Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Ludwig Goiginger


Free Mitglied, Innsbruck

Willkommen in Walhall*

*Walhall (altnord.: „Halle der Gefallenen“), häufig auch inkorrekterweise als Walhalla bezeichnet, ist in der nordischen Mythologie der Ruheort, der in einer Schlacht gefallenen Kämpfer, die sich als tapfer gezeigt hatten.

Völkerschlachtdenkmal
Völkerschlachtdenkmal
Jooosie


Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig erinnert an die grausame Schlacht im Jahre 1813, die das Ende der napoleonischen Ära einleitete.
Als Torwächter steht der Erzengel Michael in voller Rüstung (und sein jüngerer Kollege: -) über dem Eingang.

Völkerschlacht bei Leipzig
Entscheidungsschlacht zwischen den französischen Truppen Napoleons und den Armeen Österreichs, Preußens, Russlands und Schwedens, die vom 16. bis 19. Oktober 1813 vor Leipzig stattfand. Der von den Alliierten eingekreiste Napoleon begann am 16. Oktober einen Befreiungsschlag, doch schon am nächsten Tag arbeiteten sich die zahlenmäßig weitaus überlegenen alliierten Truppen vor. Sie starteten am 18. Oktober einen Angriff, nachdem Württemberger und Sachsen zu ihnen übergelaufen waren. Nach neunstündigen Kämpfen befahl Napoleon am frühen Morgen des folgenden Tages den Rückzug nach Westen. Etwa 30 000 französische Soldaten konnten in der Stadt gefangen genommen werden. Nach Schätzungen verloren beide Seiten in der bis dahin größten Schlacht der Geschichte (etwa 530 000 Soldaten) zwischen 90 000 und 120 000 Mann. Die Völkerschlacht bei Leipzig bedeutete das Ende für Napoleons Machteinfluss über den Rheinbund, da zahlreiche Mitglieder zur antinapoleonischen Koalition überliefen.

Die Folgen dieses Gemetzels waren unvorstellbar. Die vielen Leichen konnten erst im Laufe von Monaten beigesetzt werden. Der Ruf nach einer Gedenkstätte wurde laut, es dauerte jedoch bis zum Jahre 1898, als der Grundstein für dieses kolossale Denkmal gesetzt wurde. Durch freiwillige Spenden finanziert, wurde es 1913 feierlich eröffnet.

Ein Jahr später begann die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, der Erste Weltkrieg.

Grundsteinlegung: 18. Oktober 1898
Einweihung: 18. Oktober 1913
Baudauer: 15 Jahre
Höhe: 91 m
Höhe der Kuppelhalle (Innenhöhe): 68 m
Fundamentplatte: 70 × 80 × 2 m
Anzahl der Fundamentpfeiler: 65
Gesamtzahl der Stufen bis zur Plattform: 500
Fußbreite: 126 m
Masse aller baulichen Anlagen: 300.000 t
Anzahl der verbauten Natursteinblöcke: 26.500
Menge des verbauten Betons: 120.000 m³
Kosten: 6 Millionen Goldmark

Kommentare 9

Informationen

Sektion
Klicks 2.992
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz