Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

gegenwart


Free Mitglied

zur Bedeutung von Tüll und anderen antiquierten Grundlagen

Tulle, Präfektur von Corrèze, Juli 2008
auf Fujichrome Sensia 100

music
http://www.youtube.com/watch?v=VVEjO8IfOto

Kommentare 11

  • t. richter 8. August 2008, 22:57

    ja genau,weder noch.
  • gegenwart 8. August 2008, 20:53

    Was nicht, Richter, Evolution oder nicht nur Augen im Kopf haben?
  • t. richter 8. August 2008, 11:37

    ich auch nicht,max.
  • gegenwart 7. August 2008, 18:11

    Ich sprach nicht von Evolution, Trichter.

    Anaximander und besonders Zimtohren: Es gibt also doch Menschen hier, die nicht nur Augen im Kopf haben, sondern darüber hinaus auch befähigt sind, einem Bild eine Bedeutung zu entnehmen. Das freut mich.

    edit: update
    http://stattnotizen.de/
  • marie-antoinettesgiraffenhals 6. August 2008, 22:44

    verkehrt/fliesst/in/den/tüllen/linksverkehr.
    verkehrt/und/unverkehrt/wird/recht/gesprochen.
    wie/jeher.
  • t. richter 6. August 2008, 22:20

    das schiefgehen und das scheitern,max,sind die grundlagen jeder entwicklung.
    sowohl der individuellen als auch der generellen.
  • Alexander Ziegler 6. August 2008, 21:25

    recht sprechen und recht behalten.
    die grenzen der moderne - frisch gestrichen.

    tüllerienstürme waren einmal.



  • Frau W. 6. August 2008, 20:23

    Hat was.
    Wunderschöne Farben.
  • gegenwart 6. August 2008, 20:22

    Ohne den unteren Teil, Frederick, wäre es wahrlich
    sinnlos, auf einen Eindruck reduziert und jeglicher
    Grundlage beraubt.

    In Raum und Zeit gedacht, Trichter, läuft so einiges
    schief.
  • t. richter 6. August 2008, 19:42

    das mit der fraternité nehm ich denen nicht ab,auch wenn´s in stein gemeisselt wurde.
  • Frederick Mann 6. August 2008, 19:41


    time is the 'grundlage' in it's never ending restlessness --- (would look better if the roads disappeared)