Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Wurzbach, ein Spitzkehrenbahnhof im Thüringer Schiefergebirge II

Wurzbach, ein Spitzkehrenbahnhof im Thüringer Schiefergebirge II

Ivie und Erhard Pitzius


World Mitglied, Überherrn

Wurzbach, ein Spitzkehrenbahnhof im Thüringer Schiefergebirge II

Die Sormitztalbahn muß zwischen Hockeroda und Heinersdorf einen Höhenunterschied von 360 Metern auf 24 Kilometern überwinden.
Mit Steigungen von bis zu 4% ist die Strecke topografisch sehr schwierig.
Mit Hilfe einer Spitzkehre wurde der Bau einiger Kunstbauwerke wie Brücken oder Tunnel vermieden.
Diese Spitzkehre befindet sich im Bahnhof Wurzbach.
Durch den regen Güterverkehr sind die Umfahrungsgleise noch ziemlich lang.
Beim Personenverkehr wird das Umfahren beim Kopfmachen nicht mehr benötigt, weil nur noch Triebwagen im Einsatz sind.
Bei den Güterzügen behilft man sich damit, dass im Sandwich gefahren wird.
261 063 bringt als Zuglok ihren Stammholzzug aus der Steigung aus Richtung Hockeroda (Saalfeld) in den Bahnhof Wurzbach.
Danach fungiert die zweite Gravita als Zuglok und wird den Bahnhof nach rechts wieder verlassen.
Bahnstrecke 6686 Hockeroda - Wurzbach/Thüringen am 13.08.2013.
Zwischen Wurzbach und Unterlemnitz ändert sich die Streckennummer in 6709 und die Strecke verläßt das Sormitztal.



Kommentare 1