Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Angelika Witt-Schomber


World Mitglied, Heiligenhaus

Wir haben verloren ...

Wir haben den Kampf um Popcorns Leben verloren.

Der operierte Darm hat sich entzündet und die Antibiotika haben die Bakterien nicht aufhalten können.

Die Entzündung hat auf die anderen inneren Organe übergegriffen, es gibt keine Hoffnung mehr, für weitere Eingriffe ist er viel zu geschwächt.

Popcorns Leute fahren heute in die Klinik, um zum Schluß bei ihm zu sein.



Ich hadere sehr damit, daß alles Kämpfen nichts genützt hat.

Ich will alles versuchen zu helfen, was die Kosten betrifft, aber sie übersteigen inzwischen mein Nettogehalt. Ich kenne das, wenn schon nichts klappt kommt's immer noch dicker ....

Irgendwie empfinde ich Popcorn durch das alles als meinen Patenhund und hoffe, er kommt gut über die Regenbogenbrücke ....


Ich hab sein Frauchen nach einem Foto von ihm gefragt, damit Ihr ihn auch mal sehen könnt.


Popcorn
Popcorn
Angelika Witt-Schomber



Übrigens war es definitiv KEIN Hühnerhals von mir, der fest gesteckt hat ... er muß irgendwo draußen einen Knochen gefunden und verschluckt haben.

Kommentare 23

  • Astrid K. 8. Juli 2010, 11:29

    Manchmal weíß man nicht, warum das alles so sein muss. Aber wenigstens habt ihr gekämpft. Ich bin ganz fassungslos.

    Lg
    Astrid
  • Sabine Hempel 7. Juli 2010, 13:34

    sehr traurige grüße.....
    sabine
  • FrauBine 7. Juli 2010, 8:26

    Es tut mir so leid. Ich habe so für den Kleinen gehofft... was für ein süsses Kerlchen er war!
    Gute Reise über die Regenbogenbrücke, kleiner Popcorn!
    Trotz allem bin ich beruhigt, dass es nicht einer deiner Hühnerhälse war, der das alles ausgelöst hat... auch wenn es unnötig gewesen wäre, hättest du dir sicher Vorwürfe gemacht.
    Im Gegensatz zu der unfähigen Tierärztin, die macht sich wahrscheinlich gar keine Gedanken... es wäre wirklich eine Überlegung wert, sie in Regress zu nehmen. Allerdings ist es schwierig, sich mit solchen Dingen zu beschäftigen, wenn man gerade ein geliebtes Familienmitglied verloren hat... ich hätte vermutlich nicht die Kraft dafür.
    Ich ziehe meinen Hut, weil du so selbstlos hilfst und dich einsetzt, wie auch damals schon bei Pebbles... es gibt nicht viele Menschen, die sowas für eigentlich Fremde tun würden. Fühl dich mal ganz fest gedrückt!
    LG,
    Sabine
    edit: sorry, ich hatte gestern abend schon das Foto gesehen und erst jetzt deine letzte Anmerkung gelesen. Finde ich sehr toll von der Klinik, dass sie sich auf Ratenzahlung einlassen... das ist wirklich nicht selbstverständlich. Dass man gegen die Ärztin nicht wirklich was unternehmen kann, habe ich aufgrund der Vier-Augen-Thematik auch schon fast befürchtet... das Leben ist nicht gerecht. *seufz*
  • Jenny Scharf HGW 7. Juli 2010, 0:15

    Traurige Grüße!
  • Larissa Stahl 6. Juli 2010, 23:38

    Das ist sooo traurig....
    Es tut mir wirklich leid...
    Ein wunderschönes Abschiedsfoto.
    Ganz liebe Grüße,
    Larissa
  • Angelika Witt-Schomber 6. Juli 2010, 23:24

    Ich danke Euch ganz ganz herzlich.

    Ich fürchte, gegen die TÄ kann man nichts unternehmen. Die Gespräche finden unter 4 Augen statt und notfalls steht Aussage gegen Aussage. Was ist, wenn sie behauptet, Popcorns Frauchen hätte Röntgen abgelehnt? Ich hab schon gefragt, es gibt keine Rechtsschutzversicherung und es bleibt uns nichts anderes, als jedem, den wir treffen, davon zu erzählen.
    Für mich hat diese Frau in Kauf genommen, daß der Hund leiden muß, damit sie länger an ihm verdienen kann. Meine TÄ hat sofort gesagt ab in die Klinik, wenn überhaupt, kann ihm nur noch da geholfen werden.

    Inzwischen ist Popcorn hinter der Regenbogenbrücke, ich habe vorhin nochmal mit seinem Frauchen telefoniert. Ja, er war ein alter Hund, aber ich werde das Gefühl nicht los, daß eine rechtzeitige umfassende Diagnose kein Todesurteil gewesen wäre. Ich werde mit Sicherheit einige Zeit brauchen, um das zu verpacken.

