Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Leila de' Mietzekatze


Free Mitglied
[fc-user:1309588]

Über mich

_Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe_

_Und am morgendlichen Jahrmarktshimmel wurde heute rosa Zuckerwatte gebacken. _

_Hellgraue Wolken unter weißem Himmel. Rote Flausch-Schals. Gelbe Ohrschützer. Mädchen mit weißen Handtaschen. Grüne Halbhochschuhe mit glitzernden Punkten. Orange Daunenwesten. Pinke Telefonhörer. Hellgrüne Ladenschilder. Blonde Jungs und Kastanienhaarige. Dunkle Kaffeeflecken auf blauen Cordhosen. Rosa Flyer. Weißer Hase in weißem Schnee. Schokoladenlila Wollmützen. Honigfarbene Ohrringe. Bernsteinaugen. Hellblaue Werbeplakate und fuchsia Handschuhe. Neongelbe Fahrradbändchen an ausgewaschenen Jeans. Goldene Geschenkbilder über dunkelblauem Asphalt.
Und trotzdem bleibt manchmal der Tag pechschwarz._

_Es war einmal eine Prinzessin, sagte er. Und fuhr mit dem Zeigefinger über ihre Stirn. Die lebte in einem blauen Schloss, das in der Sonne glitzerte. Die Prinzessin war wunderschön und hatte ein riesiges Bett. Ein richtiges Himmelbett, so groß war es. Es hätte den Nachthimmmel zudecken können.
Eines Abends kam der Prinz zu der Prinzessin, flüsterte er in ihr Ohr. Und er hatte das Waldmonster mitgebracht, flüsterte sie zurück. Er hielt es an seiner Hand. Doch dann wurde es plötzlich wild und biss die Prinzessin in den linken Arm. Tief gruben sich die dreckigen Zähne hinein.
Er hob den Kopf, schaute sie an und erzählte weiter, der Prinz aber stürzte sich auf das Ungeheuer und befreite die Prinzessin davon. Dann sperrte er es in den dunkelsten Keller. Aber ein Splitter eines Giftzahnes bieb in dem Oberarm der Prinzessin stecken, fuhr sie fort, mit leiser Stimme. Und der Prinz konnte nichts dagegen tun.
Wenn es böse endet, sprach sie in die Nacht hinein und fühlte sein Entsetzen, würde der Splitter schleichend in die Blutbahn geraten und den Weg zum Herzen der Prinzessin finden._

Kommentare 1

Meine Statistiken

  • 0 0
  • 9 15
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse