Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Uwe Vollmann


Complete Mitglied, Gratwein / Graz-Umgebung

Wo ist das in Graz (2)

Wer ist dieser Krieger der sich unterhalb des Dachsims so weit aus dem Fenster neigt? Auch dieses Bild ist ein Beitrag zum Thema "Wo ist das in Graz?" für unser nächstes fc- Treffen!

Auflösung

Im Jahre 1532 drang ein Heer von Türken unter dem Anführer Ibrahim Pascha bis Graz vor. Tapfer verteidigten sich die Bürger aber sie mussten der Übermacht weichen. Der Schlossberg konnte nicht eingenommen werden. Vom Abzug der Türken erzählt die Sage: "Der Meisterschuss". (Die Türken waren nie innerhalb der Grazer Stadtmauern !)

Da die Einwohner von Graz in die Burg auf dem Schlossberg flüchteten, konnten die Türken leicht in die Stadt eindringen. Ibrahim Pascha wohnte in dem Haus der Grafen Saurau.
Eines Tages saß Ibrahim Pascha mit seinem Gefolge gerade beim Mittagessen im Hofe des Palastes. Auf dem Boden lag ausgebreitet ein schöner Teppich, und mit gekreuzten Beinen saßen die Türken darauf. Eben stand eine Schüssel mit dem duftenden Braten vor dem Pascha. Schon wollte er zugreifen. PIötzIich kam vom Schlossberg herab eine Kanonenkugel geflogen, krachte mitten in die Schüssel hinein und warf das schöne Fleischstück heraus. Erschrocken schaute der Pascha dem davonfliegenden Braten nach. Dann aber wurde er zornig und schrie: "Wenn ich diesen heißen Ofen nicht haben kann, so mag ich auch die kalte Stube nicht!" ("Ofen" = Burg auf dem Schlossberg, kalte Stube = Stadt)
Er hob die Belagerung auf und zog mit seinem Heer gegen Osten ab.

Als Erinnerung daran schaut noch heute die Kopie einer hölzernen Türkenfigur aus dem Palais Saurau in der Sporgasse dem guten Braten nach. (Original befindet sich im Stadtmuseum).


Liebe Monika Paar , auch mit diesem Bild bist Du mir um ein paar Stunden zuvorgekommen, da Du aber eine komplett andere Perspektive gewählt hast, erlaube ich mir, diese Aufnahme dennoch hochzuladen! Ich hoffe, Du wirst mir dies verzeihen!

Hier der Link zum Bild von Monika mit der selben Fragestellung!

Wo in Graz (3)...
Wo in Graz (3)...
Monika Paar


Kamera: EOS 400D
Belichtung: 1/250 s bei f/4,5
ISO: 100
Brennweite: 133 mm
Objektiv: Sigma 70 - 300 mm
Software: Photoshop CS2 Mac.

Kommentare 22

  • Rikki und Winni 13. September 2008, 13:39

    Das ist aber nett!
    Hab' erst heute Nacht davon geträumt unseren "Türken" in der Sporgasse abzulichten! Jetzt ist mir wohl jemand zuvor gekommen??
    Klasse fotografiert! Mit meiner Kamera wäre es sicher nicht so gut geworden!
    lg Rikki
  • Uwe Vollmann 5. September 2007, 18:39

    @Allen recht herzlichen Dank für die lieben Anmerkungen, Dir @Wolfgang ganz besonders für die gelungene Erzählung der dazu passenden Türkensage, damit hast Du natürlich das Rätsel richtig gelöst!
    LG Uwe
  • Hartmut Sabathy 2. September 2007, 13:05

    eine tolle Aufname,gefällt mir, und wolfgang weninger hat eh schon gesagt, wo das ist, grüße hartmut
  • Edeltrud Taschner 31. August 2007, 13:27

    Sehr gut fotografiert !
    Kompliment, lieber Uwe !
    LG Edeltrud
  • Gerlinde Weninger 30. August 2007, 16:03

    Gut geschossen habens früher die alten Kanonniere, heut schießen nur mehr die Fcler scharf in Österreich!
    Gottseidank!
    liegrü gerlinde
  • Vera Kulow 30. August 2007, 15:43

    Das ist ja eine tolle Sage!!!! Da bekommt man keinen Appetit auf den Braten.
    LG
    Vera
  • Wolfgang Weninger 30. August 2007, 9:27

    ... und für alle die es nicht kennen, hier die Sage dazu:

    DER TÜRKE IN DER GRAZER SPORGASSE

    In der oberen Sporgasse in Graz steht ein altes, vierstöckiges Gebäude, das ehemalige Palais der Grafen Saurau. Knapp unter dem Dach sieht aus einer Luke das hölzerne Bildnis eines Türken hervor, der drohend seinen Krummsäbel schwingt. In diesem Hause wohnte im Jahre 1532 der Befehlshaber des türkischen Heeres, Ibrahim Pascha, und leitete die Belagerung des Schloßberges. Eines Tages saß der Pascha mit seinen Offizieren an einer reich gedeckten Tafel. Eben trug ein Sklave einen köstlich duftenden Braten herein und setzte ihn auf den Tisch. Da feuerte oben auf dem Schloßberg ein Kanonier sein Geschütz ab, die Kugel flog in den Saal, traf genau den Braten und schleuderte ihn zum Fenster hinaus. Einer der türkischen Offiziere wollte dem Braten nachspringen, blieb aber im Fenster stecken - wo er heute noch zu sehen ist. Der Pascha war über dieses Meisterstück des steirischen Kanoniers so erschrocken, daß er die Belagerung des Schloßberges aufhob und mit seinem Heer die Stadt verließ.

    Quelle: www.sagen.at
  • Wolfgang Weninger 30. August 2007, 9:25

    ich habs ja schon bei Monika angemerkt :-) Türkensprung, Sporgasse, Palais Saurau *g* ein bissel was ist aus der Schulzeit noch hängen geblieben
    Servus, Wolfgang
  • DSK 29. August 2007, 20:49

    Ich war noch nie in Graz!
    :(
    LG Micha
    -________________________________
  • Helmut - Winkel 29. August 2007, 20:15

    Würde ein Krieger so - urkomisch - ausschauen, dann brächte er seinen Gegner schon allein dadurch aus dem Gleichgewicht! (:-)))
    LG Helmut
  • Norbert Giesow 29. August 2007, 20:07

    Ihr Leute aus Graz macht ja lustige und interessante Sachen, bei denen dann auch noch gute Fotos bei herauskommen.

    LG Norbert
  • Micha Berger - Foto 29. August 2007, 20:05

    ...was macht ihr mit den ausländer....? :-))))))))))
    klasse gemacht
    lg micha
  • ~Merlin~ 29. August 2007, 19:40

    Das gefällt mir auch wieder richtig gut,

    Gruß, Kai
  • Mary Klemmstein 29. August 2007, 18:43

    sehr gelungene aufnahme...
    liebe grüße
    mary
  • Uwe Vollmann 29. August 2007, 18:22

    Hallo @Vera, nicht schlecht kombiniert, Du bist sehr nah an der Lösung und dass Du es weißt, @Helmut, glaube ich Dir aufs Wort! @Allen anderen danke ich für Ihre nette Anmerkung, vor allem denjenigen, die Graz nicht kennen, mir aber dennoch geschrieben haben und noch schreiben! Auch Ihr werdet, wie alle anderen, nach dem kommenden Sonntag erfahren, wen der Knabe am Dachfirst darstellt und wo er sich befindet!
    LG Uwe