Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ulrich J. Kind


Pro Mitglied, Riedbach/Krs.Haßberge (Ufr.) - Bayern
[fc-user:38230]

Über mich

*(Zum Profilfoto, Hinweis am Textende beachten!)

I.- ZU MEINER PERSON: (... in der Ruhe liegt die Kraft)
Ich bin Jahrgang 1955 und mein Zuhause ist seit über drei Jahrzehnten ein knapp 500 Einwohner zählendes Dorf im unterfränkischen Haßgau (Landkreis Haßberge, Bayern) gelegen.

II.- P E R S Ö N L I C H E S: (...Gesundheit ist das höchste Gut!)
Nachdem sich meine persönlichen Lebensumstände überraschend verändert haben, bin ich seit dem Frühjahr 2008 nun Frührentner geworden. Ich könnte mich nun zeitlich dem Hobby der Photographie etwas mehr widmen, so die Vermutung vieler Mitmenschen aus meinem Bekannten- und Freundeskreis!
(... natürlich nur wenn es mein allgemeines Befinden zulässt!)

III.- PHOTOGRAPHIE ODER BILDERKNIPSEN: (... Durchschnittsamateur)
Fasziniert hat mich das Photographieren schon als Fünfzehnjähriger mit der Agfa-Box von Papa Erich.
Später nutzte ich die Photographie wie viele andere, um meine Eindrücke auf Urlaubsreisen, im privaten Umfeld aufs Dia zu bannen.
Auch ich habe einmal als „Sonnenuntergangs-Knipser“ angefangen ( ...ehrlich, bin es heute noch!). Später kamen dann die typischen Ansichtskartenmotive aus dem Urlaub dazu (... und das mach ich heute noch!).

IV.- MEINE MOTIVE: (... könnten besser sein!)
Meine Rangfolge: 1. Pressebildreportagen, 2. Motive aus dem Alltag, 3. Motive zum Thema Katze, 4. Portrait.
Zu 1. & 2.: Jedes Bildmotiv hat für mich dahinter seine eigene Geschichte und die interessiert mich u. gehört auch textlich in die Bildunterzeile!
Zu 3.: Seit Oktober 2008 bin ich zum praktizierenden Katzenfreund geworden und porträtiere in zwangloser Folge meinen Kampf-, Schmuse-, Haus- u. Hofkater Moritz!
Zu 4.: Ab und zu, wie sich die Gelegenheit ergibt, jetzt halt viel seltener wie noch vor Jahren!

Grundsätzliches: Manchmal geht den Umständen nach das Photographieren nicht so einfach wie man das Motiv gerne "ins Bild setzen" möchte!
Dann muss man sich mit den vorhandenen Tatsachen halt abfinden und auch mal ein nicht so optimales Bild in Kauf nehmen können!
Ach ja, noch was zum Thema Voting für die fc-Galerie:
Für mich steht nicht das Sammeln von Klicks, Anmerkungen und Sternchen an erster Stelle, denn ich beurteile ein Model oder einen Fotografen nicht nach der Anzahl der gesammelten Anmerkungen oder Sternchen!

V.- PRESSE-PHOTOGRAPHIE: (... immer am Ball)
Ein neues Fotothema für mich ist seit 1993 die Pressephotographie als "Freier-Mitarbeiter vor Ort“ für die Berichterstattung in der Lokalzeitung. Bei der Bildgestaltung verlangt die Pressephotographie eine ganz andere Arbeitsweise! Du bist plötzlich das verlängerte Auge für den Zeitungsleser und mit dem Pressebild soll ja der jeweilige Pressetext aussagekräftig für den Zeitungsleser illustriert werden.
Daraus ergibt sich, dass manchmal die aus der vorgegebenen Situation vor Ort angefertigten Presse-Bilder nicht gerade die hohen Ansprüche für Photo-Wettbewerbe, Ausstellungen oder für eine Bewertungen in der FC-Galerie nie erreichen können! Deshalb sind alle meine Bilder nicht zum FC-Voting zugelassen, leider! ;-(
Das große Geld ist mit der „Zeitungsknipserei“ damit sicher nicht zu machen, da müsste man viel mehr Zeit investieren. Mit dem Text- und Bildhonorar des Zeitungsverlages werden gerade meine Auslagen (Handy, Fax u. Internet) und Aufwendungen (Spritpreise) abgedeckt. Nur ein kleines Taschengeld (... als Frührentner unter 400 Euro!) für die monatlichen Auslagen bleibt da übrig!
Die Jahreserlöse aus der Pressearbeit müssen zudem jedes Jahr von mir akkurat versteuert werden, da mein zuständiges Finanzamt über Kontrollmitteilung immer ein waches Auge auf meine „Nebentätigkeit“ als journalistischer "Freier"-Mitarbeiter hat … es könnt ja mal einen 5.000 €-Scheck einbringen! :-)

