Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Horst Sellmann


Pro Mitglied, Glinde

Windows

Der Sprinkenhof von innen.
Das Kontorhausviertel gehört zu den eindrucksvollsten Bauensembles der 1920er Jahre. Unter dem Bebauungsplan Fritz Schumachers entstand eine geschlossene Bebauung, die durch riesige Baumassen und die expressionistischen Formen der Backsteinfassaden geprägt ist. Das größte Gebäude ist der 1927-31 durch Fritz Höger sowie Hans und Oskar Gerson errichtete Sprinkenhof. Dessen Fassade ist zum Teil durch ein netzartiges Backsteinmuster überzogen, in dem vergoldete Embleme Motive aus Wirtschaft und Verkehr zeigen.

Kommentare 5

  • wolf rabe 28. Januar 2009, 7:35

    ja, das ist auch ein großartiges gebäude und du hast es herrvorragend forografiert!
  • Andreas Hupfer 5. Januar 2009, 11:31

    Sollte das Bild nicht gradgestellt werden oder täuschts ... Mir gefällt das Bild sehr ...
  • Andreas Geertz 4. Januar 2009, 23:18

    Hallo Horst,
    sehr eindrucksvolle Aufnahme.
    Schließe mich Danny an.........
    Gefällt mir gut.
    Gruß
    Andreas
  • Sina Thordsen 4. Januar 2009, 22:07

    Ein schönes Bild!
    Nur möchte ich die nicht alle putzen müssen...
    Im ersten Moment habe ich gedacht, du hättest im Knast gestanden...;-)

    Gruß die Tochter
  • -ansichtssache- 4. Januar 2009, 22:01

    Beeindruckende Perspektive eines großartigen Bauwerks. Wirkt beim Scrollen ein bisschen so. als ob man mit hinabgezogen würde, stark!
    Lg Danny