Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Odi Chilling


Free Mitglied, Sulzbach
[fc-user:37025]

Über mich

Hallo alle miteinander,

ich knipse seit nunmehr, bald auf den Tag genau, zwei Jahren mit Digicams durch die Welt. Seit Anfang des Jahres benutze ich dazu eine HP 850.

Bisher hab ich mich am meisten mit Naturaufnahmen und Tieren beschäftigt, möchte mich in naher Zukunft jetzt aber auch mal an die Homosapiens machen!

Also seit auf der Hut, sonst schiess ich euch vielleicht mal ab!

Ich freu mich schon auf Kritik und Ratschläge!

keep on chilling odi


Kommentare 5

  • Sabine Mayer-Saar 13. August 2007, 12:55

    Hallo von Saarländer zu Saarländer,
    Möchte auf diesem Weg möglichst viele Saarländer zur Landesfotoschau 2007 in Schwalbach einladen. Bitte weitersagen. Liebe Grüße Sabine

  • Seelenrülpser O 8. März 2005, 19:25

    ich habe über viele jahre hinweg tagebuch geschrieben. es liest sich im nachhinein wie ein sammelsorium aus problemen, kummer, schmerz.
    und schlicht deshalb, weil ich das damals schon nicht konnte: das glücklichsein in worte fassen. eine gewisse art von glück, von freude, von schönheit macht mich sprachlos, da habe ich weder den wunsch noch die fähigkeit das, was in mir ist, in worte zu zerlegen.
    worte sind gut um zu ent-tarnen, zu ent-schlüsseln, zu ver-rücken, ...
    sie sind nutzlos im augenblick der völligen stimmigkeit.

    in worte fassen heisst "dingfest" machen.
    es gibt bereiche, die sind zu kostbar in ihrer flüchtigkeit, unverwechselbarkeit. eine bestimmte art von seelenzustand kann ich nur wortlos bestaunen.

    das gilt allerdings auch für ein bestimmtes ausmaß an schmerz und verzweiflung. hier besteht die notwendigkeit, sich diesem gefühl anzunähern - zumindest im nachhinein - um den umgang damit zu lernen. den zugang zu den worten, die das erklären könnten, habe ich immer erst verspätet gelernt.
    worte wachsen langsam in mir - dort, wo sie nicht routine sind, wo sie neuland betreten.
    ein eindruck muss zuerst wirklich eindringen, muss die zellen füllen, mich ausfüllen, bevor ich ihn in worten wiedergeben kann. und je stärker er ist, desto länger dauert der prozess. etwas erfahren und sofort darüber reden, hat für mich etwas bulimisches, als würde ich etwas gerade erst zu mir genommenes sofort auskotzen. eindruck und ausdruck sind zweierlei und die metamorphose braucht vor allem eines: zeit.

    vielleicht wäre es dennoch besser das verdüsterte, verhagelts, tragik-tranige zu strafen.
    mit schweigen.

    das zu den worten...
    und jetzt sind die glücklichen momente zu flüchtig...man kann sie nicht mit fotos oder worten festhalten..vielleicht wieder, wenn die momente länger andauern...
    danke trotzdem.
  • Dieter Wundes 18. September 2003, 10:02

    Hallo Odi, das Original meines Sonnenblumenfeldes ist schon etwas schärfer, aber ich habe mal versucht, das ganze Elend rüberzubringen. Gruß Dieter
  • Ricky Mahling 8. September 2003, 23:27

    Schöner UV-Goa-kram.
    Hoffe das ich mehr davon zu sehen bekomme!!!
    Buddie

    Gruss Ricky
  • Gerhard Zinn 30. August 2003, 18:56

    hallo odi,

    kontrast soll! so sein, die schwarzen punkte sind kein negativer schnee, sondern stockflecken, schimmel, fliegenschisse und dergleichen.

    lg gerhard zinn
Vergeben
  • 9 Favoriten
  • 0 Lobe
  • 56 Kommentare
Erhalten
  • 1 Favoriten
  • 0 Lobe
  • 60 Kommentare