-->Zum Verständnis der Reportage-Photographie*)
(hier mal Fotografie in der alten Schreibweise, sieht irgendwie schicker aus!)
Vor allem auch gegenüber nicht-fotografisch interessiertem Publikum, nimmt die Reportagefotografie eine Sonderstellung ein. Als eine der ältesten Genres der Fotografie und gleichzeitig jener mit der höchsten Verbreitung, darf sie auf eine lange Tradition zurückblicken!
Die Reportagefotografie ist eine berichtende, dokumentierende Fotografie, die meistens mit begleitenden Texten funktioniert!
Die Gewichtung vom Textanteil zum Fotografieanteil kann durchaus schwanken. In der Regel liegt es bei 50 zu 50 Prozent.
Zwar ist die Reportagefotografie mit der Reisephotographie, aber auch mit der Streetphotographie verwandt, darf jedoch nicht darauf beschränkt werden, denn hier fließen manchmal die Grenzen ineinander!
Zur Reportagefotografie gehört als Oberfeld erst einmal alles, was in irgendeiner Weise auf die Nutzung von Models verzichtet und sich dem "wahren" Leben, der Dokumentation desselben und dem Bericht darüber verpflichtet fühlt.
So kann die Reportagefotografie verschiedene Aspekte des Lebens beleuchten, kann sozialkritisch sein (als sogenannte Arbeiter- und Sozialphotographie), kann politische Positionen einnehmen, kann scheinbar objektiv von Events oder anderen Ereignissen von lokaler oder überregionaler Bedeutung berichten, sowie genauso gut die Lebensweise der Land- u. Stadtbevölkerung oder unbekannte Länder dokumentieren.
Die Reportagefotografie macht es sich zu eigen ein möglichst eindrucksvolles, stark aussagekräftiges Bild mit knappen Bildschnitten aus dem jeweiligen Themenbereich zu bieten. Dabei geht es vor allem darum, das scheinbar essentielle zu erfassen. (...da kann man sich trefflich in der fc mit anderen Fotofreunden streiten!)
Der künstlerische Anspruch kann die Arbeit eines guten Reportagefotografen begleiten, tritt aber - im Hinblick auf den notwendigen Informationsgehalt seiner Bilder- im Grunde dann manchmal sehr stark nach hinten!

*)Inhaltlich mit Passagen entnommen aus dem fc-Vorwort zur Reportage-Fotografie-Channel!

Doch nun zurück zum fotografischen Hobby:

VI.- PORTRAITS: (... ab und zu)
Ab und zu gelingt es mir sich der „Portrait-Photographie“ zu widmen. Hier schätze ich das "TfP"-Model, - "TfP"- bedeutet: "Time for Print" -, das Photomodell opfert Zeit für eine Photosession und bekommt dafür Bildabzüge oder digitale Daten vom Photoshooting. In der Regel werden dabei keine Gelder gezahlt, jeder übernimmt halt seinen Anteil für die Aufwendungen beim Phototermin.

