Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Wolfram Dickel


Basic Mitglied, Bielefeld

Wie komme ich bloß an mein Futter...?

Nikon D100, Sigma 135-400/4.5-5.6D (bei 280mm/f 9.5), 1/60 Sek., Stativ.

Rund um die Raufe hatten sich drei Tarpane zum Fressen eingefunden... und eine Bachstelze (Motacilla alba alba). Sie saß auf dem Rand des Troges und lauerte auf die Fliegen, die den Pferden vor allem an den Augen saßen. Jede Partei partizipierte von der anderen - in der Biologie nennt man so eine Lebensgemeinschaft "Symbiose".

Kommentare 2

  • Jutta Jäger 6. September 2003, 23:15

    Ich bin gerade am Überlegen, ob der Pferdekopf nicht auch scharf sein sollte oder ob er dann zuviel ablenken würde. Trotzdem nettes Foto, die Stelzen - vor allem die Schafstelzen - hupsen bei uns auch immer neben den Pferdeköpfen her, aber so dicht binich noch nicht rangekommen. Die Stare setzen sich im Frühjahr sogar manchmal oben auf die Pferde drauf.
    VG, Jutta
  • Petra CatsDogs 5. September 2003, 18:35

    Eventuell geradestellen (Holzbalken) und den Balken unten etwas beschneiden (so dass die "Lücke" nicht mit drauf ist) und die Ohren des Tarpans möglichst ganz. Ein nettes, ungewöhnliches Motiv!
    LG
    Petra