Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gotti V


Pro Mitglied, Warthausen

Kommentare 13

  • christine müller 11. Februar 2015, 14:42

    Echt kann der ja nicht sein,da sahen wir im Osten besser aus mit Mundschutz und Haarnetz .
    Stimmt meine Annahme?
    Nette Grüße Christine
  • Bonn-apart 2. Juni 2014, 12:40

    ...sehr interessant finde ich hier die großen, Interesse signalisierenden großen Pupillen.
    BGr
    Bärbel
  • Kleckselkönig 1. April 2014, 21:52

    Einfach genial dein Porträt. Die Lichtführung ist wieder vom Feinsten und der Blick wirkt so unheimlich intensiv.
    LG Heike
  • UK-Photo 31. März 2014, 20:28

    Ein Fan der Rot-Weißen, der sich nun versteckt ;-)
    KLASSE, Gotti, wie immer!!
    LG
    Uli
  • Frank Keller 31. März 2014, 14:06

    Ganz Vertreuen erweckend wirken die Augen nicht - aber deine Protraitkunst, die überzeugt - wie immer!

    LG von Frank
  • Andrea 0085 30. März 2014, 20:32

    Wieder eine geniale Aufnahme die besser nicht sein könnte! Lg.Andrea
  • André Heidner 30. März 2014, 13:23

    ...klasse Schnitt ... hervorragende Schärfe ... VG André
  • Rike Gr. 30. März 2014, 12:11

    was für ein stechender und entschlossener Blick.. ein weig flößt er mir Angst ein... und er könnte in jedem Tatort auftauchen..
    hab einen schönen Sonntag
    Rike
  • JamSen 29. März 2014, 20:37

    Der Lichteinfall ins Auge wird durch die Iris, die Regenbogenhaut, geregelt. Sie kann die Pupille mithilfe zweier Muskeln in der Iris enger oder weiter stellen. Die Steuerung der Muskeln erfolgt durch das vegetative, also unbewusste Nervensystem. Wird nun in einer Situation, in der das Gehirn den Bedarf erhöhter Aufmerksamkeit erkennt, das vegetative Nervensystem aktiviert, erweitern sich die Pupillen. Das führt dazu, dass mehr Licht ins Auge gelangt und dadurch mehr von der Umwelt wahrgenommen werden kann.
    Man spricht dann von vor Schreck geweiteten Augen.
    Oder anders gesagt:
    Wo ist mein Skalpell ?

    lg Werner
  • Claudia Paetz 29. März 2014, 18:48

    Upps ... zerstreute, aber entschlossene Doktoren sind schon eine haarige Sache ... :-)
    Sehr beeindruckende Aufnahme ... durch die Nähe und die kontrastreiche S/W-Bea sehr intensiv und durchaus ein wenig beängstigend ... :-)
    LG von Claudia
  • Friedrich Jäck 29. März 2014, 18:15

    Der schaut schon ganz gierig danach um jemanden aufschneiden.
    Sehr gut portraitiert.
    Grüßle
    Friedrich.
  • UAW 29. März 2014, 18:06

    Ich hoffe, du lagst in diesem Moment nicht gerade auf den Eingriff wartend:-)) ....sieht ein wenig Angst einflößend aus. Das Bild ist allerdings super und du scheinst es ja überlebt zu haben:-)) LG Ute
  • Hans-Joachim Maquet 29. März 2014, 17:28

    Ganz stark und der Blick - wow, wie ein Krimi.
    ***** Super *****
    LG Hans-Joachim

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Menschen
Ordner Menschen
Klicks 213
Veröffentlicht
Lizenz