VII.- MEINE AUFNAHME-TECHNIK: (... der vergangenen Jahre)
Analog (jetzt eingemottet):
Start im Jahre 1970 mit dem unverwüstlichen 499.- Mark teuren Praktika Kleinbild-Spiegelreflex-Set von Photo Porst, mit Tasche (... die hab ich noch komplett!) vom ersten Lehrlingssalär bezahlt. Eine S/W Fotolabor (damals für 150.- Mark von Foto-Quelle), später dann nur noch gebrauchte Canon-SLR (AE1, T50, T70, T90), mit den unverwüstlichen FD-Wechselobjektiven (50mm, 35-70mm, 70-210mm u. Beroflex 500mm).
Licht:
Gebrauchte SCA-Systemblitzgeräte von Metz und Cullman mit Softboxes, Reflektoren und Diffuser wie ein 100er "Lastolite"-Schirm als Aufheller und Diffuser, sowie zwei "TOKAR" -5-fach (107er) Faltreflektoren, die vor Ort unheimlich vielseitig und praktisch einsetzbar sind!
Digital:
Ab Januar 2001 der Einstieg in die digitale Photographie für damals rund 1400 DM mit der Spiegelreflexkamera Olympus Camedia C-2500-L mit 2,5 MB (!), dazu noch ein SCA 3000 Adapter für meinen Metz 40 MZ-3i Blitz.
Nach langer Suche in Sachen Ersatzbeschaffung habe ich mich nach langen hin und her doch wieder auf eine "Bridge-Camera" eingestimmt. Habe nun von Duttenhofer Würzburg seit 12. Januar 2011 die FinePix-HS10 (www.technikdirekt.de) mir zugelegt. Mit 1 / 2,3“C-MOS Chip mit 10.300 000 Bildpunkten ( .jpeg, WAV, RAW); einer Auflösung von 3.648 x 2.736 Pixel; 30fach Zoom von 24mm WW / F2,8-11 bis 720mm Tele / F5,6-11; ISO von 100 bis 3200; Prg.-, Zeit- u.Blendenautomatik, manuelle Belichtungssteuerung und zahlreichen anderen technischen Raffinessen!
Die Finepix HS-10 (wurde im März 2012 durch das Nachfolgemodell „HS 20“ ersetzt) deckt damit alle Bereiche meiner alltäglichen Presse-Fotoarbeit voll ab!
--------------------------------------------------------------------------------------------------
Ach ja da wäre noch der "wichtigste" Punkt, wie in 90% aller Profiltexte:
Bei dem hier veröffentlichtem Bildmaterial, - bei mir ohne das gängige Einkaufswagensymbol - :-), handelt es sich um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke im Sinn von § 2 Abs.1 Ziff.5 Urheberrecht ...bla, bla, bla ... und unterliegen dem ©-Copyright. Eine Verwendung der Bilder in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist nur mit meiner ausdrücklichen Zustimmung gestattet!
Neben der laufenden Pressebild-Berichterstattung für die Mainpost-Regionalausgabe Haßberge (Bote vom Haßgau) wurden Bilder aus meinem Bildarchiv verwendet für:
... eine Abhandlung des promovierten Historikers Rudolf Mett "Der Ärger mit dem schwarzen Talar" -"Die ev.- luth. Amtstracht im Wandel", im R. G. Fischer Verlag (2003).
... die Pfarrei-Chronik "Mechenried in den Haßbergen - Streiflichter auf eine 600-jährige Pfarrgeschichte (1408-2008)", von Archivoberrat i.K. Dr. Norbert Kandler: Erschienen 2008 im Verlagsatelier Michael Pfeifer (Aschaffenburg), herausgegeben vom kath. Pfarramt Mechenried.
... die Illustration mit Farbbildern der Titelseite des neuen Straßenplanes der Großgemeinde Riedbach, herausgegeben 2009 von der Firma REVILAK-Kartografien (Freising).
... die Bilder der verschiedenen Ortsteile zum Internet- Neuauftritt "www.riedbach.de" meiner Heimatgemeinde im Jahr 2009.
... die zahlreichen Bilder und heimatgeschichtlichen Presseartikel im Dorfchronikbuch von Humprechtshausen: "814-2014, 1200 Jahre Humprechtshausen", erschienen im Jubiläumsjahr am 26. Juli 2014, erstellt in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein Hassberge, der Gemeinde Riedbach und dem Arbeitskreis Dorfgeschichte Humprechtshausen.

Ein Wort zum Schluss noch:
Also das große Geld ist für den normalen Hobby-fc-User mit dem Verkauf von Bildern mit Honoraren von einigen hunderte Euros nicht zu machen!
Da müsste man sich in ein spezielles Fotogenre intensiv einarbeiten und vor allem tagtäglich noch viel mehr Zeit und auch "Pulver" investieren! ... und das hat kein Frührentner wie ich übrig!

Um Missverständnisse zu vermeiden:

-> Wenn ich in einer Anmerkung Bilder verlinke, gehören diese zum Thema des diskutierten Bildes und sind KEINE Aufforderung zu einer Anmerkung!

