Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Engelbert Mecke


Free Mitglied, Itzehoe

Winterabend in Schleswig Holstein 3D

Hubert ich habs nach deinen Hinweisen geändert

Kommentare 3

  • Steffen S. 12. Januar 2003, 15:39

    Ich werde als nächstes Bild auch mal ein Anaglyph mit Stereobasis 30 cm einstellen. Bin mal gespannt, wie es bei Euch ankommt.

    Gruss Steffen und schönen So.
  • Harald Meyer 12. Januar 2003, 15:38

    Gefällt mir wesentlich besser. Ich brauche allerdings ein wenig Zeit bis der volle Effekt eintritt, aber das geht mir bei einigen Bildern so.
    Gruß Harald
  • Engelbert Mecke 12. Januar 2003, 15:10

    Anmerkungen zur vorherigen Version:

    Juliander Enßle, heute um 0:21 Uhr
    nachdem ich meine brille rausgekramt hatte wars gleich ein schönes Bild

    Steffen Stockmeyer, heute um 0:52 Uhr
    Das hat zwar Tiefe, aber irgendwie hast Du hier übertrieben, Engelbert.
    Ich kann nur nach hinten reingucken, nach vorne haut's nicht richtig hin.

    Was hast Du hier gemacht ?

    Gruss Steffen

    Engelbert Mecke, heute um 0:59 Uhr
    Na ja... ich finde die Tiefe schon ok, aber bei der Stereobaisis (20cm) sollte man halt den Vordergrund möglichst frei halten.

    Gruss Engelbert

    Hubert Becker, heute um 11:55 Uhr
    Gute Idee mit der übergroßen Basis!!! Absolut sinnvoll!!! Unglaubliche Plastizität. Sehr atmosphärisches Motiv. Ich glaube als s/w-Anaglyph wäre es etwas klarer geworden (ob dann allerdings die Abendstimmung erhalten geblieben wäre ist noch fraglich). Über die Nahpunktentfernung bei unterschiedlichen Basen wird man sich wohl beim "Workshop" noch ausgiebig unterhalten müssen. Ich hätte das Bild um das untere 1/3 gekürzt um der Irritation durch die linke untere Ecke zu entgehen. Das ist halt immer das Problem beim Cha-Cha. Man visiert das Objekt in der Ferne an und hat dann in der Nachbearbeitung Schwierigkeiten den Vordergrund hinter die Fensterebene zu bekommen. Wenn man es dann schafft, ist die Ferne doch deutlich gespreizt. Deshalb: Bild nach unten beschneiden und Fensterebene weiter zurücksetzen. Wäre ein Versuch wert.

    Gruß
    Hubert