17. Internationale Fürstenfelder Naturfototage

Fürstenfelder Naturfototage

Einer der Beiträge aus dem Naturfotowettbewerb „Glanzlichter“. Foto: Pierluigi Rizzato

Das sonst so ruhige Klosterareal in Fürstenfeldbruck ist Mitte Mai zu neuem Leben aufgeblüht. Sobald die Besucher die Tore des Geländes überschritten, fühlten sie sich sofort ins ferne Afrika versetzt. Neben musikalischen und kulinarischen Events haben auf dem gesamten Veranstaltungsgelände Ausstellungen und Installationen rund um den fernen Kontinent stattgefunden.

Die „Internationalen Fürstenfelder Naturfototage“ waren auch in diesem Jahr wieder ein Erfolg: Interessierte Besucher, Gespräche rund um die Thematik Foto und ein abwechslungsreiches Festivalprogramm sorgten für gute Stimmung. An den vier Veranstaltungstagen sind rund 13.000 Besucher nach Fürstenfeldbruck gekommen.

Ereignisreicher Auftakt

Die Fürstenfelder Naturfototage begannen am Donnerstag mit einem Afrika-Vortrag, Chor-Konzert inklusive. Freitag eröffnete Veranstalterin Mara Fuhrmann die Ausstellung „Glanzlichter 2015“. Anschließend wurden die Sieger des Wettbewerbs geehrt. „Licht über Afrika – ein emotionaler Film über den faszinierenden Kontinent und die dort lebenden Menschen und deren Lebensumstände – regte zum Nachdenken an und rundete den Abend ab. Die Siegerbilder der „Glanzlichter“ wurden auf hochwertigem Alu-Dibond aus dem Hause CEWE produziert.

Eine afrikanische Trommlergruppe, ein landestypischer Markt und eine Herde Kamele waren parallel willkommene Foto-Motive. Ganz nebenbei erzeugten sie das richtige afrikanische Flair auf der Münchener Klosteranlage.

Preisverleihung des Glanzlichter Fotowettbewerbs 2015

Preisverleihung des Glanzlichter Fotowettbewerbs 2015. Foto: Klaus Winkler

CEWE gut vertreten

Ein besonderer Höhepunkt: die 17 Meter große Outdoor-Installation der „Big Five“. Sie wurden ebenfalls von Hauptsponsor CEWE auf Alu-Dibond produziert.

Die lebensgroße große Outdoor-Installation der “Big Five” auf Alu-Dibond

Die lebensgroße große Outdoor-Installation der “Big Five” auf Alu-Dibond. Foto: Anna Hermes

Rund 140 Ausstellungsstände waren auf dem gesamten Gelände mit vertreten. Sämtliche Vorträge und Ausstellungen beschäftigten sich mit den Themen Fotografie und Afrika. Sie griffen damit die Stimmung der gesamten Veranstaltung auf. Weiterer Hingucker: Der dm-Truck, der seine Deutschlandtour für einen kurzen Stopp in Fürstenfeldbruck unterbrochen hatte. Im Inneren konnten sich die Besucher über die Produkte und die von CEWE entwickelte Gestaltungssoftware informieren. Ergänzend gab es zwei CEWE FOTOBUCH Workshops. Experte Andreas Scholz zeigte Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene. Beide Kurse waren bis auf den letzten Platz ausverkauft und kamen bei den Teilnehmern sehr gut an.

Tiefen und Höhen der Kontinente

Der nächste Termin für die Internationalen Fürstenfelder Naturfototage steht bereits fest. Vom 05. bis 08. Mai 2016 soll das Motto der 18. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage „Tiefen und Höhen der Kontinente“ lauten. Neugierig geworden? Dann registriere Dich auf der Internetseite der Veranstalter für den vierteljährlichen Newsletter. Damit verpasset Du keine Informationen zum Naturfoto-Wettbewerb „Glanzlichter“.

Naturfotowettbewerb Glanzlichter Pierluigi Rizzato

Ein Beitrag des “Glanzlichter 2015″ Wettbewerb Foto: Pierluigi Rizzato