Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Klaus Duba


Pro Mitglied, Walldorf ( bei Heidelberg )

Zum Gedächtnis

Die Gedächtniskirche der Protestation in Speyer wurde in den Jahren 1893 bis 1904 zur Erinnerung an die im Jahre 1529 auf dem Reichstag zu Speyer erfolgte Protestation zu Speyer errichtet.
Auf dem Reichstag zu Speyer im Jahr 1529 wollten die Fürsten, die Luthers Lehre anhingen, sich nicht damit abfinden, dass durch eine Abstimmung über die Religionszugehörigkeit entschieden werden sollte. Sie äußerten ihren Widerstand in der Protestation zu Speyer, daher der Begriff Protestant. Dieses Ereignis führte zu der Trennung der christlichen Konfessionen in katholisch und protestantisch.
Im ausgehenden 19. Jahrhundert, zur Zeit des Kulturkampfes, waren die Beziehungen zwischen Protestanten und Katholiken infolge der Verkündigung des Dogmas der päpstlichen Unfehlbarkeit und des Papst-Primats auf dem ersten vatikanischen Konzil stark belastet. Diese Auseinandersetzungen hatten ihre Auswirkungen auch auf den Kirchenbau. Die Gedächtniskirche sollte eine Hauptkirche der gesamten protestantischen Christenheit werden, ein Ziel, das viel zu hoch gegriffen war. Die Gedächtniskirche ist in Deutschland kaum bekannt und noch weniger im Ausland. Auch unter den Protestanten waren die Meinungen nicht einhellig, deshalb vergingen zwischen der ersten Idee und der Grundsteinlegung zur Gedächtniskirche mehr als 35 Jahre mit teilweise heftigen Diskussionen.

Kommentare 18

  • Ursula Elise 6. Dezember 2012, 15:23

    Zu den Reformationsdaten:
    die Kirchenspaltung war schon 1555 da, mit der Regelung, dass die Einwohner die Konfession des Landesherrn annehmen mussten; und das galt nur erst für Katholiken und Lutheraner. Die Gleichstellung der Reformierten gab es erst 1648, also drei Konfessionen.
  • Norbert REN 6. Dezember 2012, 10:36

    Sehr interessante Info, und ein gutes Foto.
    Man kann das gar nicht oft genug sagen, dass nicht in Luthers Absicht lag, die Kirche zu spalten, er wollte sie erneuern.
    Die Reformation erstreckte sich von 1517 (95 Thesen)
    bis 1648 (Spaltung der Kirche in 2 Konfessionen)
    Dieses Datum liegt 102 Jahre nach Luthers Tod !!
    Sehr schön ist durch Deinen Beitrag die Vermischung mit der damaligen Politik und die Folgen davon erkennbar.
    LG. Norbert
  • Ursula Elise 5. Dezember 2012, 0:20

    Auch eine Gedächtniskirche, die über Berlin hinaus wohl nicht bekannt ist - hochproblematisch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Martin-Luther-Ged%C3%A4chtniskirche

  • Jörg Klüber 2. Dezember 2012, 23:09

    Erstklassig!
    LG Jörg
  • Rm Fotografie 30. November 2012, 16:51

    sehr schön....kircheninnenfotografien sind nicht immer einfach zu bewältigen....ist die hier sehr gut gelungen

    liebe grüße von
    ruthmarie
  • N i e d e r b a y e r 30. November 2012, 15:23

    Hallo Klaus!
    Stark!!
    Gr KH
  • Manfred Altgott 30. November 2012, 12:47

    Hallo Klaus,
    Ein schönes Kirchenfenster in starken Farben und bester Schärfe eingestellt,
    Liebe Grüße,
    Manfred
  • Hardy1962 30. November 2012, 9:42

    Klasse Arbeit

    LG
    Gerhard
  • Sylvia Schulz 30. November 2012, 7:26

    oh sehr schön aufganommen, ich war auch im Sommer mal dort drinnen, aber meine Aufnahmen sind nicht so gut geworden
    LG Sylvia
  • Stefan Jo Fuchs 30. November 2012, 7:00

    diese Kirche führt gegenüber dem Dom ein Schattendasein, dabei ist sie ebenfalls sehr sehenswert, sowohl ihre Sillhouette als auch ihr Inneres. Das zeigt auch dein Bild vom Altarraum sehr gut!
    lg Stefan
  • Roland Brunn 30. November 2012, 6:00

    Sehr fein detailreich sind diese schönen Kirchenfenster zu erkennen ! Tolle Arbeit, Klaus !
    VG Roland
  • Klaus Duba 29. November 2012, 23:37

    @Günter
    Es gibt einen Grund, warum es "unten" so kurz ist! Ich weiß nur nicht mehr warum! ;-))
  • Günter K. 29. November 2012, 22:36

    das war mir so auch nicht bekannt. was wieder einmal beweist, fc bildet oder erweitert den horizont, sofern man das möchte. wie ich "zum gedächtnis" las, dachte ich zunächst an etwas zeitaktuelleres "schlimmes". ein sehr eindrückliches foto, ist mir unten "zu kurz".
    lg günter
  • Bettina Sester 29. November 2012, 22:36

    Bei den Einheimischen auch Retscherkirche genannt. (lt. Bettina :o)
    Ihr Turm ist mit 100 m der höchste Kirchturm der Pfalz und der höchste deutsche Kirchturm westlich des Rheins zwischen Köln und Straßburg.(lt. wikipedia :o)
    Schönes Wochenende u. liebe Grüße,
    Bettina
  • enner aus de palz 29. November 2012, 22:10

    Beide Vorschreiber haben es schon erwähnt, kompliment, sehr gut aufgenomen, auch die Quali ist bestens.
    LG Rainer