Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Manuel Neunkirchen


Free Mitglied, Ilmenau

[ without force of gravity ] mit HowTo

Wie der Titel schon sagt, habe ich bei diesem Bild versucht, etwas mit der Schwerkraft zu spielen.

Dabei habe ich zuerst nach einem geeigneten Becher gesucht. Er musste auf jeden Fall aus Kunststoff sein, da er auf eine Glasplatte gekippt werden sollte. Man könnte es theoretisch auch mit einem Glasbecher machen, allerdings rate ich davon ab *g*, da die Sache mit der Glasplatte zum Hervorrufen einer Spiegelung, ansonsten keinen Sinn hätte und nichts bringen würde, schließlich muss der “stürzende Becher” irgendwie beim Aufprall gedämpft werden, zum Beispiel mit Schaumstoff, aber das möchte man dann ja eigentlich auch nicht auf dem Bild haben. Also wie gesagt, es sollte auf jeden Fall ein Kunststoff-Becher sein. Ansonsten wird es nichts mit dem Bild.
In meinem Fall habe ich einen grünen genommen, der etwas kräftiger in der Farbe ist, um den Kontrast zum Wasser und zum Hintergrund nicht zu gering zu halten. Zur Auswahl hatte ich auch noch einen hellblauen und einen gelben.
Da das ganze Experiment schon etwas, ich sage mal, “wasser-intensiv” ist, empfiehlt es sich, vorher ein paar “Testschüsse” zu machen, wenn ihr auch verschiedene Becher zur Auswahl habt. Das heißt, ihr stellt den Becher auf die Glasplatte, in meinem Fall wieder mal von unten mit Neonlicht beleuchtet, fokussiert anschließend und macht dann mit den gewählten Einstellungen, die ihr auch bei den Endbildern verwenden wollt + Blitz, je ein Bild.
Im Display eurer Digitalkamera könnt ihr anschließend vergleichen, welcher Becher farblich am besten wirkt.
Dadurch ist sicher, dass ihr den besten Becher nehmt und nicht erst im nachhinein bemerkt, dass die Farbe schlecht ist. Dies wäre ziemlich ärgerlich, da pro Bild immer ne Menge Wasser drauf geht, was man auch nur bedingt wieder auffangen kann.
Deshalb solltet ihr die ganze Sache auch irgendwo draußen veranstalten, da das Wasser unberechenbar ist, wie ihr auf meinem Bild seht. ;)

Nun könnt ihr den Becher mit Wasser füllen. Ihr solltet ihn allerdings nicht randvoll machen, sondern nur bis 1-2cm unter dem Rand befüllen, da das Wasser beim umstoßen sonst sofort links über den Rand kommen würde, was nicht so gut aussieht.

Das Fokussieren ist kein Problem bei diesem Experiment. Also bei meiner Dimage 7i war es so, dass ich den Makromodus nicht benutzen konnte, da der Bildausschnitt zu groß gewesen wäre. Tele ging auch nicht, da er dann zu klein wäre. Ich glaube die Kamera war 60-70cm vom Motiv weg. Dadurch, dass der Becher bei mir nicht transparent war, sondern dieses “gewachste” Design hat, konnte ich problemlos einmal Autofokussieren und anschließend mit den gespeicherten Eintellungen auf manuell umschalten.

Jetzt müsst ihr den Becher nur noch zu Fall bringen, indem ihr an am höchsten Punkt links umkippt. Ihr solltet dabei nicht zu zierlich vorgehen, da der Becher sonst nur ins schwanken gerät und am Rand ein bisschen Wasser überschwappt, der Becher aber nicht fällt. Also ruhig etwas kräftiger und mit einer schnellen Bewegung. Vergesst nicht, die Hand schnell wieder aus dem “Bildbereich” zu nehmen, ich denke, die würde sich auf unserem Bild nicht allzu gut machen. :)

Der Rest ist Glückssache. Ich kann euch ehrlich gesagt nicht erklären, woher es genau kommt, dass das Wasser auf meinem Bild anscheinend nach oben raus ßießt. Vielleicht haben wir ja einen Physiker in der FC, der da Näheres zu sagen kann!?

Ein Vorteil gegenüber einem “normalen” Waterdrop-Foto ist auf jeden Fall, dass ihr nicht nur einen sehr kleinen Moment habt, in dem euer Bild was wird. Hierbei ist es eigentlich kein Problem in einem guten Moment (einen richtigen Moment gibt es nicht) abzudrücken. Der Effekt geschieht quasi von ganz allein. Wie ihr seht, habe ich erst ziemlich spät abgedrückt, kurz bevor der Becher auf dem Boden war. Das bringt zusätzlich den Effekt mit, dass das Wasser, was sich in der Zeit schon unter dem Becher gesammelt hat, schlagartig verdrängt wird und zur Seite rausspritzt.

Meine verwendeten Einstellungen: 1/2000sek Belichtung, Blende 8, ISO100, interner Blitz (1/4 Leistung) “ Minolta Dimage 7i


Mehr von mir bei Facebook: http://facebook.NEMIN.de
Oder auf meiner Website: http://www.NEMIN.de

Kommentare 113

  • linea mio.dessa 24. Juli 2008, 12:40

    Wahnsinnsarbeit, wie Du das immer schaffst, beeindruckt mich!

    LG
    Leeja
  • Kathrin Thelen 16. April 2008, 22:07

    Genial...die ganze Wasser-Serie!
    Das hier ist, glaube ich mein Lieblingsbild.
    Es ist so dynamisch.
    Becher umgeworfen.... lese ich gerade beim Kommentar von Sebastian Schmidt...HowTo kann ich leider nicht mehr sehen.
    Ganz tolle Arbeit, ziehe den Hut vor Dir und diesen Ideen und der Umsetzung
    LG Kathrin
  • R U 29. August 2004, 11:18

    Das ist Die Wissenschaft so ein Bild zu machen
    Einfach Perfekt
    Möchte ich auch können
    Gruß Rainer
  • Bernhard Zinsmeister 27. Mai 2004, 10:26

    Das Bild finde ich einfach Klasse!!! Weiß aber beim besten Willen nicht, was das mit Wissenschaft und Dokumentation zu tun hat.
    Gruß Bernhard
  • Sebastian Schmidt 23. März 2004, 16:36

    Noch eine weitere Theorie zu diesem physikalischem Phänomen. Wie Du beschrieben hast, hast Du den Becher ruckartig umgeworfen, oder umgestoßen. Der Stoß wurde dann direkt vom festen Meterial auf das flüssige Wasser weitergegeben welches dem Stoß nachgegeben hat. Dies kann nur nach oben erfolgen, weil der Becher oben offen ist. Die bereits erwähnte Fliehkraft tut dann ihr übriges. Wenn Du von Außen gegen eine Regentonne haust, kannst Du beobachten wie sich kreisförmige Wellen bilden, die auf die Mitte zulaufen. Dies ist das gleiche Prinzip. Allerdings ist das auch nur eine Vermutung von mir. Geniales Bild übrigens.
    Gruß Seppl
  • DetlefS 24. Februar 2004, 17:09

    Spitzenbild. Leute wie Du sollte man zwangsläufig in jedermanns FC-Buddyliste reinsetzen. Riesengroße Klasse, bin total begeistert von Deinen Bildern.
    Viele Grüße. Detlef
    PS:Ich finde übrigens, es ist nicht zu viel Text. Im Gegenteil, es ist sehr schön strukturiert beschrieben. Ich kann nur lernen dabei. :-)
  • Signor Rossi 24. Februar 2004, 14:16

    zuviel text.. :)
  • Rudi Gauer 17. Februar 2004, 18:18

    Ein wirklich klasse Bild !
    Gruß Rudi
  • Andrés Kohler 10. Februar 2004, 17:57

    Äußerst beeindruckendes Werk!!!

    Viele Grüße, Andrés
  • The Weather Man 8. Februar 2004, 21:13

    habe voll das voting verpasst!
    pro im nachhinein.
    gratualtion zum *
    mike
  • Sin Photoworks 6. Februar 2004, 20:03

    Ola Manuel!
    Tja was soll man da mal wieder sagen. Wie das letzte Bild auch wieder herausragend ;) Ich weiß ja nicht wie viele es geschafft haben, so schnell hintereinander in die Gallerie zu kommen aber wie du merkst, scheinst du mittlerweile eine echte Fangemeinde zu haben :) Es freut mich immer wieder Bilder von dir zu sehen!

    Liebe Grüße

    Stefan

    Ps.: Hab mit dem Carbon-Effekt noch ein bisschen rumgespielt und meiner meinung nach mittlerweile recht gut umgesetzt. Wenn du mal sowas brauchst dann sach bescheid.
  • Christian P. 5. Februar 2004, 17:22

    Hallo Manuel,
    normalerweise schreibe ich ja zu Bildern in der Galerie nichts mehr, weil da meist schon alles gesagt ist, und andere auch Anmerkungen möchten. Aber hier werde ich mal eine Ausnahme machen und sagen, dass ich das persönlich sehr gut finde, wenn hier mal jemand ein bisschen KnowHow weitergibt, denn ich bin letztlich hier um dazu zu lernen. Also denn, mach weiter so - mit den Anmerkungen und den guten Bildern.
    Gruß
    Christian
  • Maria Walther 4. Februar 2004, 19:31

    Richtig klasse!
    Kompliment!

    Mfg mia
  • Florian Schott 4. Februar 2004, 12:49

    Meine Vermutung zur Physik:
    Das Umfallen des Bechers ist eine Drehbewegung um den Punkt unten links am Becher. Bei entsprechender Geschwindigkeit ergibt sich aus der Drehbewegung eine Zentrifugal- (oder Zentripedal?)Beschleunigung, die durchaus größer als die Erdbeschleunigung sein kann. Dadurch könnte das Wasser aus dem Becher "hüpfen". Und dann wieder zu Boden fallen (rechts oben). Um das Phänomen besser zu untersuchen bräuchte man Einzelbilder einer Filmaufnahme des Geschehens.

    mfG Flori
  • Norbert Winkels 4. Februar 2004, 1:59

    einfach nur " Klasse " dafür hat sich das einschalten des PC´s um diese Zeit gelohnt.

    Gruß Norbert
  • Anneka Reuschel 4. Februar 2004, 1:30

    gratuliere dir auch nocheinmal, ich bin nicht wirklich ueberrascht, es ist wirklich eine klasse fuer sich! mit den contravotern wuerd ich mich auch gern mal persoenlich unterhalten, wenn sie schon nix schreiben... aber solche wird es wohl immer geben..

    jedenfalls wuensch ich dir viel inspiration fuer dein naechstes foto, du setzt die erwartungshaltung von allen schon ziemlich hoch langsam ;-)
    ich bin auch schon total gespannt und werde mich solange an diesem meisterwerk erfreuen!

    lg anneka
  • Susan. H. 3. Februar 2004, 22:46

    SpitzenFoto mit Spitzen beschreibung!
    Gratuliere zum Sternchen!
    Freu mich schon auf den Sommer wo man das alles im freien veranstalten kann!

    gruß
    susanne
  • Klaus F. 3. Februar 2004, 22:12

    Nochmals gaaaaanz großes Lob und herzlichen Glückwunsch. Ein absolutes Profi-Foto.

    Viele Grüße
    Klaus
  • Slowhand 3. Februar 2004, 17:05

    Sprachlos, Klasse, noch nie gesehen, super Beschreibung. Glückwunsch!
    Grüße Günter
  • Kai Hertweck 3. Februar 2004, 14:04

  • Jürg Bigler 3. Februar 2004, 13:26

    Ich habe ja schon oft um Verständnis für die anonymen Contra-Voter geworben. Ich habe auch schon sehr viele Aufnahmen in die Galerie wandern sehen, bei denen wirklich dir Frage auftaucht, warum? Doch dass dieses Bild neben dem sehr guten Ergebnis von über 200 Pro-Stimmen doch noch ganze 113 Contra-Stimmen auf sich zog, überrascht mich sehr.
    Klar ist die Motivwahl und Bildaussage sehr subjektiv. Doch bin ich der Meinung, das Galeriebilder inspirieren sollen. Dieses Foto ist wirklich das, was ich mir unter einem Galeriebild vorstelle und das ganz besonders im Zusammenhang mit den ausführlichen und verständlichen Erklärungen.
    Ich gratuliere herzlich. Das ist vorbildlich und nachahmenswert in jeder Hinsicht.
    Gruss Jürg
  • Florian Wetzel 3. Februar 2004, 13:15

    ja, das ist richtig klasse, unglaublich scharf und super gemacht! +++++
    also bis dann und viele Grüße!!
    flo
  • Juliane Meyer 3. Februar 2004, 13:13

    Ein Spitzenbild und die Beschreibung ist toll!
  • Gaby G 3. Februar 2004, 12:00

    Herzlichen Glückwunsch!!!!
    Lg, Gaby
  • RA K 3. Februar 2004, 11:58

    super, glückwunsch :-)
    gruss
    ralf

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Youth
Klicks 25.694
Veröffentlicht
Lizenz

Auszeichnungen

Galerie 3. Februar 2004
237 Pro / 113 Contra

Öffentliche Favoriten 5