->Ich bitte von Danksagungen im Profil abzusehen, ich kommentiere gerne und erwarte dafür keinen Gegeneintrag!

--------------------------------------------------------------------------------------------------
So, lieber Fotofreund und FC-User,
wenn DU nach diesem etwas langen Mammut-Textes trotzdem bis hierher geschafft hast:

H E R Z L I C H E N - G L Ü C K W U N S C H !!!

Danke für Deine große Aufnahmefähigkeit und das Interesse!

-------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------

DAS FC - NIVEAU
Zum Abschluss noch einige Gedanken dazu :
Es ist bedauerlich, dass in den vergangenen Jahren meiner Mitgliedschaft (seit Oktober 2003) sich die Fotocommunity in eine Plattform verwandelt hat, in der ehrliche, direkte Kritik sofort mit einem Ignore betraft wird, mindestens aber mit inhaltslosen und rachelüsternen Anmerkungen, die offenbar deutlich machen, dass der Schreibende keine Ahnung hat von dem, was er da als Anmerkung schreibt.
Bei einer Nachschau in das entsprechende Profil (falls dort vorhanden!) und der dazu gehörenden Bilderauswahl lässt es sich doch für jeden schon sofort einschätzen, welche photographische Erfahrung und Horizont der betreffende FC-User hat!
Inhaltlich wird bei den Anmerkungen häufig nur noch gelobt auf Teufel komm raus, mit dem Ergebnis, dass selbst der größte fotografische Müll dort wahllos beklatscht und bejubelt wird.
Eine völlige digitale Anspruchslosigkeit macht sich immer mehr breit, denn die ewig Jubelnden bewegen sich dabei zumeist auf ähnlich anspruchslosem Niveau wie die Bejubelten.
Über derlei Anmerkungen kann ich verzichten, dergleichen bringt es einen photographischen Einsteiger und Anfänger nicht weiter, denn diese wollen sich durch ehrliche Kommentare zum eingestellten Bild verbessern.
Es ist schade zusehen zu müssen, wie die Fotocommunity mit seinen über 1,1 Millionen Mitgliedern (!) immer mehr zu einem Tummelplatz von Leuten wird, die offenbar denken, dass die Digicam das Bild schon macht und dass man alles ins Web stellen muss, nur weil man technisch dazu in der Lage ist.
Ein völlig falsches Verständnis zum digitalen Bild, nach dem Motto:"Knips-und-hau-we(ch)g den Dreck!".
Die wirklich guten Bilder, die ertrinken in genau dieser Müll- und Schrottmenge!
Und nein, damit meine ich nicht die Anfänger, sondern jene User, die permanent den gleichen Schrott produzieren, anerkannte Grundlagen aus Fotobüchern verabscheuen "wie der Teufel das Weihwasser"! Von vorne herein halten sie sich für die größten Künstler des Abendlandes und sachliche Kritik wird von ihnen ins Lächerliche gezogen oder wie schon erwähnt mit einem IGNORE „bestraft“ (wie im Katzen-Channel), denn so hält man sich im Anmerkungs- u. Profiltext kritische "Störenfriede" vom Leib!
Mit einem offenen Fotografie-Forum hat das alles leider nichts mehr zu tun!

Trotzdem werde ich mir die Zeit nehmen, ab und zu in sachlichen Anmerkungen zu einigen Bildern zu äußern ohne jemanden "auf den Schlips zu treten", weil ich doch immer noch hoffe, dass es noch vernünftige User hier in dieser Fotocommunity gibt!
--------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------
*Fotohinweis: Nach längerer Pause war es wieder mal höchste Zeit für ein anderes Profilbild-Motiv! Es wurde am 3. Mai 2009 in unserer Wohnstraße von meiner Frau Gaby mit ihrer ALDI-Digicam gemacht. Ich bitte um Entschuldigung für die, durch die Kamera bedingten technischen Mängel der Aufnahme! Da es von meiner Person sehr wenig Bilder gibt wurde die Szene von ihr spontan abgelichtet! Ein herzliches DANKESCHÖN an die mir nicht ganz unbekannte Photographin! ;-))
--------------------------------------------------------------------------------------------------
Für den Inhalt verlinkter Seiten übernehme ich keinerlei (Ver-) Haftung!
--------------------------------------------------------------------------------------------------
(UK) - Erstfassung vom 2. September 2003 -
- Aktuelles (redaktionelles) Update vom 8. Mai 2012 -

P.S.:
Ach ja, da gibt es noch mit Michael (Jacky) Stephan (33), einen gelernten (bei Foto Schneyer/Zeil a.M.) und talentierten jungen Nachwuchs-Fotografen aus meinem Heimatort.


