Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Markus Wolf . FOTOGRAFIE


Free Mitglied, Heidenheim

Zharah als Angel Of Grief

Dieses Bild ist eine Nachbildung der berühmten Skulptur "Angel Of Grief" (angelo del dolore). Das Original befindet sich auf einem Friedhof in Rom und wurde auch durch eine Abbildung auf einem CD-Cover der Rockband Nightwish bekannt.
Ich fotografierte das Model Zharah im Studio und fügte dann diverse Dinge wir Sockel, stimmungsvolle Beleuchtung, den Hintergrund (Notre Dame - Paris) und diverse andere Effekte hinzu. Die Flügel sind nicht angeklept, es sind auch keine Anschnallflügel. Ich male mir die Flügel auf dem Graphiktablett selber. So entsprechen sie genau der Form die ich benötige und kommen realer zur Geltung.

Kommentare 4

  • Mysticdidge 22. Juni 2009, 21:12

    Idee gefällt mir ausgesprochen gut. Auf der linken Seite lenkt allerdings das helle kleine Fenster den Blick sehr ab. Der weiße Innenrahmen geht unten über den Flügel und das kippen des Fensters wurde ja schon angesprochen. Ein wenig entzerren hätte es gut abmildern können. Da ich auch eine Weitweitwinkellinse habe, kenne ich das zu gut mit dem Entzerren und es ist schon eine Menge Arbeit. Doch eine Linse und ein Fototapparat ist eben nichts im Vergleich zum Auge und Gehirn. Da muß man es halt anpassen.
    Deine Arbeit mit dem Tablett gefällt mir ausgesprochen gut. Auch schön die Haltung des Engel und die Tonung im Bild.
    Lg Peter
  • Markus Wolf . FOTOGRAFIE 15. Januar 2008, 17:03

    Meine werte Olive,

    hast Du schon mal was von Fluchtpunkten und perspektivischen Verzerrungen bei Weitwinkelaufnahmen gehört? Halte mal mit einer weitwinklig eingestellten Optik in eine Wolkenkratzerschlucht hinein. Die Hochhäuser scheinen oben zusammenzulaufen und sich fast zu berühren. Die Säulen in der Kathedrale Notre Dame in Paris sind relativ hoch und so kam es eben, bei der eingestellten Brennweite zu leichten optischen neigungen. Oder sollte Notre Dame tatsächlich krumm gebaut worden sein.
    Hmmmm... möglich wärs ja. ;-)
  • Birgit Rüb 14. Januar 2008, 18:48

    Vor lauter Begeisteung habe ich aber vergessen zu erwähnen, das durch den weißen Rahmen auffällt, dass die Säulen links zu kippen scheinen.
    ...mecker...mecker...mecker..

    VG
  • Birgit Rüb 14. Januar 2008, 18:45

    Oh Mon Cheri ......,
    :-))))))))))))))
    gefällt mir seeeehhhhhrrrrr! Besonders bin ich auch hier von den selbst gestalteten Flügeln beeindruckt!
    Viele Grüße von Birgit

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 762
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz