Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Zebraspringspinne (Salticus scenius), an Weidezaun, Göttinger Wald

Zebraspringspinne (Salticus scenius), an Weidezaun, Göttinger Wald

Dirk Pfuhl


Free Mitglied, Göttingen

Zebraspringspinne (Salticus scenius), an Weidezaun, Göttinger Wald

Springspinnen bauen keine Netze sondern jagen aktiv nach Beute. Ihre großen Augen sind rund um den Vorderkörper angeordnet und verschaffen ihnen eine ausgezeichnete Rundumsicht.
Die Zebraspringspinne lebt an vertikalen Strukturen wie Mauern, Hauswänden und Zäunen. Dort läuft sie fast ohne Unterlass ihr Revier ab und hält nur für wenige Momente inne. Ist ein passendes Beutetier erspäht, wird es blitzschnell angesprungen, mit den Beinen ergriffen und mit den Cheliceren genannten Kieferklauen gebissen. Ein Sicherheitsfaden verbindet die Spinne mit dem Untergrund und sorgt dafür, dass sie bei Fehlsprüngen oder zu wehrhafter Beute nicht komplett abstürzt.
Das abgebildete Männchen ist gerade mal 5 mm groß.

Kommentare 0

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 329
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7100
Objektiv AF Micro-Nikkor 105mm f/2.8
Blende 11
Belichtungszeit 1/200
Brennweite 105.0 mm
ISO 200