Seine Homepage: http://www.vinyl-graphics.de/
Schaut mal dort rein!
- Danke!


Kommentare 81

  • xander67 17. Juli 2016, 12:35

    Hallo Ullrich
    Habe mir deine Bilder angeschaut und finde sie echt Klasse, besonders die mit den Landmaschinen.
    Ich selbst habe auch noch welche mit denen auch noch gearbeitet wird, aus dem Grund die freude über solche Fotos.
    Auch die anderen Bilder finde ich klasse und super getroffen, ich selbst fotographiere auch alles was mir gefällt und nicht das was anderen gefällt.
    Motive gibt es hier in unserer Gegend in Hülle und Fülle!

    Gruß Alex
  • Heidemarie 21. September 2014, 0:12

    Hallo Ulrich,
    bin bin noch nicht dazu gekommen, Deine Nachricht zu beantworten, mache ich aber noch ausführlich. Schönen Sonntag und guten Start in die neue Woche. Heidemarie
  • Gwen Lynn 17. Juli 2013, 9:25

    Hallo Uli,

    lieben Dank für Deine Anmerkung! Es ist ein riesig-langezogener Mist- und Restehaufen auf einem Pferdehof, auf dem sie da schläft. Sie hat hier ein Stückchen getrocknete Grasgreste erwischt, unter dem wahrscheinlich einige Pferdeäpfel gären...
    Du hast Dir ja echt Mühe gemacht mit Deinem Anmerkungstext zu Deiner Person! Schön, was Du zum FC-Niveau schreibst. Ich freue mich natürlich auch immer über Lob, aber es nutzt sich schnell ab, besonders, wenn man selber weiß, dass es nicht das tollste Foto der Welt ist... Also immer her mit konstruktiver Kritik, auch wenn ich manchmal erstmal munter weiter knipse, bevor ich etwas umsetzen kann. Man hat halt auch noch andere Hobbies und Verpflichtungen. Aber alle Tipps, denen ich zustimme, bewahre ich im Hinterkopf und freue mich, wenn ich mich dadurch weiterentwickeln kann. Ich selber kann nicht immer so viele Tipps geben, schreibe aber, wenn mir was gefällt und wenn möglich auch, warum.

    LG gwen
  • Kerstin Thiele 30. Dezember 2012, 18:08

    Danke für deine Anmerkung und den Tipp. Ich habe das Foto bereits gecroppt, eine weitere vergrößerung ware zu Lasten der Schärfe gegangen, da ich bereits mit ISO 1600 fotografiert habe um bei dem schwachen Dezemberlicht die Belichtungszeit gering genug halten zu können. Ich plaziere meine Motive bewußt gern außerhalb der Mitte wenn es möglich ist, in diesem Bild hätte ich noch ein "Müh" weiter nach links gehen können, wie du schon erwähntest.
    LG kerstin
  • Daniela Kabus 20. September 2012, 18:30

    Hallo Ulrich,
    vielen dank für deine Anmerkung zu

    hab mich sehr darüber gefreut.
    LG Dani
  • Der Sportfotograf 16. Juli 2012, 10:56

    Moin Ulrich,
    ich habe zwar nicht Deinen ganzen Profiltext gelesen. Aber Dein Statement zum fc-Niveau kann ich nur voll und ganz unterstreichen !!!!!!!!!!!!!

