Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Frank Köhler


Free Mitglied, Bornheim / Rheinland

Zu groß fürs fc-Format: Der Heldbock

Heldbock Cerambyx cerdo (Coleoptera, Cerambycidae) 45 mm, Südpfalz VI.2005, an den Resten einer frisch
gefällten gewaltigen Alteiche. Einer unser seltensten Bockkäfer und der imposanteste ohnehin, ist vom Aussterben
bedroht (Rote Liste 1), streng geschützt durch die Bundesartenschutzverordnung und EU-Richtlinien. Seine Vorliebe
für besonders wertvolle alte Eichen hat in an den Rand des Aussterbens gebracht, so dass er heute nur noch am
klimatisch begünstigten Oberrhein und im kontinental getönten Klimabereich im Osten größere Areale besiedelt. Im
übrigen Gebiet ist Cerambyx cerdo verschollen oder auf wenige kleine Restpopulationen zurückgedrängt worden.

Auch wenn meine Kamera für so große Tiere nichts taugt (20 mm ist eigentlich das Maximum) konnte ich der
Versuchung hier nicht wiederstehen und habe 150 Bilder ohne Nahlinse geknipst. Wegen der schwarzen Färbung und
heftigen Reflektionen bei Sonne sind aber nur einige Bilder bei Wolkendurchzug etwas geworden, bei bis zu 1/8
Sekunde und größter Blende wurde einiges freihand verwackelt. Dieses Bild von der Paarung (F11 1/20) gefällt
hoffentlich trotzdem. Die Fühler des Männchen (Spannweite etwa 16 cm) muß ich dann noch nachliefern ;-)

Kommentare 20

  • Juan 10. Dezember 2013, 8:50

    tolle Arbeiten zeigsdt du uns,
    beachtenswerte Aufnahmen aus dem Kleinsttierbereich..
    Klasse,
    LG. Juan.
  • Maximilian Dorsch 17. März 2008, 17:51

    Für uns Bamberger ist der Hain ein letztes Refugium für den Heldbock in Bayern. Um so mehr bin ich von deinen paarenden Käfern beeindruckt.
    Gruß, Max!
  • Gerdchen Sch. 19. Mai 2007, 21:39

    hallo,
    ich habe gerade dein Foto gefunden bei der Suche nach Heldbockbildern um meine Vermutung zu bestätigen.
    vielleicht kannst du helfen?
    LG Gerd
  • Claus Hense 18. September 2005, 18:09

    Hallo Frank,

    meine Freunde aus Südfrankreich schickten mir neulich einen in Spiritus! Obwohl er auch in Frankreich unter Schutz steht und nur noch im Südwesten häufig ist, gilt er dort (wie auch der Hirschkäfer) noch als Ungeziefer, da er die Eichen doch sehr sichtbar durchlöchert. Ich habe allerdings noch keine gesehen, die deshalb zu Bruch gegangen wäre.

    Grüsse Claus
  • Katrin MeGa 13. Juni 2005, 21:55

    Jetzt kapiere ich erst, dass das tatsächlich die Paarung ist, bzw. eben zwei Käfer - ich gebe zu, ich hatte nicht alles gelesen .... Einmalig!!
    LG Katrin
  • Frank Köhler 10. Juni 2005, 0:36

    Herzlichen Dank für die vielen Anmerkungen. Das "Fühlrerpanorama" werde ich baldmöglichst nachreichen ;-) Beste Grüße Frank
  • Mario Finkel 9. Juni 2005, 13:19

    Hallo Frank,

    sehr gutes Bild und interessante Informationen!

    LG Mario ^^
  • Dieter Goebel-Berggold 9. Juni 2005, 0:08

    Ja, er ist einer der größten Bockkäfer die wir bei uns haben. Klasse aufgenommen.
    Gruß Dieter
  • M.Gebel 8. Juni 2005, 23:43

    Ich kann mir vorstellen, wie dein Gefühl war, als du diese wunderbaren Käfer entdeckt hast. War klasse oder?.:-) Zum Ergebnis brauche ich nicht viel zu schreiben. Qualitativ sehr gut.:-)

    LiGrü
    Markus

    P.S.: Deine Ausführung habe ich mit großem Interesse gelesen.-)
  • Dietlinde Heider 8. Juni 2005, 22:13

    Mein Herz für Käfer freut sich besonders, diese seltenen
    Käfer auf diese Weise zu Gesicht zu bekommen, lieber Frank!
    Sie bemühen sich ja um Nachwuchs und vielleicht tragen sie ja dazu bei, dass es wieder mehr Heldböckchen zu sehen geben wird, wenn wir ihren Lebensraum nicht mehr massiv gefährden.

    Klasse Foto ist Dir gelungen! Gratulation!

    Rüsselkäfer Larinus turbinatus
    Rüsselkäfer Larinus turbinatus
    Dietlinde Heider

    Liebe Grüsschen
    Dietlinde
  • De Wolli 8. Juni 2005, 22:10

    Das kannst du getrost auch mit gekappten Fühlern ins Lehrbuch drucken. Wieder mal astreine Info. Und ein super Bild dazu. Was will man mehr?
  • Sandra Lipproß 8. Juni 2005, 21:23

    okay - du hast mich erwischt - als biologe hab ich dann doch angefangen die beine zu zählen und mich stark zu wundern ... und dann hab mich gefragt, was da wie antennen aus dem schulterpanzer ragen - ich geh dann jetzt mal meine brille holen, damit mir das heute nicht noch mal passiert :)) niedliches pärchen (oh man, sandra ...) - lg, sandra
  • Marko König 8. Juni 2005, 20:12

    Sehr beeindruckendes Tier - leider konnte ich bisher nur Fraßgänge in alten Eichen sehen - den Käfer selbst aber noch nicht.
    Viele Grüße,
    Marko
  • Gabi GT 8. Juni 2005, 19:50

    super !!
    ...aber gespannt bin ich auf die "nachlieferung" der fühler ;))))
    LG
    gabi
  • Rainer Klassmann 8. Juni 2005, 19:32

    Ist ein echt imposanter Käfer. Klasse Aufnahme.
    lg Rainer

Informationen

Sektion
Klicks 3.536
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz