Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Herfried Quanz


Free Mitglied, Altenstadt
[fc-user:1071383]

Über mich

Ich wurde zwar gewarnt vor der FC, man könne seine Freizeit danach völlig vergessen - Suchtgefahr!
Aber als ich dann doch mal reinschaute, fand ich die Sache so positiv, das wir, meine Tochter Steffi und ich, uns nun auch angemeldet haben, zumal ich glaube, daß auch sie mittlerweile einen sehr gutes Gefühl für das tolle Motiv und den richtigen Augenblick hat.
Ich selbst fotographiere schon seit etwa 30 Jahren mir SLR (Canon A1 und AV1), habe aber bis vor ein paar Jahren fast damit aufgehört. Träumte wohl von einem Fotolabor, bekam diesen Wunsch aber erst mit der Digitaltechnik und dem PC jetzt erfüllt.
Beruflich bin ich geprüfter Bildeinrahmer (selbständig), restauriere Bilder und Rahmen und biete seit ein paar Jahren auch die digitale Bildbearbeitung (restauratorisch) für meine Kunden an und drucke diese auch selbst zum Einrahmen aus mit Epson SP 2100)
Ich fotographiere mittlerweile so gut wie nicht mehr analog, sondern mit

1. Olympus E 10 (super Kamera, 4 Mega absolut ok bis Din A 3, aber auch super laaaaangsam, daher nur noch im Atelier für ebay etc.)

2. Olympus C 765 UZ (auch nur mit 4 Mega, als Brot und Butter Camera für den Urlaub, auf dem Motorrad und sonst mal eben schnell)

3. Handy Sony Ericson K 800 i (3,2 Mega, meine "immer-dabei-Kamera" mit überraschend guter Qualität, wenn genug Licht vorhanden ist, die Bilder sind dann fast nicht mehr als Handy-Fotos erkennbar, auch ganz praktisch, wenn ich meiner Frau von unterwegs aus mal eben schnell per MMS was zeigen möchte: "Was hältst du von dieser Jacke, soll ich mir die kaufen?" etc.)

Bei diesen Modellen kann ich mich nur Dietmar Wüller anschließen und bestätigen, was er über die 6 Megapixel als Schallgrenze für Klein-Chip-Kameras sagt. (siehe seine Ausführungen auf 6mpixel.org)
Trotzdem habe ich mir vor einem Jahr dann noch eine weitere Kamera zugelegt:

4. Die Canon EOS 5D. Auf diese habe ich lange gewartet, endlich der würdige Nachfolger für meine alte A1, keine Umrechnungen bei den Objektivbrennweiten, sie bildet mit ca. 13 Megapixel auch eine Informationsmenge ab, die in etwa dem eines Kleinbildnegativs bzw. -dias entspricht, die Objektive sind von recht hoher Qualität, die Bedienung ist logisch, und ebenso wie bei der E 10 stark an die analoge Fotographie angelehnt.
Und im Gegensatz zu letzterer ist diese ein Formel eins in Bezug auf die Geschwindigkeit.
Als größten Nachteil sehe ich die Verschmutzungsempfindlichkeit des Chips.
Daß ich dafür und für die ersten Objektive den Gegenwert eines guten Gebrauchtwagens in die Hand nehmen mußte wird jedoch gerechtfertigt durch die gewerbliche Nutzung.

Ich dokumentiere damit Restaurierungen, benutze sie als Großformat-Scanner (für alle Repros, die größer als DIN A4 sind) oder wenn es um größere Mengen geht (z. B. der schnellen Digitalisierung von Büchern u. ä.) und wenn ich gegen Honorar Aufnahmen mache - da kannst du einfach nicht mit einer kleine Oly Ultrazoom aufkreuzen, die (oder etwas Ähnliches) fast jeder hat, obwohl sie für den Auftrag vielleicht absolut ausreichend wäre.

