Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Folke Olesen


Pro Mitglied, Stutensee (bei Karlsruhe)

Wie kommt die Kugel auf den Sockel?

Namibia, in der Namib bei der Spitzkoppe.

Natürlich nicht mit Kran sondern durch Verwitterung.

In der Literatur werden dafür sogar drei Arten verantwortlich gemacht:
1) Wollsackverwitterung: Chemische Verwitterung, die auch in Klüften angreift, also von allen Seiten. Es bleiben abgerundete Blöcke übrig. Gibt es auch in D, z.B. im Odenwald, Steineres Meer.
2) Hitzeverwitterung: Die starke Schwankung der Temperatur unter der Wüstensonne dringt nicht tief in den Fels ein und außen platzen vorstehende Stellen ab - der Weg zur Kugel.
3) Der Sockel entsteht durch Wasser - merkwürdig für eine Wüste. In der Namib meist Nebel, selten Regen fließt an den gerundeten Felsen nach unten und tropft ab. Durch Lösungsvorgänge und Trocknung bilden sich Krümel, die fort geblasen werden. Schließlich bleibt nur der Sockel in der Mitte trocken.

In der Region gibt es flache "Wannen" in denen kurzfristig Wasser steht. Hier ist einmal eine Kugel davon gerollt.

Kommentare 13

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Ordner Namibia
Klicks 339
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D7100
Objektiv Sigma 8-16mm F4.5-5.6 DC HSM
Blende 13
Belichtungszeit 1/80
Brennweite 12.0 mm
ISO 200