    Gruß
    Markus
  • W.J. Hartmann 11. Juni 2012, 20:06

    Hi, ..... Münchner Hofbräuhaus - Stammtischkrüge ist richtig!!
    Danke für Deinen Besuch auf meiner Fotoseite und viele Grüße in die Haßberge. Ich komme häufiger nach Haßfurt/Sylbach und finde die Gegend mit ihren vielen Burgen herrlich.
    Freundliche Grüße W.J.Hartmann
  • Tomas61 5. Juni 2012, 23:42

    Ja, Uli, du hast es gut beobachtet und völlig recht. Es fehlt dem Bild an Schärfe. Ob ein Schärfepunkt prinzipiell „vernünftig“ ist, sei dahin gestellt. Hier wurde gezielt „entschärft“ - sprich mittels Gaußschem Weichzeichner die ursprüngliche Zeichnung des Bildes verringert. Man verwendet, so hab ich hier gelernt, das Weichzeichnen als bewusste Veränderung eines Bildes oder von bestimmten Teilen des Bildes, um eine (subjektive) Betrachtungsweise zu bekräftigen. Ich wollte damit die „Weichheit“, die Sanftheit dieser kleinen Kätzchen betonen. Was der Betrachter erwartet, ist m. E. ein rein individueller Aspekt. Ein, wie du schreibst, „unvoreingenommener“ Betrachter dürfte wahrscheinlich weniger erwarten, als du ihm suggerierst, sonst wäre er nicht „unvoreingenommen“. Ich bitte daher um Verzeihung, dass ich mir erlaubt habe, es dennoch hoch zu laden. Ungeachtet dessen, dass du beim Betrachten eines jeden Bildes möglicherweise stets in doch etwas neopragmatischer Weise das selbe erwartest: Einen „vernünftigen Schärfepunkt“ (oder ob alle Schnurhaare und das gesamte Ohr etc. auf dem Bild sind oder was auch immer). Ich habe grad hier in der, wie ich finde, ziemlich toleranten Fotocommunity die Erfahrung gemacht, dass andere es nicht tun. Sondern das Bild auf sich einwirken lassen, wie es ist. Wirklich unvoreingenommen. Trotzdem danke für die kritische Anmerkung und dafür, dass du dich mir dem Bild beschäftigt hast. Gruß Tomas
  • Foto-Volker 17. April 2012, 8:54



    schtimmt!

    ; - )))

    vg aus saupreußen von volker
  • Barbara02 14. April 2012, 8:21

    Danke für die Anmerkung,-
    hab mich bei Dir umgesehen und wunderschöne Bilder entdeckt....
    LG Barbara
  • Tomas61 29. Januar 2012, 9:41

    Hallo Uli,
    vielen Dank für die umfangreiche linguistische Erklärung. Ist wirklich interessant. Viel Spaß also mit Kootzer Moritz. Und einen schönen Sonntag noch. Grüße aus der OBERlausitz nach UNTERfranken. ;o) Tomas
  • Tomas61 28. Januar 2012, 23:32

    Hallo Ullrich,
    danke für Deine Anmerkung. Ja, ohne dem Katerchen im Bett würd´ mir echt was fehlen. Sehr interessant finde ich Deine allgemeinen - recht kritischen - Anmerkungen zum FC-Portal. Da liest man als Neuling besonders interessiert. Und was mich noch interessiert:
    Du verwendest den Begriff "Kootzer". Ist das "bayrisch"? In meiner Region, der Oberlausitz, benennen wir den Kater als "Kocor" - aus dem Sorbischen (slavischen). Ist dies Zufall? Oder wusstest Du das?
    Grüße nach Bayern aus der Oberlausitz
  • Elmar F. 24. Januar 2012, 23:43

    Vielen Dank für die positive Anmerkung.
    Gruß Elmar
  • Rolf P 4. Dezember 2011, 12:19

    Hallo Ulrich,
    vielen Dank für deine sehr netten Worte.
    Rolf P
  • Parra 18. Oktober 2011, 19:45

    Hallo Ulrich
    Danke für deine Anmerkung.Der Kater wurde in der Wildnis ausgesetzt.Ich habe ihn mitgenommen und wieder gesund gepflegt er hatte Katzenschnupfen das Auge war leider nicht mehr zu retten.
    Lg
  • Parra 7. Oktober 2011, 15:48

    Hallo Ulrich
    Danke für deine nette Anmerkung zu meinem Charlie ist ne ganz normale Hauskatze 16 Wochen alt.
    LG Gina
  • Ronny Brückner 3. Oktober 2011, 14:47

    Hallo Ulrich,
    hier mal ein kleiner Bio-Kurs, damit deine nächste Anmerkung unter meinem Foto nicht wieder mit "oder" endet.

