Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

La Wendu


Free Mitglied, Berlin

Wohnzimmer mit Grab

Bilder aus der Totenstadt #3

Die Mausoleen und Friedhöfe in Kairo dienen häufig den Lebenden als Wohnraum, die anderweitig keine Unterkunft finden. Die Innenräume sind oft ebenso farbenfroh wie die Friedhöfe.

Kommentare 7

  • La Wendu 23. März 2005, 16:45

    Ich glaube, der ca. 5000 jahre alte totenkult der alten ägypter hat dazu geführt, dass für die toten auch in den nachfolgenden kulturen so großzügig bemessene ruhestätten gebaut worden sind, aus denen sich im laufe der zeit mehre totenstädte entwickelt haben.
    was aber die lebenden im vorigen jh. dazu getrieben hat, diese städte zu besetzen, ist zweifellos die mit der starken bevölkerungszunahme und armut einhergehende wohnungsnot.

    danke für anmerkungen!
  • Helle MH 23. März 2005, 14:45

    Ist es eine totenkult? Ist es nicht eher notgedrungen, die leute haben einfach keinen anderen ort zum leben? Ist auf allen fällen sehr farbenfroh und interessant.

    lg Helle
  • Barbara Mayer 23. März 2005, 11:45

    geht mir wie wolfgang...
  • Günther Koezle 23. März 2005, 11:07

    Der Deckenventilator als moderne Variante der Grabbeigabe ;-) - anyway Traumfarben.
    LG+GL, Günther
  • Foto-Graf ICH 23. März 2005, 8:47

    sehr interessant...schöne Farben...
  • Sylvia Mancini 23. März 2005, 8:13

    Die Gegenstände im Raum, wurden die von der lebenden Familie eingebracht oder ist ein Teil der Einrichtung zum Mausoleum gehörig? Der Kronleuchter ja sicher...
  • elvisfirewolf 23. März 2005, 2:57

    diese ganze geschichte mit dem totenkult, dieses eng verwobene, das leben mit den toten, das findei ich ungeheuer faszinierend!