Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Sebastian Heinz


Free Mitglied, Bonn

Wolke zieht ins Tal

Minolta x300, 35-37mm, war nicht einfach zu belichten und kann darüber leider keine Angaben mehr machen.
zum Bild: auf einer Wanderung in Süd Tirol, die Wolken hingen sehr tief und haben immer mehr Panorama gefressen - war sehr dramatisch und hier ein Versuch, diese Situation einzufangen

Kommentare 3

  • Gustav Krulis 11. April 2001, 17:41

    Und die Situation wurde sehr gut ins Bild gesetzt. Daß der Waldrand noch sichtbar bleibt und die schön geschwungene Straße war wichtig. Eventuell könnte man rechts den Mast aus dem Bild nehmen und ein kleiner Streifen oben ist entbehrlich.
  • Sebastian Heinz 10. April 2001, 18:46

    Uwe, mir war schon wichtig die Schnittstelle zentral zu setzen, um den Übergang, das "mystische" einzufangen.
  • Uwe Bachmann 10. April 2001, 14:11

    Gelungenes Foto, wie ich finde. Bei den harten Kontrasten kein Wunder, was das schwierige belichten angeht. Wie wäre es gewesen, wenn Du die Kamera noch etwas nach links geschwenkt hättest, und nur diese Wolken das Motiv ausgefüllt hätten?

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 329
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz