Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Wilde Orchidee ??

Wilde Orchidee ??

1.862 7

Hannes P.


Basic Mitglied, Nähe Aachen

Wilde Orchidee ??

Eine Freihandaufnahme aus dem Kalltal in der Eifel !!
Die Aufnahme ist unbearbeitet !!
Vermute das es sich um eine Orchideenart handelt, bin aber für Tips zur genauen Artbestimmung dankbar !!

Die Aufnahme entstand am Sonntag bei einer spontanen Radtour um die Kalltalsperre !!
Die Kalltalsperre liegt auf in der Gemarkung Simmerath/Rollesbroich !!

Wissenswertes über die Kalltalsperre entnommen bei Wikipedia :


Mit dem Bau der Kalltalsperre, die den Fluss Kall aufstaut, wurde am 21. März 1934 als Regierungsprogramm zur Arbeitsbeschaffung begonnen. Ebenso begann 1934 der Bau der Stauanlage Heimbach und der Rurtalsperre Schwammenauel. Die Talsperre wurde am 8. Januar 1936 erstmals eingestaut und am 23. August 1936 eingeweiht. Von der Kalltalsperre führt der 6,2 km lange Kallstollen zur Dreilägerbachtalsperre. Bereits seit 1926 gab es einen Verbindungsstollen zur Rohwasser-Überleitung aus den Bächen des Kalltales in die Dreilägerbachtalsperre.

Mit dem Ausbau der Rurtalsperre und des Obersees zwischen 1955-1959 wurde zudem eine Rohwasserentnahmeleitung vom Obersee der Rurtalsperre bis ins Hasenbachtal und ab dort durch den 3,7 km lange Heinrich-Geis-Stollen zur Kalltalsperre gebaut.

Der Erddamm hat einen Betonkern und ist 34 Meter hoch. Das Dammvolumen wird auch mit 244.000 m³ angegeben; möglicherweise ist dies das Volumen mit dem 13.000 m³ starken Betonkern und 230.000 das Volumen ohne den Kern. Am Fuß der Kerntafel ist ein Kontrollgang integriert, in dem ein Vielzahl von Messeinrichtungen zur Überwachung der Talsperre installiert sind. Der Kontrollgang wird im Taltiefsten von Grundablassstollen gekreuzt. Hier verlaufen 2 Stahlrohrleitungen, über die die Talsperre entleert werden kann. Am Ende dieser Leitungen befindet sich im Nebenschluss eine Wasserkraftanlage, in der das Wasser der Pflichtabgabe zum Kallunterlauf zu elektrischer Energie umgewandelt wird.

Die Rohwasserentnahme erfolgt über einen, im Stausee am Kopf des Kallstollens angeordneten, Entnahmeturm. Das zur Trinkwasseraufbereitung bestimmte Wasser wird auch hier über eine Wasserkraftanlage geführt, so dass an der Kalltalsperre jährlich rund 1 Mio kWh elektrischer Energie erzeugt wird. An den Entnahmeturm schließt weiterhin die sogenannte Dükerleitung an, die die Verbindung zum Heinrich-Geis-Stollen darstellt. Diese Leitung ermöglicht die Rohwasserdurchleitung vom Obersee der Rurtalsperre zur Trinkwasseraufbereitungsanlage an der Dreilägerbachtalsperre bei Roetgen, ohne dass es zu einer Vermischung mit dem Rohwasser der Kalltalsperre kommt.

Kommentare 7

  • Wandersylvio 3. August 2013, 16:10

    Danke für deine Anmerkung. Siehe Caro Ge, das ist richtig. Habe ich auch schon fotorafiert und für eine Orchidee gehalten. Bis ich sie zufällig im Fernsehen sah.
    Trotz dem hast du sie hübsch aufgenommen.
    VG, Sylvio
  • Martina4 Mayer 12. September 2012, 19:21

    wunderschöön, klasse
  • Alfred Schultz 12. September 2012, 14:16

    Als Einzelblüte gefällt mir deine
    Balsamine recht gut.
    Gruß - A.
  • guterrat 12. September 2012, 12:04

    Hallo Hannes,
    eine schöne Aufnahme mit gut sitzender Schärfe.
    Besonders schön finde ich deine erklärenden Anmerkungen über den Aufnahmeort. Das vermisse ich bei einigen der einstellenden Fotografen.

    Gruß
    Jupp
  • Hannes P. 12. September 2012, 11:47

    @Jani und @ Caro,
    danke für die Erklärung zu meiner vermeindlichen Orchidee !!

    Hannes
  • Caro Ge. 12. September 2012, 10:43

    Wie Jani schon schrieb: Es ist das Indische Springkraut, was aber keinesfalls zur Familie der Orchideen gehört, sondern zu den Balsaminengewächsen. So schön die Blüten dieser Pflanze sind, so unangenehm ist es, dass sie alle möglichen heimischen Pflanzen verdrängt und sich einfach überall ausbreitet. Sie gehört nämlich eigentlich nicht nach Europa, sondern wurde aus Indien eingeführt, um in Gärten angepflanzt zu werden. Seitdem breitet sie sich immer weiter aus...

    Grüße
    Caro
  • Jani 12. September 2012, 8:33

    Sehr schöne Emscher -, oder Wupper - Orchidee , auch Indisches oder Drüsiges Springkraut ( Impatiens gladulifera ) Aufnahme .
    Ein unerwünschter , invasiver Neophyt.
    LG Jani

Informationen

Sektion
Ordner Pflanzen und Pilze
Klicks 1.862
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 400D DIGITAL
Objektiv Sigma 50mm f/1.4 EX DG HSM + 1.4x
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/80
Brennweite 70.0 mm
ISO 400

Gelobt von