Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Martin R. Stagl


Free Mitglied, Gross Enzersdorf
[fc-user:1006454]

Über mich

Mein Vater war Fotograf. Ich habe daher in meiner Jugend viel mitgearbeitet.
Ich habe analog mit einer Rolleiflex begonnen und dann (nach Praktika und Yashica Tests) mit Nikon EL, FM, FE gearbeitet. Dann jahrelang, gemeinsam mit der FE) mit einer F2 (konnte mich nie zu einer F3 durchringen).
Tja, dann habe ich durch mein Studium eigentlich den Anschluss gewissermaßen verpasst. Mit einer Nikon F70 habe ich dann wieder begonnen, wobei ich eigentlich immer lieber mit der F2 gearbeitet habe. Für Schnappschüsse war die F70 natürlich flotter, aber für ein gutes Bild sollte man sich (wenn möglich) ja auch Zeit nehmen ... also F2!!.
Und dann begann das Digital-Zeitalter. Damit war natürlich der Film, für mich als IT-Mann, in die zweite Reihe gerückt. Allerdings .. meine erste digitale von Olympus lieferte VGA Auflösung und hatte genau zwei Einstellmöglichkeiten: Ein/Aus und Auslösen. Natürlich gab es daher auch bei mir eine lange andauernde Überlappungsphase von analog und digital. Aber Digital war von Beginn an für mich sehr interessant. Leider .. alles was ich (an Kompakt- oder Bridge-) probiert habe war in den ersten digitalen Jahren nicht wirklich zufriedenstellend. Entweder (meist) schlechte Optik, z.T. üble Erfahrungen mit Sensoren und auch die kamerainterne Informationsaufbereitung war zum Teil massivst unzufriedenstellend.
Meine Hauptprobleme waren aber immer die "Pseudo-Sucher" und die Auslöseverzögerungen.
Also war klar: Es kann eigentlich nur eine DSLR werden.
Auch hier war in den ersten Jahren das Gerät und auch guter Rat teuer.
Ich hatte vieles in der Hand, aber: entweder zu billig (vom Gerät) oder zu teuer vom Preis.
Der langen Rede und Tests Ergebnis:
Nun arbeite ich mit einer D200. (nach etlichen Geräten zwischendurch - von Canon, Minolta, HP, ....)
100% überzeugt hat mich erst (nach vielen Jahren wieder) die D200.
Vielleicht auch ein wenig, weil ich mit Nikon in der Vergangenheit einfach sehr gute Erfahrungen gesammelt habe.
Die D200 ist eindeutig meine Kamera.
Und damit ist auch wieder der Spass am fotografieren gekommen.
Einfach ein tolles Hobby!

Meine Statistiken

  • 0 0
  • 0 0
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse