Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

smokeonthewater


World Mitglied, Berlin

Wo die Bezeichnung "Ghetto" geprägt wurde

Zum Andenken an die "Novemberpogrome" vor 75 Jahren

1996 besuchte ich in Venedig auch die Inselgruppe Giudecca, wo seit dem 5. Jh. die jüdischen Bürger der Lagunenstadt angesiedelt wurden.
"Giudecca" leitet sich allerdings nicht von "jüdisch" ab (es würde sonst "Ebreo" heißen"), sondern von "giudicati" ("Sträflinge").
Die Inseln wurden nämlich auch als Verbannungsort für die harmloseren Straftäter genutzt.

Eine dieser Inseln war außerdem das Stadtviertel der Eisengießer, auf venezianisch "ghèto" (von italienisch "getto" = Guss) genannt.
Als erster gebrauchte 1562 Papst Pius IV. das Wort "ghetto" als Synonym für abgeschlossene jüdische Stadtviertel, die es überall gab.

Napoleon hob 1797 nach der Eroberung Venedigs die diskriminierenden Gesetze auf und stellte die Juden allen Bürgern gleich.
Das Viertel Gheto blieb allerdings der Wohnort der meisten Juden Venedigs.
Von hier aus wurden sie 1943 auch in die Vernichtungslager deportiert.
Daran erinnern auf dem "Campo de Gheto Novo" die Relieftafeln des litauischen Bildhauers Arbit Blatas und der Stacheldraht.
Der Mann auf dem Foto war der Sohn eines Deportierten. Er freute sich sehr, dass wir als nichtjüdische Touristen diesen Ort auch besuchten.

Als Ghetto wird heute in den USA generell abschätzig ein Wohnviertel für Afroamerikaner bezeichnet. Elvis besang das Ghetto in Chicago:
http://www.youtube.com/watch?v=3pl5HHpnO9M
Übrigens, "Pogrom" kommt aus dem Russischen, "pogromit´" bedeutet wortwörtlich "zerdonnern, zerdeppern".
Nicht nur das Zusammenpferchen, auch die Verfolgung der Juden war keine deutsche Erfindung, doch so radikal waren nur die Nazis.

(Scan vom Papierabzug, 1996)

Kommentare 6

  • Foto-Apokalypse 1. April 2014, 9:45

    Zu Wasser zu Lande und aus der Luft dagegen halten. LG F-A
  • Uli.S.Photo 10. November 2013, 15:30

    ...ein wichtiges Zeitdokument wieder das Vergessen. Um so mehr verwundert mich aber der Umgang des Staates Israel mit der Bevölkerung Palästinas.
    h.G. Uli
  • Andreas E.S. 10. November 2013, 12:11

    Danke für die ausführliche Erklärung der beiden Begriffe. Du hast dir ja eine gewaltige Mühe gemacht. Da füllst du mal wieder eine Bildungslücke.
    LG Andreas
  • Pacoli 10. November 2013, 8:28

    Hallo Dieter,
    vielen Dank für Dein Bild und vor allem für die Info. Es ist furchtbar, was mit den Juden angestellt wurde.!
    Schönen Sonntag und LG
    Franz
  • Heurisch Dieter 9. November 2013, 21:10

    Das darf niemals aus den Köpfen verschwinden, was so ein paar kranke Gehirne sich da ausgedacht haben! Sehr gut Deine Info dazu! VG Dieter
  • Hans-Jürgen Schaller 9. November 2013, 18:28

    nötiges bild mit guter info
    lg

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Ordner Spuren des Kriegs
Klicks 447
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera CanoScan LiDE 700F
Objektiv ---
Blende ---
Belichtungszeit ---
Brennweite ---
ISO ---