Die meisten meiner Herzblut-Bilder entstehen daher auch nicht unbedingt mit der Canon, denn diese nehme ich nur dann mit, wenn ich einen ganz konkreten Bildauftrag habe - selbst gestellt oder von Kunden.

Meine Fotophilosophie ist eine ziemlich konservative: ich bemühe mich bereits um das erste Bild, das ich schieße, mache vielleicht danach noch ein paar wenige zur Sicherheit, brüste mich aber nicht damit, von einer Session hunderte von Bildern mit nach Hause zu bringen, und dann stundenlang (oder auch nicht) mit sichten und löschen zuzubringen, in der Hoffnung, "das Bild" in einem solchen Wust dann auch zu finden. Da müßte ich viel zu viele Entscheidungen in kürzester Zeit hintereinander treffen - das würde mich wahnsinnig machen. Und irgend wann hätte ich doch die dickste Festplatte voll und keinen Überblick mehr...

Und was die Bearbeitung am PC anbelangt, so habe ich nicht den Drang mich dort kreativ auszutoben - darin sehe ich meine "Kunst" nicht!
Ich nutze diese Technik lediglich zur Optimierung des Bildes und zur Verwaltung und Archivierung.
Dabei benutze ich Thumbs Plus, Ulead PhotoImpact (viel, weil anschaulich und absolut ausreichend) und - weil man es haben muß - "Foddoschobb CS" (wenig, weil die Bedienung sehr unübersichtlich und ein Erlernen daher schwierig ist, wenn man nicht jeden Tag dransitzt) und für mich ganz wichtig: DxO.
Für den, der so etwas noch nicht kennt: dieses Programm nutzt Fehlertabellen (Module) die durch austesten von Kamera-Objektiv-Kombinationen erstellt werden und anhand der Exif-Informationen des Fotos angewendet werden. Ich habe mir sogar meine Objektive danach ausgesucht, ob dafür DxO-Module erhältlich sind.
Es ist wirklich bestechend, wie z. B. die digitaltypische Vignettierung bei Weitwinkelaufnahmen verschwindet und krumme Linien gerade werden.
Aber auch über viele Bilder von anderen Kameras lass ich DxO drüberlaufen, denn auch wenn es keine Module dafür gibt, ist allein die automatische Beleuchtungsverbesserung damit verblüffend gut.

Der Qualitätsprung ist vergleichbar vielleicht wie, wenn man von der "Gummilinse" (Zoom) auf eine Festbrennweite wechselt - evtl. sogar noch besser, da sogar für mein (noch) Traumobjektiv das "EF 85mm f/1.2L II USM" von Canon ein Modul erhältlich ist.

Für meine A1 habe ich bereits den Vorgänger davon (als FD-Objektiv - ein richtiger Glaspalast) - habe diesen allerdings erst 25 Jahre nach dem Kamerakauf bekommen. Ich hoffe bei meiner EOS dauert es nicht ganz so lange...

Zu meinen sonstigen Plänen auf fotografischem Gebiet gehört die Anschaffung eines Film- und Diascanners (Nikon Coolscan LS 5000) - da warten schon Leute drauf und auch ich bin wahnsinnig gespannt darauf, meine alten Bilder aus wilden Zeiten wieder in den Zugriff zu bekommen.
Außerdem plane ich die Einführung von Colormanagemant für meine Gerätschaft und evtl. die Anschaffung eines A2+-Druckers.

Und nun freue ich mich darauf, hier auf dieser Plattform die Gelegenheit zu haben, meine Bilder anderen Fotofreunden vorzustellen und mich darüber austauschen zu können.

Kommentare 2

  • Jürgen Frisch 5. März 2008, 9:37

    auch ein kräftiges hallo von mir.
    wünsche auch viel spaß und die freude
    neues kennenzulernen.

    jürgen
  • lara G. kuhl 23. Januar 2008, 20:57

    Hallo Herfried,
    ich habe dich "gefunden" :-) Viel Spaß in der FC!
    LG G. vom Fotoclub Büdingen

Meine Statistiken

  • 0 0
  • 6 10
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse