[osd_social_media_sharing]

Thomas Schulte

Thomas Schulte (fotocommunity-Mitglied seit 2007)

Zum Profil

Über mich

Mein Name ist Thomas Schulte. Ich bin 35 Jahre alt und komme aus Straelen am Niederrhein.

Ich habe 2007 angefangen mich mit der Fotografie intensiver zu beschäftigen. Mit den „normalen“ geknipsten Fotos die aus meiner Kamera kamen war ich nie zufrieden. Deshalb kam schnell eine bessere Kamera ins Haus und auch die Bildbearbeitung (Photoshop und Raw) haben nicht lange auf sich warten lassen.

Mit der Zeit steigen die Ansprüche, und man erkennt, dass der alte Monitor der auf dem Schreibtisch steht, nicht optimal für die Bildbearbeitung ist. Mein erster EIZO-Monitor war ein EV2333WH. Das war für mich schon ein Riesensprung. Mittlerweile hat Ihn ein EIZO-ColorEdge CX241 abgelöst. Der CX ist echt ein Sahnestück!

Da Fotografie einen Großteil meiner Freizeit beansprucht, ist auch ein Urlaub ohne Kamera für mich gar nicht denkbar. Letztes Jahr habe ich beim Reisefotografie-Wettbewerb von Pavel Kaplun mitgemacht und den 12. Platz belegt. Mittlerweile gehöre ich zu den Kaplun Artists, eine besondere Ehre für mich und eine riesen Motivation weiter zu machen. Ich persönlich würde mich nicht mehr als „Hobbyfotografen“ einschätzen. Ich verdiene zwar kein Geld damit, aber ich denke ich verstehe das Handwerk Fotografie und Bildbearbeitung mittlerweile mehr als gut.

Warum ich mich für den Test beworben habe

Erstens finde ich die Monitore von EIZO einfach richtig gut, und wenn etwas Neues auf den Markt kommt und man die Möglichkeit hat es zu testen, na dann bin ich doch gerne dabei. EIZO ist für mich persönlich ganz klar das Maß der Dinge, wenn es um Monitore und Bildbearbeitung geht. Und ich denke, dass ich gerade im direkten Vergleich zu meinem CX241 eine gute Abschätzung abgeben kann „was der neue EIZO kann“.

Ich widme der Bildbearbeitung viel Zeit da sie den Hauptbestandteil meiner Fotos ausmacht. Nicht, weil ich meine Fotos unbedingt bearbeiten muss, sondern weil ich es kann und möchte. Wie sagt Pavel Kaplun immer „RAW-Fotos sind der rohe Teig, mit Photoshop und Camera RAW kann man seine eigenen Zutaten und Gewürze hinzufügen“.

In RAW-Fotos steckt sehr viel Potential und das möchte ich nutzen. Dafür bietet mir mein EIZO die beste Grundlage. Ich lasse meine Fotos über Whitewall oder SaalDigital auf Leinwand, Alu-Dibond, etc. entwickeln. Da ist mir eine richtige Farbdarstellung des Monitors sehr wichtig denn ich möchte die Bilder ja auch genauso an der Wand hängen haben wie ich sie zuvor am Monitor gesehen habe.

Thomas Schulte Bild 5 verkleinert

Aber nicht nur die Farbdarstellung, sondern auch das Arbeiten mit dem Monitor macht einfach Spaß und fühlt sich gut an.

Am Workflow hat sich jetzt nicht viel geändert, da ich ja schon einen EIZO habe. Jedoch ist es für mich einfacher geworden seit ich EIZO Monitore benutze. Erstens brauche ich mir keine großen Gedanken darum machen ob der Farbraum auch wirklich richtig angezeigt wird, und zweitens ist die Arbeit am Monitor für mich persönlich sehr entspannend, auch wenn man lange vor dem Monitor sitzt. (#Augenfreundlich)

Erster Eindruck

Der Monitor ist da Hurra!

Eingepackt ist er sehr gut, und auch schnell ausgepackt.

Alles was man braucht ist dabei und der Standfuß ist sehr schnell und einfach angebracht und das ganz ohne Werkzeug. Klasse! Der Monitor fühlt sich sehr gut verarbeitet an und sieht auch so aus.

Die Höhenverstellung ist einfach und schnell zu bedienen. Den Widerstand den man beim Hoch- oder Runterschieben fühlt ist zwar stramm aber genau richtig. So wird eine ungewollte Höhenverstellung ausgeschlossen. Aufpassen sollte man jedoch, wenn man den Monitor von A nach B trägt. Hält man ihn „falsch“ fest, schnellt der Standfuß komplett heraus.

Angeschlossen ist der EIZO auch schnell und unkompliziert. Alle Anschlüsse sitzen satt, da wackelt nichts.

Die Bedienelemente werden drucklos über „Touch-Tasten“ bedient.

Mein erster Eindruck nach dem Anschalten des Monitors? Ich habe zum Vergleich einen CX241 auf meinem Schreibtisch stehen, und das Bild vom CS2420 ist … WOW! Klasse EIZO. Ich liebe die matten Displays und bereits unkalibriert liefert der CS2420 ein geniales Bild!

Das Kalibrieren mit EIZO’s ColorNavigator geht wie immer intuitiv und einfach, ich nutze dafür den Datacolor Spyder 5 Pro.

 

Ich möchte gar nicht so sehr auf technische Details des Monitors eingehen, für mich persönlich ist zwar ein erweiterter Farbraum wichtig (Adobe RGB 99%) jedoch muss für mich auch alles andere stimmen. Kann ich lange und gut am Monitor arbeiten? Ja absolut, das matte IPS-Panel ist geil (sorry für Wortwahl ^^) und Hardware-kalibrierbar. Da spiegelt nix und der Blickwinkel ist auch hervorragend, obwohl ich meistens doch recht gerade vor dem Monitor sitze.

Zeitloses Design und für den Preis ein toller Monitor mit dem man garantiert viele Jahre seine Freude haben wird. Ich bin begeistert.

Fazit

Insgesamt hinterlässt der Monitor einen sehr guten Eindruck. Einzig die „Touch-Monitortasten“ finde ich nicht so berauschend. Ich persönlich mag es lieber „richtige“ Tasten mit haptischem Feedback am Monitor zu haben, aber das ist schon meckern auf hohem Niveau und eine persönliche Vorliebe. Die Touch-Tasten funktionieren einwandfrei und so oft braucht man sie im Normalfall auch nicht.

Ich könnte mir den CS2420 gut als Zweitmonitor neben meinem CX241 vorstellen, alles drin und alles dran was ich brauche und das zu einem sehr erschwinglichen Preis. Preis/Leistung hervorragend!

Schulnote 2+ (gut+). Besser als meinen CX kann ich ihn nicht bewerten.

Leider hatte ich ja durch meinen Motorradunfall nicht so viel Zeit um den Monitor ausgiebiger zu testen aber ohne rumschleimen zu wollen ist es ein toller Monitor, typisch EIZO. Daumen hoch.

Ich möchte mich hier noch ganz herzlich bei der fotocommunity (insbesondere Florian, vielleicht trifft man sich mal am „Ring“) und natürlich bei EIZO für die Möglichkeit diesen tollen Monitor testen zu dürfen recht bedanken. Also vielen Dank an alle Beteiligten.