Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Wie um Himmelswillen macht man nur brauchbare Igelfotos? ;-)

Wie um Himmelswillen macht man nur brauchbare Igelfotos? ;-)

854 9

Claudia Hummel


Free Mitglied, Tübingen

Wie um Himmelswillen macht man nur brauchbare Igelfotos? ;-)

Wie kann man eigentlich bei Nacht brauchbare Fotos von den Igeln machen, die einen täglich im Garten besuchen?... selbst wenn in der Dämmerung noch ein wenig Restlicht vorhanden ist, flippt der Autofokus völlig aus und schafft es nicht mehr scharf zu stellen. Selbst ISO 3200 ist nicht ausreichend wenn sich die Tiere bewegen (was sie eigentlich ständig tun). Die einzig einigermaßen scharfen Fotos hab ich bei manuell eingestelltem Fokus und leichtem Aufhellblitz erhalten. Obwohl sie auf den Blitz aus ca 3 Metern Entfernung nicht reagierten, möchte man nachtaktive Tiere ja nicht unbedingt anblitzen... :-( Hat jemand nen Tipp für mich?

Kommentare 9

  • De Wolli 2. Juni 2008, 22:15

    Ich muss zugeben, dass ich bei der Aufgabenstellung sicher ziemlich fix aufgegeben hätte.
    Ich mache es mir da schon mal leichter, auch wenn du,. wie ich denke, das nicht gar so toll findest. :-))
    Immerhin hat es das Foto hier, auch wenn ich den Igel dafür etwas genervt hab, auf den Fokus Kalender 2008 geschafft.
    ;-))))
    Tumirnix
    Tumirnix
    De Wolli

    LG
    de Wolli
  • Claudia Hummel 2. Juni 2008, 17:28

    Ja gell, die rennen nämlich erstaunlich flink überall herum und schnüffeln sich durch den Garten. Ruhig sitzenbleiben tun eigentlich nur geschockte Igel aber ich will sie ja nicht genervt und mit aufgestellten Stacheln ablichten sondern entspannt (erstaunlich dass die Stacheln dann völlig angelegt fast schon wie 'Fell' aussehen :-))) und auf langen flinken Beinchen ;-)
    Auf Taschenlampe haben sie bei mir ziemlich irritiert reagiert und sofort die Stacheln hochgeklappt, dabei wollte ich das nur zum fokussieren nutzen.
    Welchen ISO-Wert hattest du denn bei deinem Foto eingestellt? 1,6 Sekunden klingt nach Stativ, oder? (bei aktiven Igeln fast nicht machbar weil die einem schlichtweg aus dem Bild rennen) Dein Foto kommt alledings dem was ich meinte schon sehr nahe... sieht recht natürlich aus :-) Danke!
    LG Claudia
  • Claudia Hummel 2. Juni 2008, 17:27

    im Forum von DER TIEGER:
    Die Frage mit dem Blitz ist natürlich eine ganz grundsätzliche. Immerhin finde ich Dein Bild fotografisch sehr gelungen, gerade weil deutlich wird, dass es eine Nachtaufnahme ist.

    Hier habe ich bloß etwas mit einer Taschenlampe nachgeholfen, nur leider hat das blöde Viech nicht auf meine Bitte gehört, doch mal für lediglich 1,6 Sekunden die Luft anzuhalten -:(
  • Claudia Hummel 2. Juni 2008, 15:33

    Hi Deep, klar wollte ich das Foto hier so gestalten als liefe der Igel durch den Schein einer Taschenlampe bei Nacht. Das Ausgangsbild war ein zwar scharfes aber ziemlich flaches, geblitztes Farbfoto von dem kleinen Stachler, was ich ziemlich langweilig fand. Mir wär's halt lieber ganz ohne Blitz aber dazu bräuchte man wohl wirklich tagaktive Igel ;-)
  • Claudia Hummel 17. Mai 2008, 18:14

    Naja das war ursprünglich farbig, ich fand nur die Tonung passender zu einem nachtaktiven Tier :-) Hast du infrarot-Fotos von Tieren gemacht?
  • Don Fröhlich 17. Mai 2008, 17:04

    Meine alte Sony hatte einen Infrarotmodus, das Bild erinnert mich daran. Ist doch ganz gut gelungen.
    LG Ingolf
  • Claudia Hummel 17. Mai 2008, 16:44

    @ Jo: Das mit der manuellen scharfeinstellung war eher ein krampf und gerade mal bei einem von 5 fotos hat man dann wirklich den kopf scharf... eher ein zufallsergebnis, dass es hier geklappt hat. Ich wüsste wirklich gerne wie andere das hinbekommen bei solchen lichtverhltnissen.
    @ Marina: Der bzw die zwei Igel waren erstaunlich wenig scheu und da ich mich möglichst nicht bewegt habe, kamen sie auf ihrer Schnüffeltour sogar recht dicht an mich ran. Ich hab ihnen später eine Handvoll Hunde-Trockenfutter auf die Terrasse gelegt, was sie bald entdeckt und lautstark vertilgt haben... Seitdem kommen sie jeden Abend auf Nahrungssuche kurz hier im Garten vorbei und knurpsen ein paar Brocken Hundefutter und verschmähen sogar das Testhäppchen frisches Hackfleisch, was ich ihnen direkt daneben gelegt habe.... Eukanuba scheint besser zu schmecken ;-) Auf jeden Fall erstaunlich wie lernfähig Igel schon nach einem Tag sind...
  • Marina Luise 17. Mai 2008, 11:36

    Ich liebe Igel! Der hier war sicher sehr überrascht über seinen unfreiwilligen Auftritt! ;)
  • Jo Kurz 17. Mai 2008, 7:39

    ich mag das bild, bringt es doch voll rüber, dass die netten stacheligen gesellen selten während des tages zu sehen sind. super wie du das hinbekommen hast!
    tipps hab' ich leider keine, dafür aber ich teile deine abneigung gegen das blitzens von säugetieren ;-)
    gruss jo

    ps: bewundernswert, wie du mit dem wenigen licht die manuelle scharfstellung bewältigt hast!