Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

De Ghe


Free Mitglied

WIE LANGE NOCH?

WIE LANGE NOCH?

Kommentare 4

  • Waldfee78 29. November 2007, 1:50

    Solange Menschen denken das Tiere nicht fühlen müssen Tiere fühlen das Menschen nicht denken..
    Diesen Satz habe ich mal irgendwo auf einer Tierschutzsite gelesen und fiel mir spontan ein:(
    Ich glaube das viel daran ist, denn wenn man mit derartigen Bildern, Reportagen, Schreien der Tiere kaum Jemanden erreicht, man so abgebrüht und empfindungslos ist oder es "erlernt" hat und niemals sich damit auseinandergesetzt hat, überhaupt mal überlegt hat was da Tag für Tag eigendlich passiert-Massenmorde und Hinrichtungen ohne Ende nämlich-sich nie Etwas ändern kann und wird. Alles läuft so schön hinter dicken Mauern ab und schließlich hat das Essen auf dem Tisch kein Gesicht mehr ....? Merkwürdig, ein Spanferkel hat noch eines und nicht nur das, ein Fisch ebenfalls aber interessiert das Irgendwen? Die ganzen Mitläufer welche genauso beteiligt sind wie die Vollstrecker, die Fahrer der Transporte von denen ich nicht weiß was sie sich da hinten in ihrem Anhänger vorstellen zu transportieren und vorallem wohin?
    Und die die AHNEN was abläuft gilt: Augen zu und mit der Masse gehn, wenns doch als normal gilt?? Mein Vater sagte mir mal: die Kuh wird so oder so geschlachtet und stopfte sich die Gefriertruhe bis obenhin mit Fleisch zu! Kollektives Massendenken aber leider nicht in dem richtigen Sinne.
    Ich habe mir viele Reportagen angesehen auch wenn ichs kaum aushalten konnte und oft hasserfüllt und mit Schmerz in den Fernseher geschrien und geweint habe, ich bekunde bei jedem Schlachttiertransport meinen Unmut mit meinem Mittelfinger was angesichts der tatkräftigen Arbeit von wirklichen Tierschützern eher lächerlich erscheinen mag und wird. Ich bin froh das es Menschen gibt die die Kraft und das Engagement haben ihren Fuss in die "Todeshäuser" zu setzten bzw. Transporte zu begleiten und dokumentieren was alles abgeht. ICH kann das nicht denn ich würde mich vergessen und in kindlicher Naivität Alle umrennen (umzurennen versuchen!!) die mir dort begegnen würden, ich würde schlicht und ergreifend irre werden weil ich dies Alles gar nicht erfassen und verarbeiten könnte. Die Bilder und Dokumentationen via Internet und TV sind bereits nahe genug!! und müssten bei so vielen Menschen noch viel mehr näher sein so scheint es:(
    Die Bestie Mensch welche entscheidet: DU bist ein "NUTZ"tier, DU ein Sofakuscheltier, wobei letztere doch auch so häufig auch einfach nur gebraucht/mißbraucht werden zu Eigenen, zu EGO zwecken, ALLES scheint einfach nur noch Sache zu sein , es gibt kein Leben, kein Empfinden mehr in der Menschheit..so scheint es jedenfalls:(
    Doch wenn DAS nicht aufhören wird werden wir, die Menschen, ebenfalls irgendwann aufhören müssen da wir uns dann selbst gegenseitig beseitigt haben werden..Früher oder Später..suchen wir´s uns aus!
  • Ben W. 22. September 2007, 17:53

    Wie mir scheint, ein sehr persönliches Bild und für mich sehr aussagekräftig. Kopf hoch, es gibt viele, die neben Dir stehen. Du bewegst!

    LG
  • René Albrecht. 27. August 2007, 17:13

    Jeder Tag ist zu lang, doch mit Einsicht der Masse ist nicht zu rechnen. Aber es werden langsam (leider zu langsam) mehr.

    René
  • Kerl Marx 27. August 2007, 16:56

    Die Frage ist so nie zu beantworten.
    Und in der Zeit des entfesselten Kapitalismus sowieso nicht.
    Aber schön, dass Du noch da bist.