Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
356 4

zum Schutz

der Tiere muss man einige von ihnen vor dem Menschen schützen. Erst wenn der Mensch verinnerlicht hat, welche Rolle er in der Schöpfung zu spielen hat, können wir unbesorgt diese Tiere ihrer natürlichen Umgebung überlassen.

Kommentare 3

  • i.67 11. September 2012, 11:17

    Gefällt mir auch. Er sieht schon recht menschlich aus mit seinen großen dunklen Kulleraugen.
  • Julianus68 10. September 2012, 23:41

    Ihr seht immer alles viel zu negativ... ("Der Mensch" ist ohne Frage in der Lage alles "menschliche" Leben zu vernichten, damit hat es sich dann auch! Danach kommen einige Millionen Jahre Evolution und die Erde erscheint als hätte es die zweibeinigen Superprimaten niemals gegeben! Also, Kopf hoch und keep smiling...
    (Ist es eigentlich ein Anzeichen von Schizophrenie daß wir, in Bezug auf "Die Menschen", so schreiben als würden wir selbst gar nicht dazu gehören!? *grübel*)

    Wie auch immer, ein unheimlich einprägendes und bewegendes Bild, gefällt mir sehr gut!

    MfG,

    Georg
  • MelRick 10. September 2012, 23:01

    Dann wird es wohl nie mehr soweit sein, da die
    Menschen wohl nie begreifen werden, daß sie
    nicht die Krone der Schöpfung sind und nicht
    Raubbau mit allem und jedem betreiben können.
    Klasse dokumentiert!
    LG
    Melanie

Informationen

Sektion
Klicks 356
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7000
Objektiv AF-S VR Nikkor 300mm f/2.8G IF-ED
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 300.0 mm
ISO 640