, allerdings nutzte ich die Kamera noch mit der alten Firmware. Die Bildqualität ist auch bei hohen ISO-Werten noch gut bis sehr gut.

Erwähnenswert ist auch der Service von Samsung. Fragen zur Kamera werden schnell, fachlich genau und sehr nett beantwortet. Insgesamt eine prima Kamera mit überraschend guten Eigenschaften. Wer also eine erstklassige Alternative zu einer DSLR sucht, ist mit der NX1 sehr gut bedient.

Seine Testbilder mit der Kamera:

Teilen: