Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Brigitte O.


Free Mitglied, Erpel

| Wir werden sie nie vergessen .... |

... sie war erst fünf ...
... sie war der freundlichste Hund, den man sich vorstellen kann ...
... wir sind unendlich traurig ...
-------------------------------------------------------------------------
Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.

Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem
grünen Gras. Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen
ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es reichlich zu fressen
und zu trinken und es ist schönes warmes Frühlingswetter. Die alten
und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen
Tag miteinander. Doch da gibt es etwas, was sie vermissen. Sie sind
nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages
plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt,
die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und immer schneller. Es hat dich gesehen!
Wenn du und dein Freund sich dann treffen, nimmst du ihn in deine Arme
und hältst ihn ganz fest. Er küsst dein Gesicht – wieder und wieder –
und du schaust endlich in die Augen deines geliebten Tieres, das so lange
aus deinem Leben verschwunden war, aber niemals aus deinem Herzen.

Dann überschreitet ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und ihr werdet nie wieder getrennt sein ... (nach einer alten Legende)
-------------------------------------------------------------

Kommentare 14

  • Ria Jakob 16. Februar 2006, 14:49

    hallo liebe brigitte,
    bin erst jetzt über dieses bild mit seiner traurigen nachricht gestoßen. war gerade in meiner fast fc freien zeit.
    es tut mir auch unentlich um deinen liebling leid. jetzt nach über einem halben jahr wird der schmerz der schönen erinnerungen vieleicht gewichen sein, ganz wird er bestimmt nie vergehen. auch ich habe vor diesem moment wenn eines meiner hund uns verläßt schon fürchterliche angst. aber ich hoffe auf ein wiedersehen wenn die zeit dazu gekommen ist.
    liebe grüße ria

  • Brigitte O. 17. Oktober 2005, 15:46

    @alle ... nun ist schon fast ein halbes Jahr vergangen und ich freue mich, dass das Bild immer noch Beachtung findet ...
    DANKE ... das tut gut!!!!
    Brigitte
  • Julia Freitag 17. Oktober 2005, 12:21

    Liebe Brigitte,

    bei der Regenbogengeschichte und dem Bild von dem kleinen kommen einem ja die traenen. Ich weiss wie hart das ist so ein kleines vierbeiniges familienmitglied zu verlieren besonders wenns viel zu frueh war. fuehl dich umarmt.
    ganz lieben gruss
    von Jule
  • Dorothée Lattek 23. September 2005, 0:44

    Liebe Brigitte...Du hast mit viel Liebe ein wunderbares Foto für Deinen Liebling geschaffen...in Gedanken bin ich bei Dir ...
    ich weiss wie sehr es schmerzt ............
    Danke auch für Deine lieben Worte
    Liebe Grüsse dodo
  • Uschi B. 19. Juni 2005, 19:33

    Liebe Brigitte,
    es tut mir sehr sehr leid für dich/euch;
    ich weiss leider auch wie es ist und
    es schmerzt fürchterlich.
    Aber irgendwann werden nur noch die
    schönen Erinnerungen bleiben, und
    das ist gut so.

    Mitfühlende Grüsse

    Uschi
    P.S.: Eine schöne Aufnahme und tolle
    Idee mit der verwelkten Rose.
  • Amber 13. Juni 2005, 17:10

    Herzliches Beileid!
  • Inga Thiemann 2. Juni 2005, 10:35

    Ein sehr hübsches Bild, trotz des traurigen Anlasses. Tut mir sehr leid für Dich!
  • Thomas Schulz 31. Mai 2005, 12:12

    Hallo Brigitte,
    das tut mir aber echt Leid um diesen schönen Hund.
    Es ist immer traurig, wenn einer stirbt.Egal ob Mensch oder Tier.

    Gruß Thom@s.
  • Brigitte O. 31. Mai 2005, 12:02

    Danke @ alle
    Brigitte
  • Torsten Hufsky 30. Mai 2005, 15:00

    Das tut mir Leid für euch.
    Familienmitglieder lässt man nie gerne gehen...

  • Celina Wolf 30. Mai 2005, 12:30

    :-(((
  • Atem Pause 30. Mai 2005, 12:25

    Als damals mein Kater eingeschläfert werden mußte bin ich, ein zehn jähriges Mädchen, mit ihm auf dem Arm aus der Arztpraxis gerannt, hinaus auf die Straße. Es war der zweite Weihnachtsfeiertag und es war bitterlich kalt... ich habe meine geliebte katze so dicht an meine Brust gedrückt, daß ich deutlich seinen Herzschlag spüren konnte und ich wollte es einfach nicht wahr haben, daß sein Herz - bedingt durch seine schwere Krankheit - bald nicht mehr schlagen durfte... ich werde dieses Gefühl mein Leben lang nicht vergessen... diese pure Traurigkeit und Verzweiflung... meine Eltern haben mich tränenüberströmt wieder in die Praxis zurückgeholt und ich habe meinen Liebling auf meinem Arm das letzte Geleit gegeben...

    ...das ist nun schon sooo lange her, aber die Tränen könnten wieder kullern wenn ich zurückdenke... wenn Familienmitglieder gehen, zersprengt es einem das Herz und man denkt man wird verrückt....

    ...aber irgendwann versiegen die Tränen... und es ist wie es ist: Die Toten leben in unseren Herzen weiter und die Erinnerungen kann einem keiner nehmen und sie versüßen die Gegenwart...

    Ich fühle mit Dir! :-))

    LG,Nati
  • Brigitte O. 30. Mai 2005, 10:53

    ...... unter diesem Rosenstock hat sie ihre letzte Ruhe gefunden ... es sah aus, als ob sie nur schläft ......
  • Fa Niente 2 30. Mai 2005, 10:51

    Traurig, aber das Bild finde ich passend und wunderschön.
    Grüsse von Sam