Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
652 7

Lutz68


World Mitglied, Vogtland

Zu spät .

Die Kunde von Dampfloks trieb mich nach Zagan . Hier allerdings zu spät eingetroffen . Seit Ende 80er-Jahre wurde die 52er nichtmehr eingesetzt . Die Zerlegungen hatten begonnen . Diese hier hatte genieteten Tender mit Noteinläufen . 1989 fuhr noch eine Ol 49 im Rentnerplan .

Kommentare 7

  • Thomas Jüngling 15. Januar 2014, 13:47

    Das Dokument an sich in seiner ganzen Endzeitstimmung begeistert mich schon, aber Eure Geschichten unter dem Bild machen das Ganze noch viel lebendiger und erlebbar. Einfach nur schön!

    Gruß Thomas
  • Matze1075 14. Januar 2014, 12:19

    Interessanter Einblick

    vg matze
  • Compound XL 14. Januar 2014, 10:27

    Hallo,

    als ich den Tender sah, war mein erster Gedanke ebenfalls Sagan!...Und ich habe aber erst Jahre später dort einen Besuch abgestattet...da standen außerdem lange Reihen abgestellter Dampfloks da...und die P8 war ebenfalls als Denkmallok vorhanden...

    Wer weiß, wie es jetzt dort aussieht...bestimmt auch alles tod, wie überall... :-(

    Gruß Micha
  • FaLa 13. Januar 2014, 21:52

    Klar dauert es nur noch einen Tag... Aber ich würde viel dafür geben noch einmal in Engelsdorf, Döbeln, St. Egidien, Cottbus oder oder oder an der Strecke zu stehen und zu schnacken... Es war lebendiger, echter. Man hat dabei die größten Chaoten kennen gelernt - freilich ohne zu erkennen - was für ein Chaot man selbst war (ist). Bei den wenigsten wusste ich wie sie heißen. Man kannte sich vom sehen, immer und überall die gleichen Verdächtigen, man horchte was in Nossen los ist, man berichtete was man selbst am letzten Wochenende in Hoyerswerda gesehen hat, fuhr nach Forst, weil man gehört hatte, das die PKP mit Ty2... Und immer ein wenig Lotterie. Vorbei... Schön wars, auch ohne Internet, DSO-Sichtungen, Handy,...
    Würde mich interessieren, ob wir uns auch begegnet sind ;-)
    VG Falk
  • Lutz68 13. Januar 2014, 20:07

    Hallo Falk . Kann ich alles bestätigen was Du schreibst . Mehr als die Hälfte der Lokpersonale waren sehr nett . Einige warnten mich vor Bahnpolizei wegen Fotografierverbot auf Bahnhöfen . Andere gaben mir Tips über Fahrzeiten und wo andere Dampf-BWs waren . In der DDR hatten wir ja keinerlei Informationsquellen . Und traf man mal in Radebeul-Ost oder Freital-Hainsberg einen Banfotografen - die wußten von nichts . Also die wußten , daß noch PKP-Dampfloks im Einsatz sind - aber nicht auf welchen Strecken . Im Sommer 1990 bekam ich den ersten Lokreport in die Hände . Endlich Informationen über die PKP . Inzwichen hatte ich mir an de Strecken selbst Informationen zusammengesucht , daß ich merkte wie die Hälfte der Infos schon nicht mehr aktuell sind . Von der Sichtmeldung bis zum Druck des Heftes und ehe ichs gekriegt hatte , war auch schon ein viertel Jahr vergangen . Heute im Internet dauert der Informationsfluss nur 1 Tag !
  • FaLa 13. Januar 2014, 18:54

    Sofort erkannt: Zagan! Am Tender waren noch - oder wieder (?) - die deutschen Anschriften zu lesen. Ich habe den Tender dort noch im Herbst 1990 angetroffen. Die von Dir aufgenommene Ty2 war zu diesem Zeitpunkt bereits vollständig zerschnitten. Die weiter vorne stehende Ty2, man kann sie sehr gut an der außergewöhnlichen Ausformung des Daches identifizieren, war zwischenzeitlich an ihre Stelle getreten und bereits arg vom Schweißbrenner angeknabbert...
    Im Plandienst war zu dieser Zeit nur noch die OL49 32. Das Personal war sehr freundlich. Der Lokführer, ein alter Herr, gestikulierte und radebrechte immer wieder: "Du gähhen Deppo, Exponat, Ok Jedin, doitsch Lokomotiv, gut Lokomotiv." Im Depot angekommen, gab mir Lokleiter nach kurzer Vorstellung einen Begleiter mit, der mich dann zur Ok1 (P8) führte, leider mit einem unmissverständlichen "nje fotografierowan".
    Auch gut, das Foto wäre eines unter vielen gewesen - so bleibt mir eine sehr herzliche Lokmannschaft und eine freundliche Bw-Belegschaft in Erinnerung - im Endeffekt mehr wert...
    VG und Danke fürs Zeigen
    Falk
  • makna 13. Januar 2014, 12:59

    Ein traurig stimmendes, gleichwohl hervorragendes Dokument !
    BG Manfred