Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
Zwischen all den Tempeln und Schreinen ist Kyoto keine schöne Stadt

Zwischen all den Tempeln und Schreinen ist Kyoto keine schöne Stadt

615 12

Tobias Nackerlbatzl


Free Mitglied, Berlin

Zwischen all den Tempeln und Schreinen ist Kyoto keine schöne Stadt

Im Gegensatz zu Nara dominieren in Kyoto, der Stadt mit den etlichen wunderschönen Schreinen und Tempeln, meist die typischen japanischen Plattenbauten das Stadtbild, beinahe schon wie in Tokyo. Grund dafür mögen nicht nur die Zerstörungen des WK2 sein, sondern auch das Platzproblem in Japan.

Auf dem Bild könnt ihr ein mittlerweile schon obligatorisches japanisches GPS-Navigationssystem erkennen, ohne das, dank des konfusen japanischen Adresssystems, sich selbst Einheimische nicht zurechtfinden würden. Da Japan ein sehr sicheres Land ist, können diese Navi-Systeme wie auch Radios etc. ruhigen Gewissens im Auto gelassen werden; in Europa wäre wohl ein Diebstahl sicher...

Aufgenommen mit der Panasonic DMC FZ-10, korrigiert mit PS.

Kommentare 12

  • SPO © 25. Juni 2005, 18:11

    das ist allerdings Chaos :-) danke für die Aufklärung
  • Tobias Nackerlbatzl 25. Juni 2005, 18:04

    In Japan haben nur wenige große Straßen Namen, normalerweise wird wird die Adresse in Stadtbezirk/Umgebungsname/Hausnummer angegeben. Dummerweise werden die Hausnummern nicht nach einem logischen System vergeben, sondern jedes neues Haus bekommt die nächste Nummer... Daher ist es normal, daß neben Haus Nummer 4 Haus Nummer 25 steht etc. :-) Selbst Japaner kommen mit diesem System nicht klar, meist wird eine Adresse auf dem Plan im Handy nachgeschlagen. Oftmals findet man bei Visitenkarten von Restaurants etc. auch eine Wegbeschreibung, so nach dem Motto "nach der dritten Ampel müssen sie links abbiegen"... :-)
  • SPO © 25. Juni 2005, 17:59

    Tobi, inwiefern sind die Adressverhältnisse chaotisch?
  • Tobias Nackerlbatzl 24. Juni 2005, 14:20

    Na ja, für die Bedienung eines Auto-GPS-Navis reicht es dennoch nicht aus, eine Karte und arabische Zahlen lesen zu können. Ich hab's ja selbst bedient, wennde da nich Japanisch kannst, bringt Dir das gesamte System nix... Eine Telefonnummer hab ich nirgendwie eingegeben, ich hab die Reiseziele durch die GPS-interne Suchmaschine gesucht und danach eingegeben. Alles auf Japanisch, natürlich... :-)
  • Tobias Nackerlbatzl 24. Juni 2005, 7:07

    Hey, hör gefälligst auf, Japan mit Nordkorea zu vergleichen! *lol*
  • Philip K. 23. Juni 2005, 21:25

    Sieht ja wirklich nicht gerade nach romantischem, fernöstlichen Flair aus, mit diesen Neubauten.

    Erinnert eher an diese nordkoreanische Prachtstraße:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Image:Pyongyang.jpg

    ;-)
  • Tobias Nackerlbatzl 22. Juni 2005, 13:59

    @Silke: Na klar wird angezeigt, wo man gerae is, das is doch der Sinn einer GPS-Navi! Man muß die Karte quasi nicht mehr wirklich selber verstehen, sondern nur den Anweisungen folgen.
    @Roli: AMATEUR!! ;-)
  • Ro Land 22. Juni 2005, 13:50

    Mit den ganzen Japanischen Hieroglyphen wüsste ich nichtmal wierum ich die dusselige Karte halten sollte. ... :-))
  • Silke Haaf 22. Juni 2005, 13:49

    Vielleicht kann man sich vorher auf einer anderen Karte schon ansehen wo der Zielort liegt...rausred...wird denn wenigstens angezeigt, wo man sich auf der Karte gerade befindet?
    Gruß von Silke
  • Tobias Nackerlbatzl 22. Juni 2005, 13:45

    @Roli: Hm, ok, Dir würde sie wohl wirklich nich viel nützen, das gebe ich zu... :-)
    @Silke: Was nützt einem eine Karte, wenn man den Zielort nicht entziffern kann? :-)

    In Japan gibt es wenig hübsche, größere Städte - überall stehen diese Plattenbauten herum. Eine Ausnahme ist vielleicht Kamakura, und das liegt glücklicherweise nahe bei Tokyo. :-)

    LG,
    der Nackerlbatzl.
  • Silke Haaf 22. Juni 2005, 13:40

    Roland, aber vielleicht die Karte lesen können?

    Ja, schade, dass auch in Kyoto die Plattenbauten so verbreitet sind. Sicher eine Lösung für die Platzprobleme, aber leider nicht schön anzusehen.

    Gute Doku!
    Gruß von Silke
  • Ro Land 22. Juni 2005, 12:53

    Das Navi würde mir leider nicht viel nützen ... weder könnte ich es programmieren noch die Ansagen verstehen ... ;-)
    Die Tristesse der Bauten - eingebettet in eine (wie ich annehme) wundervolle Landschaft ist schon irgendwie bizarr. Zeig lieber noch ein paar Tempel ... :-)
    Gruß, Roli

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 615
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz