Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Wir sind ja nicht nur zum Spass hier!

Wir sind ja nicht nur zum Spass hier!

675 1

Sven Abel.1979


Basic Mitglied, Oberhausen

Wir sind ja nicht nur zum Spass hier!

...zumindest die Herren mit Zwirn und Schlips nicht. ;-) Hier mal ein Bild einer Szene in der der Besitzer (zweiter von rechts) des herrlichen Bentleys sein Fahrzeug gerade der Concours-Jury vorführte. War schon interessant, wie die Herren das Vehikel begutachtet haben. Die achten auf jedes kleine Detail. Es geht ja auch um was...

Ein Concours d’Élégance ist ein Treffen von Besitzern in der Regel höchstwertiger, im Bestzustand befindlicher historischer Automobile, bei denen die Oldtimer in einem Wettbewerb um Zustand, Originalität, Schönheit und oft auch Historie bewertet werden. Einer dieser Concours findet alljährlich in Pebble Beach, Kalifornien, statt. Ein weiterer Concours findet in Oberitalien statt, der Concorso d’Eleganza Villa d’Este am Comer See.

In Deutschland findet seit 2003 jährlich am ersten oder zweiten Juniwochenende ein Concours d’Élégance in der höchsten FIVA-Kategorie A in der Nähe von Stuttgart im Park des Residenzschlosses Ludwigsburg (Blühendes Barock) statt. Dabei wird „Retro Classics meets Barock“ vom Organisationspartner der Stuttgarter Oldtimer-Messe Retro Classics veranstaltet. 2009 besuchten 26.000 Menschen diesen Concours d’Elegance.

In der Schweiz findet seit 2003 jährlich der «Concours d’Élégance Bürkliplatz-Zürich» statt. Im Herzen von Zürich, rund um den Musik-Pavillon des Bürkliplatz, stellen sich etwa 90 historische Fahrzeuge, darunter Raritäten aus Schweizer Manufakturen und Einzelstücke bekannter Carrossiers, einer namhaften Jury, einem Presse-Gremium und einem kritischen Publikum zur Bewertung. Der Schönheitswettbewerb findet Mitten in der Woche statt und ist für die Stadt Zürich ein veritabler Publikumsmagnet.

Seit 2006 findet in Nordrhein-Westfalen am Schloss Dyck im Rahmen eines internationalen Klassiker- und Motorfestivals „Classic Days“ der Concours d’Élegance „Jewels in the Park“ der FIVA Kategorie A statt. Auf der historischen Orangerie-Halbinsel präsentieren sich die Fahrzeuge im 70 Hektar großen englischen Landschaftspark – angelegt von Thomas Blaikie in den Jahren 1820-1835. In den Classic Days werden ausgesuchte 45 Fahrzeuge - hauptsächlich aus der Zeit des Coachbuilding und Prototypenbaus – von einer namhaften Jury bewertet. In der Jury der Veranstaltung 2010 waren zum Beispiel als Juroren vertreten: Jutta Benz, Caroline Bugatti, Prof. Johann Tomforde, Manfred Gotta, Prof. Paolo Tuminelli, FIVA-Präsident Horst Brüning und FIVA-Experte Dominik Fischlin. Den Concours „Jewels in the Park“ besuchten 39.800 Zuschauer im fünften Jubiläums-Jahr 2010.

Seit 2009 wird der Concours d’Elégance der „Schloss Bensberg Classics“ durchgeführt, ebenfalls ein FIVA-A-gewerteter Wettbewerb. In Innenhof des barocken Schloss Bensberg präsentiert sich eine Auswahl von jeweils rund 40 klassischen Fahrzeugen, darunter auch zahlreiche Prototypen und Unikate. Den Vorsitz der Jury hat Walter Maria de’Silva, der Leiter Konzern Design der Volkswagen AG.

Inzwischen wird in immer mehr Ländern das mobile Kulturgut geachtet und in Wettbewerben bewertet, so 2009 auch in Kanada und 2008 erstmals in Indien[8], wobei in der ehemaligen britischen Kolonie historische Automobile aus Großbritannien antraten.

QUELLE: wikipedia

Classic Days 2013 Schloss Dyck Kreis Jüchen

03.08.2013

Um konstruktive Anmerkungen , Kritik und / oder Lob wird gebeten . Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Kommentare 1

  • Thomas Tilker 9. August 2013, 13:59

    ...ein Foto mit Atmosphäre...mitten rein ins Geschehen...auch gut, wie Du die harten Kontraste gemeistert hast...

    VG Thom