    Grünspechte unterscheiden sich nur an der Unterseite des Schnabels: Männliche haben eine rote Färbung, weibliche eben nicht: (Bartstreifen genannt)
    Beisp.Hier wird ein Jungvogel von einem weibl. Altvogel gefüttert.

    Hier noch eine Frau.

    So sieht ein männl. Altvogel aus.



    Noch mal der Jungvogel.

    So sieht ein Buntspecht aus:



    Bei deinem Specht handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen weibl. Grauspecht. Hier fehlt nämlich die rote Kopfhaube.

    Sollte noch etwas unklar sein, darfst du mir gerne noch mal schreiben.

    Schönen Feiertag, Gruß Ronny

  • mathias.b 20. September 2011, 22:11

    hallo ulrich
    danke für deinen kommentar zu meinem bild, hat mich sehr gefreut!
    Lg mathias
  • neunzehn47 12. September 2011, 18:03

    Hallo Ulrich,
    Danke für Deine nette Anmerkung zu meinem Foto.
    Unser Kater ist Freigänger. Ohne Halsband oder ähnlichem.
    Das Foto entstand im Urlaub, bei dem er mitkommt und an der Leine ist er nur wenn er sich die Beine vertritt.(könnte sonst weglaufen)
    VG.
    Sepp
  • Hardy 66 7. September 2011, 12:41

    Hallo Ulrich
    Dankeschön für deine Tips , werde veruchen mich zu bessern.
    Nun noch zum Zeitpunkt , es war ende Feb nicht Januar . Unser Schäfer macht das schon seit Jahren so. Übrigens , ich bin gelernter Landwirt ;-)
    Viele Grüße Reinhard
  • Rackerli 2. September 2011, 22:26

    Vielen Dank für deine Anmerkung zu meinem Foto.



    Mir geht es nicht um das Markieren der Kater - mir geht es darum, dass sie weiteres Katzenelend produzieren können. Das stört mich an unkastrierten Freigängern egal welchen Geschlechts ungemein!
    LG Gisela
  • Lukas.M 28. August 2011, 20:15

    Hallo Ulrich,
    vielen Dank für deine Anmerkung zu meinem Foto.
    die Idee das Bild stärker zu schneiden ist an für sich gut,
    leider ist dies schon ein Ausschnitt, bei noch mehr Ausschnitt hätte die Quali gelitten, ist ein Kompromiss;-)
    LG Lukas
  • O.K.50 25. August 2011, 12:37

    Hallo Uli (vielen Dank für das Anbieten der Kurzform),

    Zuerst ehrlichen Dank für Deine offene und konstruktive Kritik am Bild "Hast.......Eile" - sowas braucht der Mensch, ob er nun Profi, ambitionierter Amateur, Anfänger oder "Knipser" ist. Niemand ist perfekt - wer das glaubt hat schon aufgehört zu lernen und besser werden zu wollen.
    Nachdem ich Dein Profil studiert habe stelle ich fest: Es gibt tatsächlich noch jemanden (möglicherweise auch noch ein paar Andere) der eine solche Community wie fc so sieht wie sie sein soll (!) - nämlich ernsthaft kritische (nicht herablassend oder gar beleidigend) Auseinandersetzung mit dem Dargestellten und nicht sinn- und hirnlose Anbiederungskommentare meist noch ohne Kenntnis oder Ambition der technischen, künstlerischen oder fachlich orientierten Analyse des Bildes. Deshalb nochmal herzlichen Dank für Deine Anregungen und Analyse meines Bildes.

    Gruß
    Othmar

    P.S. ich hätte gerne Deine Analyse zum Bild unserer Tinka:
  • gerda schmid 23. August 2011, 17:13

    Eine kleine Hundedame in der Nähe. Danke für deine nette Anmerkung. LG Gerda
  • Hartmut Sabathy 23. Juni 2011, 16:36

    danke für deine Anmerkumg, gut hinkünftig schaue ich da noch genauer um nicht solchen Müll reinzustellen, (wie du ja treffend scheibst) Aufnahme war freihand mit Selbsauslöser .... habe da heute noch viel fotografiert und da auch schon ein paar bessere Aufnahmen wie diese gemacht ... also keine Müll mehr!!! grüße Hartmut
Vergeben
  • 22 Favoriten
  • 0 Lobe
  • 2.012 Kommentare
Erhalten
  • 16 Favoriten
  • 0 Lobe
  • 1.462 Kommentare