Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
830 3

St. Mösch


Free Mitglied, Lüdenscheid

Zwecklos

Nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht...
Als die Feuerwehr eintraf stand bereits das gesamte Gebäude in Flammen. Der Dachstuhl war schon eingestürzt und die vordere Giebelwand lag am Boden. Zum Zeitpunkt dieser Aufnahme sind die ersten 7000 Liter Wasser aufgebraucht. Der nächste Hydrant ist fast 2km entfernt und der Aufbau der Schlauchleitung dauert naturgemäß. Die einzige Bewohnerin hatte sich ins Freie retten können.

Kommentare 3

  • Martin81 5. Januar 2009, 19:20

    Es gib einfach Situationen wo man einfach machtlos ist gegen solche Gewalten.

    Hoffnungslos
    Hoffnungslos
    Martin81


    Gruss martin
  • Ralf Beier 4. Januar 2009, 19:51

    kein falscher eindruck. so was kann man wohl auch nur beurteilen wenn man das selbst miterlebt hat. ich hatte mal in ner wohnung ein ähnliches erlebnis, wo auf dem nachbargrundstück eine alte holzhütte abbrannte. als die feuerwehr kam und die schläuche ausrollte, anfing zu löschen, hatte ich das gefühl das würde alles in zeitlupe passieren, sprich es konnte für mich nicht schnell genug ablaufen. die holzhütte stand auch super schnell in flammen, das löschwasser das mit dem feuer in kontakt kam, hatte die straße dann super schnell in rauch eingehüllt.
  • Gernot Grebe 4. Januar 2009, 19:45

    Da ist eigentlich jeder Tropfen Wasser verschenkt!!!!

    Tolles Foto!!!