Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?

Boris Berns


Free Mitglied, Moers
[fc-user:437377]

Über mich

Im Hauptberuf bin ich Kirchenmusiker, daneben mache ich seit 2005 Photokunst. Von Jugend an habe ich mich mit den technischen und gestalterischen Aspekten der Photographie befaßt, bis vor einiger Zeit das Interesse für zeitgenössische bildende Kunst dazukam. Darin habe ich schließlich eine zweite Berufung erkannt, in der ich frei von äußeren Vorgaben kreativ sein kann.

Mein Thema ist die Suche nach Überschneidungen zwischen moderner Naturwissenschaft, Religion, Philosophie und Kunst.
Gibt es am Ende vielleicht eine Art "einheitliche Welt-Theorie", eine Synthese aus Wissenschaft und Religion ?
Besonders beeindruckt bin ich von Joseph Beuys' Theorie der "Sozialen Plastik", die trotz ihrer Aktualität immer noch zu wenig wahrgenommen wird.

Mein Stil erklärt sich aus der Erkenntnis, daß prinzipiell weder unsere Wahrnehmung noch irgendeine Abbildung eine objektive Realität wiedergeben können. Ich glaube an eine innere Verbindung zwischen Platos Höhlengleichnis und Heisenbergs Unschärferelation.

Mein erstes größeres Opus ist die Serie "Wesentlich", die dem heutigen Menschen in 24 Bildern die Grundzüge seines Lebens gewissermaßen als Spiegel vorhält. Dabei frage ich mich, was wesentlich ist, was sich lohnt, symbolisch in ein Bild gefaßt zu werden. Ich will nicht der visuell explodierenden Welt die x-millionste sinnlose Abbildung hinzufügen, sondern ich will die inneren Zusammenhänge suchen und in Bilder verdichten. Gibt es am Ende vielleicht eine Art "Welt-Bild" ?

"Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, ..."
- 1 Kor 13,12

"Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar."
- Paul Klee

"Meine Kunst gibt keine Antworten; sie stellt Fragen."
- Gottfried Helnwein

"Beschreibt, was Ihr seht, dann werdet Ihr schon sehen und erfahren, was gemeint ist."
- Joseph Beuys

"Es gibt zu viel ars gratia artis, die dem Denken nicht viel Stoff bietet.
Die Kunst ist inzestiös: sie reagiert auf andere Kunst, ohne über die Welt nachzudenken. Am besten ist es, wenn Kunst auf Dinge außerhalb ihrer selbst reagiert, und zwar aus einem tiefen Bedürfnis heraus."
- Anselm Kiefer

Kommentare 2

  • Meinolf Wewel 29. September 2017, 15:46

    Unsere Gedanken treffen sich in Bildern. Zu Überlegungen über eine Synthese von Wissenschaft und Religion sind die Überlegungen des Panpsychismus von Interesse. (> Wikipedia)
  • alias - AIDA 11. September 2009, 18:39

    Hi Boris,

    das sieht ja hier sehr leer aus, aber ich traue mich dennoch einen Fleck zu hinterlassen.
    Im Sinne des gesellschaftlichen Kunstwerkes danke ich Dir und finde wir hatten ein ...
    Mit besten Grüßen
    Thomas
  • 4 0
  • 38 32
Erhalten / Vergeben

Kenntnisse