    Die Klinik Asterlagen in Duisburg hat sich wirklich alle Mühe gegeben, sie haben angerufen und waren immer gesprächsbereit. Patienten sind da keine zu reparierenden Gegenstände.

    Obwohl die Höhe des gesicherten Einkommens nicht die Bedingungen einer Ratenzahlung erfüllt - meins täte das auch nicht -, haben sie sich mit einer Anzahlung zufrieden gegeben und werden den Rest Anfang August sowie Anfang September abbuchen. Ich finde das höchst verständnisvoll und menschlich, in einer solchen Situation nicht auf sofortige Zahlung zu pochen, auch das ist heutzutage nicht selbstverständlich.

    Ich werde sehen, was ich noch tun kann ... Popcorn konnte ich nicht retten und hab heute auch ein paar ganz dicke Tränen deswegen geweint. Natürlich muß jeder Hund einmal gehen, aber hier hat jemand völlig unnötig leiden müssen und das tut weh.

    Nochmal ganz ganz doll danke an Euch.

    Angelika

  • Die SetterEule 6. Juli 2010, 21:39

    Oh Mann.... Es tut mir sowas von leid und bin wirklich tief traurig, dass Popcorn es nicht geschafft hat... Ich habe wirklich so sehr gehofft... Aber ich weiss, wie schwer es ist diesen Kampf zu gewinnen... Du hast soviel für ihn und seine Leute getan und leidest mit ihnen... Ich wünsche Popcorn eine gute letzte Reise über die Regenbogenbrücke, wo er keine Schmerzen mehr hat und wieder über die Hundewolken flitzen kann... Ein ganz süßes Kerlchen ist er gewesen! Popcorn-Mama und Popcorn-Papa wünsche ich viel Kraft in dieser Zeit... Vielleicht haben sie eine Rechtschutzversicherung und könnten diese bzgl. der Tierärztin einschalten?! Ungeschoren darf die doch nun wirklich nicht davonkommen! Ach mensch Angelika, es tut mir schrecklich leid.... :`-(
    Traurige Grüsse
    Carmen
  • SW-FotoArts 6. Juli 2010, 20:27

    Das tut mir sehr leid...für Popcorns Menschen mein Beileid....ein wunderschönes Abschiedsfoto!
  • elly b. 6. Juli 2010, 20:16

    es tut uns so leid:o(((
    abby und bonnie werden den kleinen popcorn bestimmt dort oben begrüßen ,er ist nicht alleine:o)

    lg elly
  • Antje Trotzer 6. Juli 2010, 19:54

    Oh Mann, tut uns das leid. Und es tut so weh... Denke gerade daran, wie Du geschrieben hast, dass Du mit ihm in die Klinik gefahren bist und er Dich dabei so traurig - oder auch hoffnungsvoll angeschaut hat... Und verstehe auch Deinen Schmerz! Aber der kleine Popcorn-Mann hat gespürt, wie sehr Du Dich um ihn bemüht hast, und er hat soviel Glück gehabt, Dich noch getroffen zu haben. Dass man ihm nicht mehr helfen konnte, ist sehr sehr schlimm und traurig. Aber er wird viele Freunde wiederfinden, die im Hundehimmel auf ihn warten und freundlich begrüßen werden..
    Liebe Grüße von Antje und ihrem Rudel
  • Emma-Russel 6. Juli 2010, 19:25

    Wie traurig.
    Wir haben doch so feste an ihn geglaubt.
    Aber ich bin froh das Du Dir nicht auch noch Schuldgefühle machen musst wegen dem Hühnerhals.
    Lieber kleiner Popcorn ich wünsche Dir von ganzem Herzen eine gute Reise über die Regenbogenbrücke in eine wunderschöne Welt ohne Schmerzen.

    Heike
  • Michael Düber 6. Juli 2010, 19:10

    :o(
  • Heidrun Ruetz 6. Juli 2010, 18:08

    Jetzt laufen mir die Tränen runter..was muss der Kleine gelitten haben..Trost ist jetzt nur noch...dass er ausgelitten hat. Die Besitzer sollten sich überlegen die TÄ zu verklagen um wenigstens einen Teil der Kosten erstattet zu bekommen...denn was die sich geleistet hat ist unverantwortlich und unterlassene Hilfeleistung.
    In Gedanken drücke ich Euch Alle mal
    Lieber traurige Grüße Heidrun
  • Achim L. 6. Juli 2010, 18:03

    Das ist sehr traurig, ich kenne es auch.
    Ich kann ihm auch nur eine Gute Reise wünschen ...
    LG, Achim
  • NIK-Fotografie 6. Juli 2010, 17:09

    Es tut mir so leid....gute Reise, lieber Popcorn!
    LG
    Nicole